Mittel gegen Schweißfüße

Mittel gegen Schweißfüße

Heute wollen wir uns mal einem, für viele unangenehmen Thema zuwenden, dem Schweißfuß. Dieser ist weit verbreitet und ist für viele Betroffene nicht nur lästig, sie trauen sich auch oft nicht mehr an Orte, an denen man seine Schuhe ausziehen muss, wie zum Beispiel im Schuhgeschäft. Doch es gibt auch einige Mittel gegen Schweißfüße. Drei Tipps und zwei Fußbadrezepte können Sie hier nachlesen.

  1. Erste Voraussetzung ist, dass man seine Füße täglich mindestens zweimal gründlich wäscht, sich, vor allem zwischen den Zehen, immer richtig abtrocknet.
  2. Frische Socken anziehen. Es sollte eigentlich selbstverständlich sein, ist es aber nicht.
  3. Luftdurchlässige Schuhe tragen. Wer sich in viel zu schwere, dicke und luftundurchlässige Schuhe zwängt, muss sich über Schweißfüße nicht wundern.

Wer diese 3 Hinweise beachtet, der hat schon mal gute Karten. Vielen ist damit aber noch nicht geholfen. So kann man auch diverse Fußbäder ausprobieren, die einem inzwischen schon gut helfen können.

Fußbad 1 gegen Schweißfüße

Senfmehl und Kümmel zu einem bzw. zwei Teilen in Wasser kochen. Wenn das Wasser fußwarm ist, 10 Minuten darin baden.

Fußbad 2 gegen Schweißfüße

Salz in Wasser auflösen und Füße hinein, das soll ebenfalls gegen den Schweißfuß helfen. Vier Esslöffel Salz sollten ausreichend sein.

Diese Fußbäder, wenn möglich, täglich anwenden, dann kann das zu einer Linderung führen. Wird es zu extrem, dann den Arzt aufsuchen, der sicherlich noch das eine oder andere Mittel kennt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Bildnachweise: © gradt - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus