Fusilli im Test – Besten Spiralnudeln kommen von Buitoni

Essen Sie auch gerne Nudeln? Zumindest Kinder lieben Spiralnudeln mit Tomatensoße. Stiftung Warentest hat 25 Fusilli-Sorten getestet. Welche Fusilli im Test am besten abgeschnitten haben, erfahren Sie hier.

So ziemlich jeder ist gerne Nudeln. Sehr beliebt, weil sie die Soße so gut aufnehmen, sind Spiralnudeln, auch Spirellis oder Fusilli genannt. In jedem zweiten Haushalt kommen mindestens ein Mal pro Woche Nudeln auf den Tisch. Und das in den verschiedensten Varianten. Mal mit einer leckeren Soße, als Nudelauflauf, zu Fleischgerichten, als Nudelsalat, usw. Mit Nudeln können Sie die verschiedensten Gerichte zaubern. Nach Spaghetti sind die Fusilli-Nudeln die beliebteste Pastasorte. Stiftung Warentest hat nun einmal 25 Marken-Spiralnudeln getestet.

Verschiedene Nudelsorten
Grundsätzlich sind erst einmal Hartweizennudeln, Eiernudeln und Vollkornnudeln zu unterscheiden. Bei den Hartweizennudeln macht der aus Hartweizen gemahlene Grieß die Nudel sehr gut formbar. Bei rund 80 Prozent aller in Deutschland verkauften Nudeln handelt es sich um Pasta, welche aus Hartweizen hergestellt wird. Eiernudeln schmecken und riechen nach Eier. Die in den Nudeln enthaltenen Eier sorgen dafür, dass Stärke gebunden wird. Zudem halten sie den Nudelteig schön geschmeidig. Bei Vollkornnudeln wird das ganze Hartweizenkorn gemahlen. Selbst Schalenteile und Keimlinge kommen mit in den Teig. Vollkornnudeln sind sehr ballaststoffreich. Sie halten die Verdauung auf Trab, was das Risiko an Diabetes zu erkranken reduzieren soll.

Ablauf des Tests
Stiftung Warentest hat nun also insgesamt 25 Spiralnudeln getestet. Darunter waren 4-mal Eierteigwaren, 3-mal Vollkornprodukte und 5 Bioprodukte. Fünf geschulte Prüfpersonen haben sich die Produkte einmal zu Gemüte geführt. Dabei bewerteten sie vor dem Kochen das Aussehen (Form/Bruch, Farbe, Oberfläche und Stippen) und auch den Geruch der einzelnen Produkte. Anschließend wurden die Spiralnudeln gekocht. Um den Geschmack nicht zu verfälschen wurde dabei nicht einmal Salz in das Kochwasser gegeben. Die Prüfpersonen mussten anschließend alle Nudeln pur essen. Sie bewerteten bei den gekochten Nudeln das Aussehen, unter den gleichen Kriterien wie vor dem Kochen, den Geruch, den Geschmack und Nachgeschmack, sowie die Textur bzw. das Mundgefühl beim Essen.

Besten Spiralnudeln kommen von Buitoni
Unter den 25 Markenspiralen konnte jedoch nur ein Produkt so richtig überzeugen: die Nestlé-Marke Buitoni. Genau genommen das Produkt Buitoni Eliche (Eliche heißt Propeller). Sowohl das Aussehen, der Geruch, der Geschmack und auch das Mundgefühl der Fusilli waren makellos. Zudem sind diese Nudeln auch noch sehr aromatisch. Die zwei anderen großen Nudel-Marken Birkel und Barilla stellte Buitoni im Test damit eher in den Schatten. Alle drei Nudelmarken decken rund ein Viertel des deutschen Nudelmarktes ab.

Schimmelpilzgift Deoxynivalenol entdeckt
Erschreckend ist die Tatsache, dass in den Bionudeln namens Alnatura-Bio-Spirelli und enerBio Vollkorn-Spirelli von Rossmann das Schimmelpilzgift Deoxynivalenol – kurz DON – nachgewiesen wurde. Und das nicht nur in einem geringen Maße, sondern deutlich über dem gesetzlich zulässigen Höchstgehalt. Gelegentliche Überschreitungen der tolerierbaren DON-Menge sind zwar nicht schädlich, die Nudeln sind aber trotzdem nicht verkehrsfähig. Rossmann reagierte darauf sofort und stoppte den Verkauf. Alnatura meldete, dass die Charge verkauft sei. Nach Überprüfung rief Alnatura die restlichen Packungen dann aber aus dem Handel zurück.

Mineralöl in Barilla und real
Deutlich unter dem zulässigen Höchstgehalt wurde auch in den Barilla Fusilli n. 98 das Schimmelpilzgift Deoxynivalenol nachgewiesen. In diesen und in den real Quality Fusilli wurden jedoch auch Mineralöle nachgewiesen. Schuld daran könnten die Faltschachteln sein, in denen beide Produkte verpackt sind. Den Testpersonen fiel auf, dass diese Spiralnudeln ungekocht nach Pappe rochen. Nach dem Kochen schmeckten die real Quality Fusilli sogar etwas nach Pappe. Bei anderen Nudel-Marken war es wiederum so, dass die Fusilli leicht metallisch oder fade schmeckten.

Gesamtsieger: Buitoni Eliche
Unter den Hartweizen-Teigwaren und auch im gesamten Test schnitten die Buitoni Eliche von Nestlé am besten ab. Als einziges Produkt erhielten die Buitoni Eliche das Qualitätsurteil GUT (2,0). Die Fusilli sind mittellang, kräftig und dreiflügelig. Im Geschmack und im Geruch sind diese Nudeln sehr aromatisch. Unter den Eier-Teigwaren schnitten die REWE Spiralen am besten ab. Sie erhielten das Qualitätsurteil GUT (2,2). Laut Deklaration werden diese Fusilli mit Frischei hergestellt. Unter den Vollkorn-Teigwaren waren es die Barilla Integrale Vollkorn Fusilli, die am besten abgeschnitten haben. Dieses Produkt erhielt das Qualitätsurteil BEFRIEDIGEND (2,6).

Die besten günstigen Spiralnudeln sind die Fusilli Mamma Gina von Netto. Sie liegen in der Gesamtbewertung nur knapp hinter dem Vergleichssieger Buitoni. Die Fusilli Mamma Gina von Netto erhielten nämlich das Qualitätsurteil GUT (2,1). Mit einem Preis von 0,39 Euro pro 500 Gramm sind sie also die besten günstigen Fusilli.

Fazit:
Möchten Sie mal wieder richtig leckere Spiralnudeln essen, dann sollten Sie sich die Buitoni Eliche oder die etwas günstigeren Fusilli Mama Gina von Netto kaufen. Sind Sie Hühnerei-Allergiker/in, dann sollten Sie sich das Zutatenverzeichnis immer etwas genauer anschauen. Bei einigen Produkten ist es nämlich so, dass auf der Verpackung steht: Kann Spuren von Ei enthalten. Schon geringe Mengen können bei Hühnerei-Allergikern starke Reaktionen hervorrufen.


Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus