Seite 1 von 41234

Wohnung putzen leicht gemacht

Flecken auf dem Boden, Schlieren an den Fenstern, Spritzer auf Haushaltsgeräten oder staubige Polster – das macht bei Gästen keinen guten Eindruck und zum Wohlfühlen lädt es auch nicht ein. Höchste Zeit zu handeln! Damit Ihrem Frühjahrsputz nichts mehr im Wege steht, zeigen wir Ihnen die besten Tipps und Tricks – und Ihre Wohnung wird ganz ohne Putzfrau wieder glänzen. Bei ausgiebigen Putzaktionen empfehlen wir Ihnen mit System vorzugehen, denn dann können Sie Ihre Wohnung entspannt sauber machen, ohne den Putzteufel spielen zu müssen.

Beginnen Sie immer mit den am höchsten gelegenen Gegenständen und arbeiten Sie sich von oben nach unten vor. Entstauben Sie also zuerst Lampen und Möbel, reinigen Sie auch das Innere der Schränke und vergessen Sie auch nicht Ihre Haushaltsgeräte einmal einer intensiven Reinigung zu unterziehen. All das sollten Sie erledigt haben, bevor Sie die Polster reinigen, die Fenster putzen und mit dem Boden weitermachen. Denn beim Backofen reinigen und Waschmaschine reinigen entsteht durchaus Dreck, den Sie auf Ihrem frisch gewischten Boden garantiert nicht möchten. Schauen Sie sich in Ihrer Wohnung also zunächst um, erledigen Sie die notwendigen Vorarbeiten und arbeiten Sie sich gezielt vor. Ob Großputz oder einmal zwischendurch – mit den folgenden Haushaltstipps geht Ihnen das Putzen leicht von der Hand!

Tipp
Zu einer Grundreinigung der Waschmaschine gehört auch das Reinigen des Flusensiebs.

Haushaltsgeräte gründlich reinigen

Im Backofen befinden sich noch Spuren vom letzten Auflauf, die Waschmaschine riecht seltsam und auf Ihrer Tastatur befindet sich eine bunte Mischung aus Bröseln und Staubkörnern? Legen Sie hier Hand an! Sämtliche Haushaltsgeräte sollten Sie nicht nur von außen reinigen, sondern vor allem dem Inneren besondere Aufmerksamkeit schenken. Gerade Geräte wie Mikrowelle, Kaffeemaschine oder Toaster sollten bei häufiger Nutzung auch öfter sauber gemacht werden. Schmutz und Verunreinigungen können Sie mit speziellen Reinigern zu Leibe rücken. Beim Backofen reinigen beispielsweise sollten Sie den Backofen und sein Zubehör mit einem speziellen Backofenreiniger behandeln, um restlos Schmutz und Angebranntes zu entfernen.

Wenn Sie Ihre Waschmaschine reinigen, denken Sie auch daran, den Einfüllbehälter und das Dichtungsgummi der Tür zu putzen. Diese Stellen sind besonders anfällig für Gerüche und sogar Schimmel. Auch um Geräte wie den PC sollten Sie sich intensiver kümmern. Die Tastatur reinigen Sie am besten, indem Sie sie auf den Kopf stellen und vorsichtig auf die Rückseite klopfen. Im ausgeschalteten Zustand wischen Sie dann einfach mit einem angefeuchteten Tuch nach. Denken Sie bei Ihren Haushaltsgeräten immer daran: Richtig gepflegt bereiten Sie Ihnen viele Jahre Freude.

Individuelle Pflege für Polster ermitteln

Polstermöbel bedürfen ebenfalls einer Reinigung, jedoch nicht so häufig wie etwa Haushaltsgeräte. Je nach Grad der Verschmutzung reicht beim Polster reinigen zumeist schon ein Absaugen mit dem Staubsauger aus, um Grobes wie Staub, Haare oder Brösel zu entfernen. Sollten sich zusätzlich Flecken auf den Polstern befinden, raten wir Ihnen, diese mit speziellen Mitteln zu behandeln – entweder mit Hausmitteln oder mit entsprechenden Fleckenentfernern. Aber Achtung: Viele Reinigungsmittel greifen die Fasern stark an. Schauen Sie deshalb vorab unbedingt auf das Pflegesymbol auf Ihrem Polster und richten Sie sich danach. Autositze reinigen Sie übrigens auch zunächst mit dem Staubsauger und schrubben sie dann mit einem Schwamm und heißem Wasser vorsichtig ab.

Fenster reinigen mit der richtigen Technik

Schlieren und Verschmutzungen am Fenster sind ohnehin nicht schön, aber beim nächsten Sonnenschein treten sie noch deutlicher zu Tage. Damit Ihre Fenster wieder blitzblank werden, können Sie beim Fenster reinigen spezielle Fensterreiniger aus dem Drogerie- oder Supermarkt (z. B. Glasreiniger) verwenden. Diese beinhalten entsprechende Wirkstoffe, um Schmutz zu lösen und die Glasscheibe zu pflegen. Jedoch müssen Sie nicht unbedingt einen speziellen Fensterreiniger kaufen. Sie können ihn ebenso gut selbst herstellen. Lauwarmes Wasser mit einem Spritzer Spülmittel eignet sich genauso gut zum Fenster putzen wie ein Schuss Essig im Wasser. Tragen Sie das Putzmittel dann mit einem Schwamm auf die Fensterscheibe auf. Putzen Sie in kreisförmigen Bewegungen von oben nach unten und von innen nach außen. Polieren Sie es in gleicher Weise mit einem Mikrofasertuch nach. Sie werden sehen: Fenster streifenfrei putzen ist einfacher, als Sie vielleicht dachten.

Teppiche mit den richtigen Mitteln säubern

Teppiche sind wie Polster recht empfindlich und werden mitunter oft strapaziert. Damit das gute Stück seine Farbe und Form lange behält, sollte beim Teppich reinigen behutsam mit Reinigungsmitteln umgegangen werden. Achten Sie darauf spezielle Reinigungsmittel für Teppiche zu verwenden, z. B. Teppichschaum aus dem Drogeriemarkt. Die enthaltenen Wirkstoffe sind extra für die Teppichreinigung hergestellt und reinigen ihn daher schonend. Bei Flecken auf dem Teppich können Sie auch auf Hausmittel zum Teppich reinigen zurückgreifen. Die Reinigung mit Backpulver, Zitronensaft oder Glasreinigerspray wirkt hier besonders gut bei Flecken. Arbeiten Sie das gewünschte Mittel in den Teppichfleck ein, lassen Sie es einwirken und tupfen es dann mit einem sauberen Tuch ab. Schon ist ihr Teppich wieder fleckenfrei.

Böden mit Spezialmitteln reinigen

Ein Boden muss tagtäglich sehr viel aushalten: Wir gehen und laufen auf ihm, Haustiere wälzen sich genüsslich auf dem Boden und manchmal landet auch das eine oder andere Lebensmittel auf ihm. Abhängig vom Material des Bodens sollten Sie sich deshalb auch um seine richtige Pflege kümmern. Wenn Sie Ihren Boden wischen, achten Sie also darauf, dass Sie speziell Ihrem Bodenbelag entsprechende Bodenreiniger verwenden. Denn konventionelle Reinigungsmittel wie Allzweckreiniger enthalten oftmals aggressive Schmutzlöser, die für Parkett, Linoleum oder Laminat nicht geeignet sind. Sie würden Ihren Boden nur nachhaltig angreifen. Bei größeren Putzaktionen gilt: Wischen Sie den Boden immer zuletzt. Denn soviel, wie beim Putzen noch auf ihm landen kann, wäre das Wischen ganz umsonst gewesen.

Tipp
Als Hausmittel können Sie ein Päckchen Backpulver in einer Schüssel mit Wasser auflösen und über Nacht hineinlegen.

Silberschmuck wieder glänzen lassen

In einem Rutsch geht alles viel leichter. Wenn Sie also schon beim Frühjahrsputz sind, reinigen Sie Ihren Silberschmuck doch gleich mit. Silber reinigen Sie am besten mit einem dafür vorgesehenen Putzmittel, z. B. einem Silberputztuch aus dem Drogeriemarkt. Legen Sie Ihr angelaufenes Schmuckstück dazu einfach in das Tuch und rubbeln es damit intensiv ab. Ihr Schmuck wird sofort wieder erstrahlen.

Und nun gehen Sie das Putzen an! Mithilfe unserer Tipps und Tricks können Sie ganz entspannt Ihre Wohnung putzen und dabei kinderleicht Verschmutzungen entfernen. Das erspart Ihnen viel Stress – und die Putzfrau!