Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Essen für heiße Tage: Die besten Sommergerichte

Essen für heiße Tage: Die besten Sommergerichte

Wenn es draußen richtig warm ist, haben viele Menschen keinen Hunger auf schwere Gerichte. Dann ist leichte Kost gefragt. Sommerliche Rezepte beinhalten vor allem Salate und viel gesundes Gemüse. Aber auch erfrischendes Obst ist als Essen für heiße Tage immer gern gesehen. Wir haben ein paar Rezepte für die Sommerzeit zusammengestellt.

1. Vermeiden Sie schwere Kost an heißen Tagen

Ist es draußen sommerlich warm, verspüren viele Leute keinen Hunger auf umfassende Mahlzeiten. Warme Tage veranlassen selten dazu, ausgiebig in der Küche zu stehen und zu kochen. Daher geht es darum, bei steigenden Temperaturen leichte Gerichte zu servieren. Diese Art von Gerichten ist bei hohen Temperaturen weniger geeignet, da sie den Körper zu stark belasten und nur schwer verdaulich sind:

» Mehr Informationen
  • Besonders fettige Gerichte mit viel Fleisch
  • Schwere Soßen, die mit Sahne gemacht sind
  • Mit viel Käse überbackene Gerichte
  • Süße bzw. stark zuckerhaltige Speisen
  • Extrem scharfes Essen und starke Gewürze
Gut zu wissen
Im Sommer verliert der Körper viel Flüssigkeit durch Schwitzen. Ausreichend Obst und Gemüse helfen an heißen Tagen dem Wasserhaushalt des Körpers wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Wenn es draußen warm ist, sind Sommergerichte gefragt, die den Körper nicht unnötig belasten. Doch immer nur ein grüner Salat oder ein Stück Obst liefern auf Dauer nicht genügend Nährstoffe, die der Körper auch an heißen Tagen braucht. Neben Salaten, die kalt serviert werden, mögen viele Menschen entweder kalte Küche oder leichte Kost mit magerem Fleisch, Fisch oder viel Gemüse.

Gemüse und Obst dienen dabei oftmals auch als Lieferanten für viele gesunde Nährstoffe. Außerdem sind wasserreiche Lebensmittel wie Gurken und Äpfel oftmals sehr erfrischend, sodass sie an heißen Tagen eine gute Art der Ernährung darstellen. Gemüsesorten wie Tomaten oder Zucchini lassen sich Verbindung mit Sättigungsbeilagen wie Nudeln zu leichten Sommergerichten verarbeiten.

2. Leichter Nudelsalat mit Tomaten und Basilikum

Nudeln mit Soße in allen Variationen stellen ein beliebtes Mittagessen dar. Nudelsalat hingegen ist ein erfrischendes Sommergericht, das sowohl Groß und Klein gern mögen. So bereiten Sie den Salat zu:

» Mehr Informationen

2.1. Kochen Sie die Nudeln bissfest

Nudelsalat mit Tomaten, oliven und fetakäse

Nudelsalat mit Tomaten ist ein leichtes Gericht für heiße Tage.

Bringen Sie in einem großen Topf 2 Liter Wasser zum Kochen. Sobald das Wasser kocht, stellen Sie die Herdplatte auf eine mittlere Stufe. Fügen Sie nun 250 g Nudeln hinzu. Am besten eignen sich Fusilli oder Penne als Nudelsorten, da Spiralnudeln oder Röhrennudeln besonders gut mit der Gabel zu essen sind.

Lassen Sie die Nudeln ca. 10 Minuten kochen, sodass sie noch Biss haben. Gießen Sie die Nudeln mit einem Sieb ab und füllen Sie sie in eine große Schüssel. Mischen Sie schließlich zwei Esslöffel Olivenöl unter die Nudeln, das verhindert, dass die Teigwaren zusammenkleben.

2.2. Schneiden Sie Tomaten auf

Waschen Sie 5 frische Strauchtomaten unter fließend heißem Wasser gut ab. Trocknen Sie das Gemüse anschließend mit Hilfe eines Küchentuchs. Halbieren und vierteln Sie dann alle Tomaten, um den Strunk zu entfernen. Das klappt am besten, indem Sie das Messer schräg an dem Grün ansetzen und es flach abschneiden. Anschließend schneiden Sie die Tomaten in kleine Würfel und vermischen Sie mit den abgekühlten Nudeln. Würzen Sie zuletzt den Nudelsalat mit Pfeffer aus der Mühle und etwas Salz. Besonders bunter Pfeffer und echtes Meersalz verleihen dem Salat guten Geschmack.

» Mehr Informationen

2.3. Garnieren Sie den Salat

Zupfen Sie einige frische Basilikumblätter von einer Basilikumpflanze und waschen Sie diese kurz mit etwas Wasser ab. Basilikumpflanzen erhalten Sie schon für einen kleinen Preis beim Discounter, auf jeden Fall aber auf dem Wochenmarkt. Basilikum mag es sonnig und findet auf nahezu jeder Fensterbank gut Platz. Das Grünzeug mit dem milden Aroma verleiht dem Salat erst die Raffinesse und stärkt das Herz-Kreislaufsystem. Wenn Sie aus dem veganen Nudelsalat ein vegetarisches Gericht machen möchten, geben Sie beispielsweise noch etwas frischen Schafskäse hinzu.

» Mehr Informationen

Den Nudelsalat können Sie gut vorbereiten und im Kühlschrank lagern. Servieren Sie ihn leicht gekühlt, ist er ein einfaches Essen für heiße Tage.

2.4. Variation: Probieren Sie es mit Reis

Auch Reis eignet sich gut als Grundlage für einen Salat. Kochen Sie den Reis wie gewohnt und lassen Sie ihn danach gut abtropfen, bevor Sie ihn in eine Schüssel geben. Bei Reis bietet sich beispielsweise bunte Paprika als passendes Gemüse an. Waschen und schneiden Sie drei verschiedenfarbige Paprikaschoten in Würfel. Die gewürfelten Paprika können Sie zusammen mit etwas Olivenöl unter den Reis mischen. Auch hierzu passt wiederum etwas Schafskäse in der vegetarischen Variante. Für Fleischesser lohnt es sich sicher, etwas Hackfleisch in der Pfanne anzubraten und unterzuheben.

» Mehr Informationen

3. Gedünsteter Lachs mit geschmortem Gemüse

Schwere Fleischgerichte, die sehr fettig sind, belasten an warmen Tagen den menschlichen Körper. Wesentlich besser eignen sich magere Fleischsorten wie Hähnchen- oder Putenbrustfilet sowie Fisch. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie ein gesundes Sommeressen mit Lachs zubereiten. 

» Mehr Informationen

3.1. Garen Sie den Lachs mit Wasserdampf

Fisch mit Gemüse

Fisch mit Gemüse passt als Sommergericht immer.

Statt Fisch wie oft üblich in der Pfanne zu backen, können Sie ihn auch in einem Topf schonend dampfgaren. Nutzen Sie dazu einen besonders großen Topf mit Siebeinsatz und legen Sie den Lachs in das Sieb. Bringen Sie nun das Wasser in dem Topf zum Kochen.

Nutzen Sie unbedingt einen sehr hohen Topf, um das Sieb über dem Wasser einzuhängen. Der Fisch sollte nicht direkt mit dem Wasser in Berührung kommen. Auf diese Weise wird der Lach schonend durch den Wasserdampf gegart. Rechnen Sie je nach Größe der Filetstücke ca. eine halbe Stunde Aufwand für diesen Schritt ein.

3.2. Bereiten Sie das Gemüse vor

Für eine gesunde Ernährung spielt Gemüse eine große Rolle. Je nachdem, was Sie am liebsten für Gemüsesorten essen, eignen sich zum Fisch vor allem Zucchini, Aubergine und Paprika sehr gut. Möchten Sie eine Aubergine zubereiten, sollten Sie diese zunächst waschen, dann längs in flachen Scheiben aufschneiden und auf einen großen Teller legen. Bestreuen Sie die einzelnen Scheiben gut mit Salz. Das zieht die Bitterstoffe aus dem Gemüse heraus. Spülen Sie nach 15 Minuten die Scheiben unter klarem Wasser kurz ab und schneiden Sie sie in Streifen. Waschen Sie das restliche Gemüse und entkernen Sie die Paprika, bevor Sie diese ebenfalls in flache Streifen schneiden.

» Mehr Informationen

3.3. Schmoren Sie das Gemüse in der Pfanne

Haben Sie das Gemüse fertig geschnitten, geben Sie etwas Sonnenblumenöl in die Pfanne und sogleich auch die Gemüsestreifen hinzu. Erhitzen Sie die Pfanne samt Inhalt bis zu einer mittleren Temperatur und lassen Sie das Gemüse solange in der Pfanne schmoren, bis es gar ist. Schieben Sie die Streifen höchstens mit einem Pfannenwender hin und her, damit sie nicht am Boden festschmoren. Legen Sie am Ende den Lachs mit in die Pfanne, sodass er zusammen mit dem Gemüse pünktlich zum Essen fertig ist. Schmecken Sie am Ende alles mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft ab.

» Mehr Informationen

Wenn Sie die Teller vor dem Essen leicht im Backofen anwärmen, entziehen diese dem fertigen Gericht nicht so schnell die Wärme.

4. Weitere Sommergerichte für heiße Tage

gesundes obst in einer schale

Gesundes Obst bietet viel Erfrischung und Vitamine.

Leckeres Essen für heiße Sommertage müssen Sie nicht immer aufwendig kochen. Oft gibt es auch schon Rezepte für heiße Tage, die ein ganz einfaches Sommeressen beinhalten, das schnell zubereitet und trotzdem gesund ist.

Suchen Sie mehr schnelle Sommergerichte, finden Sie in unserer Tabelle weitere Anregungen.

Essenstipp Beschreibung
Kaltschale
  • Kaltschalen wie Gazpacho sind das Pendant zu warmen Suppen.
  • Dabei handelt es sich um suppenähnliche Gerichte, die kalt serviert werden.
  • Es gibt Kaltschalen mit Obst und herzhafte Varianten mit Gemüse oder sogar Fleisch.
  • Weitere Kaltschalen bestehen aus Milchprodukten wie Buttermilch oder Sauermilch.
  • Als Einlage eignen sich Grießklößchen und aus Zwieback hergestellte Croutons gut.
Antipasti
  • Antipasti sind kleine warme und kalte Vorspeisen aus der mediterranen Küche.
  • Es findet sich sowohl Kreationen aus Gemüse als auch Fleisch vor.
  • Bekannte Antipasti sind zum Beispiel Bruschetta oder Vitello tonnato.
  • Auch rohe oder gekochte Meeresfrüchte sowie Parmaschinken sind kalt genießbar.
  • Vegetarier greifen gerne auf Tomate-Mozzarella sowie Oliven als Snack zurück.
Desserts
  • Als Dessert wird üblicherweise die Speise nach dem Hauptgang bezeichnet.
  • Desserts umfassen meistens süße Speisen, die kalt serviert werden.
  • Bei Desserts handelt es sich vor allem um Eisvariationen, Sorbet oder Fruchtmus.
  • Es gibt auch leichte Varianten aus Joghurt und Obst, oft als Obstsalat bezeichnet.
  • Nüssen oder Haferflocken verwandeln Desserts in eine kleine Zwischenmahlzeit.

5. Empfehlung der Redaktion: Spezielle Kochbücher mit etlichen Sommergerichten

Kochen & Genießen Sommerküche: Grillen, Picknick, Gartenfest und draußen feiern
  • 192 Seiten - 22.03.2017 (Veröffentlichungsdatum) - Moewig - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Sommerküche: voller Sonne und Aroma (GU Themenkochbuch)
  • 256 Seiten - 07.02.2015 (Veröffentlichungsdatum) - GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH (Herausgeber)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: , © Kalim- stock.adobe.com, © Electrography - stock.adobe.com, © grinchh - stock.adobe.com, © baibaz - stock.adobe.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus