Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Fisch braten: Tipps damit Lachs, Kabeljau und Co. gelingen

Fisch braten: Tipps damit Lachs, Kabeljau und Co. gelingen

Sie möchten Fisch braten und wissen nicht genau, wie Sie das anstellen sollen? Wir erklären Ihnen, wie Sie Fisch richtig braten und was es bei einzelnen Zubereitungsarten zu beachten gibt.

1. Das sind die häufigsten Probleme beim Fisch braten

Wer Fischgerichte liebt, kennt sicher die einen oder anderen Probleme, die bei der Zubereitung von Fischfilet oder ganzem Fisch auftreten können. Einige der Probleme, mit denen Hobbyköche bei der Zubereitung von Fisch oft zu kämpfen haben, sind diese hier:

» Mehr Informationen
  • Das Filet ist nicht saftig, sondern trocken.
  • Beim Braten wird der Fisch nicht knusprig.
  • Das Fleisch vom Fischfilet wird nicht fest.
  • Beim Wenden klebt der Fisch in der Pfanne.
  • Mit Haut wird der Fisch nicht richtig gar.
  • Das Fischfilet zerfällt beim Braten in der Pfanne.

2. Auf diese Art und Weise können Sie Fisch braten

Tiefgefrorener Fisch mit Panade.

Eine Panade für Ihr Fischfilet können Sie mit Mehl und Ei auch selber machen.

Fisch lässt sich auf verschiedene Arten zubereiten, denn je nach Zubereitung gibt es einige Unterschiede: So kommt es zuerst darauf an, ob Sie ein Fischfilet mit oder ohne Haut oder einen ganzen Fisch in der Pfanne braten möchten. Außerdem können Sie den Fisch noch zusätzlich Panieren oder im Backteig zubereiten.

Je nachdem, wie Sie Ihren Fisch gerne essen, kommt es bei den einzelnen Zubereitungsarten auch auf die entsprechende Vorbereitung an. Dazu gehören zum einen das richtige Kochzubehör sowie weitere Zutaten. Zum anderen muss der Fisch selbst vor dem Braten gut aufgetaut, gesäubert und gewürzt oder in Mehl gewendet werden.

3. Fisch braten: Darauf sollten Sie achten

Nachfolgend haben wir für ausgewählte Arten der Zubereitung Rezepte für Sie zusammengestellt. Lesen Sie nun, wie Sie Fisch richtig braten.

» Mehr Informationen

3.1. So bereiten Sie einen ganzen Fisch auf das Braten vor

Wollen Sie ganzen Fisch zubereiten, müssen Sie den Fisch zuerst ausnehmen. Dazu sollten Sie den ganzen Fisch gründlich unter fließend Wasser abwaschen. Mit etwas Küchenpapier können Sie ihn danach abtrocknen. Legen Sie den Fisch auf ein Brett und entschuppen Sie ihn.

» Mehr Informationen

Mit einer Schere entfernen Sie bis auf die Schwanzflosse alle übrigen Flossen. Nehmen Sie den Fisch aus, indem Sie ihn von unten mit einem scharfen Messer aufschneiden. Haben Sie alle Innereien entfernt, sollten Sie den Fisch erneut mit klarem Wasser komplett abspülen.

3.2. Tipps für die Zubereitung von ganzem Fisch in der Pfanne

Ganzer Fisch mit Haut.

In einer Kochschule lernen Sie das richtige Anbraten von einem ganzen Fisch mit Haut.

Erhitzen Sie nun ordentlich Öl in einer Pfanne, dass der komplette Pfannenboden damit bedeckt ist. Besonders gut eignen sich an dieser Stelle Pflanzenöle wie zum Beispiel Rapsöl oder Sonnenblumenöl, die beide hoch erhitzbar sind. Erst wenn das Öl wirklich heiß genug ist, sollten Sie den Fisch in die Pfanne legen.

Durch dieses scharfe Anbraten erreichen Sie, dass sich die Poren schnell schließen und kein Fleischsaft oder Wasser mehr auslaufen. Dadurch bleibt der Fisch schön saftig. Wenn der Fisch von einer Seite schon braun aussieht und knusprig wirkt, wenden Sie ihn in der Pfanne. Stellen Sie nun die Herdplatten auf eine mittlere Temperatur und lassen Sie den Fisch so lange garen, bis das Fischfleisch nicht mehr glasig aussieht.

3.3. Rezept für die Zubereitung von Fischfilet mit Haut

Erhitzen Sie ausreichend Öl in einer Pfanne und geben Sie einige frische Kräuter und Gewürze wie Thymian, Dill oder auch ein paar Knoblauchzehen hinzu. So erhält das Öl in der Pfanne schon direkt den richtigen Geschmack. Bevor Sie das Fischfilet in die Pfanne legen, schneiden Sie die Haut mit einem scharfen Messer leicht ein. Das verhindert, dass die Haut sich in der Pfanne wölbt und der Fisch nicht gleichmäßig anbrät.

» Mehr Informationen

Geben Sie den Fisch mit der Hautseite zuerst in die Pfanne und braten Sie ihn scharf an. Sobald die äußeren Ränder des Filets eine weißliche Farbe annehmen, ist das Fischfilet bereit zum Wenden. Um zu verhindern, dass das Fischfilet beim Umdrehen auseinanderfällt, nutzen Sie am besten einen Pfannenwender. Übergießen Sie die Hautseite immer wieder mit dem Öl aus der Pfanne und lassen Sie den Fisch auf mittlerer Temperatur zu Ende garen.

3.4. Zubereitung von gefrorenem Fisch ohne Auftauen

Möchten Sie Fisch braten, der tiefgefroren ist, können Sie ihn unmittelbar ohne auftauen anbraten. Nehmen Sie den Fisch oder das Fischfilet aus der Packung und halten Sie es kurz unter fließendes Wasser. Tupfen Sie den gefrorenen Fisch mit etwas Küchenpapier trocken. Erhitzen Sie dann etwas Öl in der Pfanne und geben Sie den tiefgefrorenen Fisch direkt dazu. Sobald der Fisch von einer Seite gar ist, können Sie ihn in der Pfanne wenden.

» Mehr Informationen

Lassen Sie den tiefgefrorenen Fisch ebenfalls bei reduzierter Temperatur zu Ende garen und würzen Sie ihn erst kurz vor dem Servieren mit Salz, Pfeffer und einer Scheibe Zitrone. Gefrorener Fisch oder Fischstäbchen sind oftmals paniert, sodass Sie für eine knusprige Panade auch hierbei nicht an Öl in der Pfanne sparen sollten. Fischfilet ohne Panade können Sie bei Bedarf zuvor leicht mit Mehl bestäuben, um die Feuchtigkeit zu binden.

4. Weitere Haushaltstipps zum Fisch braten

Wenn Sie Fisch braten wollen, sollten Sie dabei einige Dinge beachten. Welche Pfanne Sie zum Anbraten nutzen, ist zum Gelingen von Fischgerichten ebenso entscheidend wie die richtige Temperatur oder wie lange Sie den Fisch braten. In unserer Tabelle haben wir weitere Tipps auf einen Blick zusammengefasst.

» Mehr Informationen
Tipp Beschreibung
Öl oder Butter
  • Nutzen Sie am besten Öl statt Butter.
  • Öle lassen sich stärker erhitzen.
richtige Temperatur
  • Braten Sie Fisch zuerst auf höchster Stufe an.
  • Lassen Sie Fisch auf mittlerer Stufe nachgaren.
welche Pfanne
  • Nutzen Sie besser eine beschichtete Pfanne.
  • Mit ausreichend Öl bleibt der Fisch nicht kleben.
Mehl
  • Das Mehlen von Fisch macht ihn knusprig.
  • Mehlen Sie den Fisch stets kurz vor dem Anbraten.
Garpunkt
  • Braten Sie rohen Fisch immer gut durch.
  • Fisch ist gar, sobald das Fischfleisch nicht mehr glasig ist.
Garzeit
  • Fisch oder Fischfilet ist meistens schnell gar.
  • Rechnen Sie insgesamt mit 5 bis 8 Minuten Bratzeit.

Möchten Sie Fisch ohne Fett braten, können Sie ihn beispielsweise kochen oder dünsten. Im Ofen garen Sie Fisch fast ohne Fett beispielsweise mit der Grillfunktion.

5. Das sollten Sie bei dicken Fischsorten wie Kabeljau oder Lachs beachten

Fischfilet in der Pfanne.

Achten Sie auf den Garpunkt, wenn Sie Fischfilet in der Pfanne anbraten.

Achten Sie bei dicken Fischsorten unbedingt darauf, dass der Fisch auch tatsächlich gar wird. Drücken Sie den Fisch anfangs mit einem Pfannenwender etwas flach, damit er im Öl oder Fett sofort gleichmäßig anbrät. Erst wenn sich das Fischfleisch bis zur Mitte hin durchgegart zeigt, können Sie den Fisch in der Pfanne wenden und von der anderen Seite braten. Testen Sie mit einer Messerspitze, ob der Fisch in der Mitte noch glasig aussieht. In diesem Fall sollten Sie ihn lieber noch etwas in der Pfanne lassen.

Dieses Video zeigt anschaulich, wie einfach sich ein dickes Stück Lachs in der Pfanne braten lässt:

6. Kochbücher mit Fischgerichten und Zubereitungstipps



Fischgerichte für Genießer: Von einfach bis raffiniert (Kochen & Genießen)
  • 192 Seiten - 06.08.2012 (Veröffentlichungsdatum) - Moewig - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: , © karepa - stock.adobe.com, © nadianb - stock.adobe.com, © Africa Studio - stock.adobe.com, © tunedin - stock.adobe.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus