Kategorie: Ungeziefer

Obstfliegen bekämpfen – 7 Tipps

Neben normalen Fliegen sind es die Obstfliegen, die zu einer richtigen Plage im Haus werden können. Probieren Sie mal unsere 7 Tipps aus, um die Obstfliegen zu bekämpfen. (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,57 von 5) Loading…

› Mehr lesen




Seite 1 von 11

Ungeziefer wirksam bekämpfen

Sie kommen von einem Einkauf nach Hause, von einer Reise, einem Spaziergang oder Ähnlichem und schon ist es passiert: Ungeziefer ist gleich mit hineingeschlüpft und will sich breitmachen. Dabei kann es sich Ungeziefer nahezu überall heimisch machen: Ungeziefer im Bett in Form von Milben und Bettwanzen, Ungeziefer in der Küche als Kakerlake oder Fruchtfliegen, im Schlaf- und Wohnzimmer als Staubläuse, Kleidermotten oder Holzwurm, im Bad als Silberfische, im Keller als Kellerassel oder Ratte oder auch als Läuse auf dem Kopf Ihres Kindes oder Vierbeiners.

Dabei kann von ihnen eine Lärm- oder Geruchsbelästigung ausgehen, aber nicht alle sind gefährlich oder schädlich für den Menschen. Die einen sind schlichtweg nicht gern gesehene Gäste in der Wohnung, aber im Wesentlichen ungefährlich, andere jedoch können Krankheiten übertragen. Daher sollten Sie bei Ungeziefer im Haus oder in der Wohnung umgehend bekämpfen. Mit unseren Tipps und Tricks bekommen Sie alle nötigen Informationen an die Hand, um Schädlinge und ungebetene Gäste wirksam zu beseitigen!

Ungeziefer schnellstmöglich aus dem Wohnraum entfernen

Wenn Ungeziefer Wohnung oder Haus befällt ist sofortiges Handeln angesagt, egal ob es sich nur um einen Holzwurm oder um problematischere Fälle wie Marder handelt. Denn sie machen sich gerne beim Menschen breit, weil Ihnen das Nahrungsangebot besonders gut gefällt – und das begünstigt eine rasche Vermehrung. Am häufigsten kommt wohl Ungeziefer im Haus in Form von Insekten wie Fliegen, Mücken, Käfer oder Ameisen im Haus vor. Auch Spinnen und Schaben zählen zu besonders unerwünschten Genossen, aber durchaus aus kleine Säugetiere wie Marder und Mäuse. Sobald Sie ein Exemplar sehen, sollten Sie sofort mit der Schädlingsbekämpfung beginnen, besonders wenn es eine Säugetier ist.

Kleine Säugetiere einfangen

Eine Maus können Sie etwa mit einer Lebendfalle einfangen und diese in der Natur wieder freilassen. So müssen Sie kein Mäusegift oder Ähnliches gegen die Maus anwenden. Marder hingegen richten durchaus Schäden an Dachisolierung, Kabeln und Schläuchen (sogar am Auto!) an, weshalb Sie hier besonders schnell bei der Bekämpfung sein sollten. Als Vergrämungsmittel gegen Marder eignen sich ein laut spielendes Radio oder Ultraschallgeräte, denn die besondere Sensibilität der Tiere gegenüber diesen Geräuschen lässt sie schnell das Weite suchen. Auch eine Ratte sollten Sie schnellstmöglich bekämpfen. Da diese aber eher in Scharen denn alleine kommen, hilft meist nur noch Rattengift oder eine Rattenfalle.

Einzeltiere unkompliziert loswerden

Wenn Ungeziefer als Einzeltier vorkommt, wie es oft bei Käfer, Ameise oder Spinnen der Fall ist, können Sie hier gezielt das einzelne Exemplar loswerden. Denken Sie aber immer daran: In ihrem natürlichen Lebensraum erfüllen diese Tiere oftmals eine wichtige Funktion. Versuchen Sie zunächst also immer erst, es lebend loszuwerden, bevor Sie zu Ungeziefer Spray oder Insektizide greifen. Wenn sich noch weitere Artgenossen ansiedeln, wie es bei der Ameise zumeist der Fall ist, machen Sie unbedingt das Nest ausfindig. Denn Ameisen bekämpfen Sie am besten direkt an der Quelle.

Nur, was hilft gegen Ameisen? Das Nest zerstören und entsprechende Schädlingsmittel anwenden funktioniert zumeist recht gut. Anders verhält es sich jedoch mit Schaben. Schaben, auch Kakerlake genannt, sind nicht nur unappetitlich, sondern gelten als Krankheitsüberträger (z. B. Milzbrand und Tuberkolose) und sollten daher vom Fachmann effektiv beseitigt werden.

Ungeziefer im Schlafzimmer entgegenwirken

Wenn Sie Ungeziefer im Bett entdecken, sollten Sie umgehend handeln. Denn das ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch bei Allergien höchste Probleme bereiten. Bettwanzen beispielsweise stören nicht nur den Schlaf, ihre Einstiche können sich sogar entzünden. Wenn Sie also Einstiche von Wanzen bemerken, holen Sie einen Fachmann für die Ungezieferbekämpfung, denn Bettwanzen bekämpfen ist wahrlich nicht einfach. Hier hilft nur Heißluft über 55 Grad oder Insektengift. Fraßköder sind wirkungslos.

Milben und Silberfische hingegen kann man gut mit Reinlichkeit bekämpfen, denn sie lieben feuchtes, warmes Klima und ernähren sich von menschlichen Hautschuppen.

Ein gründliches Lüften des Bettes, häufiges Saugen von Teppich und Sofa sowie das regelmäßige Wechseln von Bettwäsche und Decken schafft Abhilfe. Bei Motten müssen Sie wissen: sie lieben das Licht. Löchern in Wäsche und Kleidung durch Motten können Sie also bereits vorbeugen, wenn Sie bei geöffnetem Fenster das Licht löschen.

Ungeziefer bei Haustieren sofort angehen

Doch nicht nur der Mensch wird gerne von Ungeziefer geplagt, auch Haustiere können sich die unliebsamen Tierchen einfangen. Wenn Ungeziefer Hund & Co. befällt, ist auch hier schnelles Handeln von Vorteil. Am häufigsten machen es sich gerne Flöhe auf den Vierbeinern gemütlich. Besonders Katzenflöhe und Läuse werden vor allem durch Freigänger mit ins Haus gebracht. Reinigen Sie also sowohl die Wohnung als auch insbesondere den Ruheplatz der Tiere von Flöhe und anderem. Mit einem speziellen Flohmittel aus dem Haustierbedarf können Sie so Ungeziefer Parasit und Flöhe bekämpfen.

Tipp
Lassen Sie von einem Fachmann das Wespennest entfernen und unterlassen Sie es selbst Hand anzulegen!

Ungeziefer am Haus oder Garten

Aber auch direkt am Haus können sich unerwünschte Gäste ansiedeln. Eine Taube tut Ihnen zwar nichts, dennoch hinterlässt sie gerne ihre Machenschaften. Um die Taube loszuwerden ist eine Taubenabwehr ideal. Eine Taubenabwehr besteht zumeist aus spitzen Stacheln, die verhindern, dass sie sich auf dem Sims niederlässt. Auch ein Wespennest in der Nähe ist nicht gerade verlockend. Denn Wespen gelangen dann oft in die Wohnung. Fühlen sich Wespen bedroht, können Sie sehr aggressiv werden und für Allergiker sowie Kleinkinder eine lebensgefährliche Bedrohung darstellen.

Wer einen Garten besitzt, hat neben dem Befall von Pflanzen durch Blattläuse durchaus auch noch andere Probleme, etwa Maulwurf oder Wühlmaus, die den Garten auch optisch stören. Hängen Sie parfümgetränkte Lappen in die Gänge der Wühlmaus und sie werden garantiert die Flucht ergreifen. Und was Blattläuse betrifft, vergegenwärtigen Sie sich: Blattläuse siedeln sich nur da an, wo kranke Pflanzen sind. Beugen Sie also schon vor: Sorgen Sie dafür, dass es ihnen an Wasser und Nährstoffen nicht mangelt.

Mit unseren Tipps und Tricks zum Thema Ungeziefer bekämpfen, bekommen Sie für jedes Problem eine passende Lösung geboten. Damit können Sie die Belästigung durch Ungeziefer gezielt und effektiv angehen.