Frischen Fisch erkennen – 8 Tipps

Frischen Fisch erkennen – 8 Tipps

Fisch sollte immer frisch sein. Das wusste schon Fischers Fritze. Aber wissen Sie auch, wie Sie im Lebensmittelladen einen frischen Fisch erkennen können?

Fische sollten immer frisch sein

Sofern Sie nicht die Möglichkeit haben, Ihren Fisch direkt aus dem Fluss, dem See oder dem Meer zu holen, bleibt Ihnen wohl nichts anderes, als der Gang zum Händler übrig. Den frischesten Fisch gibt es direkt beim Fischhändler. Aber auch viele Supermärkte und Großmärkte bieten vermeintlich frischen Fisch an. Als Laie sieht man nicht immer sofort, ob denn der Fisch wirklich noch so frisch ist, wie er auch angeboten wird. Doch gerade mit Fisch sollte man nicht spaßen. Achten Sie deshalb beim Kauf auf einige wichtige Merkmale. Welche das sind, wollen wir Ihnen hier einmal vorstellen.

Merkmal 1: Der Geruch

Achten Sie beim Kauf eines ganzen Fisches immer auf den Geruch. Ein Fisch darf niemals nach Fisch riechen. Wenn Sie Fischfilets kaufen möchten, dann sollten Sie auch an diesen riechen. Der Geruch sollte neutral sein. Zudem sollten die Innenseiten der Filetstücke silbrig glänzen. Räucherfische sollten auch immer nach Rauch riechen und nicht nach Fisch.

Tipp
Die Haut des Fisches muss immer weich und feucht sein

Merkmal 2: Die Haut

Fische haben eine natürliche Schleimschicht um ihren Körper. Diese muss bei den Fischen unbedingt durchsichtig sein. Ist die Schleimschicht milchig oder sogar schon getrocknet, dann handelt es sich dabei nicht um einen frischen Fisch.

Merkmal 3: Die Augen

Die Augen der Fische sollten immer herausstehen und feucht und klar sein. Sind sie stattdessen eingefallen, trocken oder trübe, dann deutet das darauf hin, dass der Fisch nicht frisch ist oder eine Unterbrechung der Kühlkette stattgefunden hat.

Merkmal 4: Die Kiemen

Die Kiemen der Fische müssen immer leuchtend rot sein. Die einzelnen Kiemenblättchen sollten zudem gut sichtbar sein. Sind sie verklebt, fleckig oder sogar gräulich oder gelblich verfärbt, dann deutet das darauf hin, dass der Fisch schon lange in der Vitrine liegt oder sogar falsch gelagert wurde.

Merkmal 5: Die Flossen

Die Flossen dürfen, ebenso wie der gesamte Körper, niemals verklebt oder trocken sein. Achten Sie auch darauf, ob die Flossen nicht beschädigt sind. Beschädigungen weisen darauf hin, dass der Fisch unsachgemäß gefangen oder transportiert wurde. Die Flossen sollten also immer gut erhalten sein.

Merkmal 6: Das Fleisch

Drücken Sie mit einem Finger in das Fleisch. Wenn der Fisch frisch ist, sollte das Fleisch innerhalb weniger Sekunden in seine ursprüngliche Form zurückkehren. Wenn sich das Fleisch nicht bewegt und somit eine Delle zurückbleibt, dann wissen Sie, dass es nicht elastisch und fest und der Fisch damit auch nicht frisch ist.

Merkmal 7: Die Bauchhöhle

Schauen Sie auch immer noch einmal in die Bauchhöhle hinein. Diese sollte sauber ausgenommen und auch geruchlos sein. Wenn Sie noch Blutreste im Fisch finden, dann sollten diese hellrot leuchten. Ist das Blut schon dunkel, dann ist der Fisch nicht frisch.

Merkmal 8: Die Totenstarre

Durch den Stillstand des Blutkreislaufes erstarrt auch bei Fischen nach wenigen Stunden die Muskulatur. Der Fisch wird steif und biegt sich nach außen. Bei einem Fisch ist die Totenstarre daher immer ein sicheres Zeichen für Frische.

Wenn Sie wirklich frischen Fisch kaufen möchten, dann sollten Sie sich an einen Fischhändler wenden, der seine Fische lebend anbietet. Dort können Sie den Fisch selber auswählen und vom Verkäufer ausnehmen bzw. filetieren lassen. Bei manchen Fischhändlern, die ihre Stände in Küstennähe haben, zucken die Fische in der Vitrine sogar noch. Das deutet natürlich darauf hin, dass die Fische frisch gefangen wurden und noch nicht einmal tot sind. Dabei handelt es sich dann um wirklich sehr frischen Frisch.


Bildnachweise: © bit24 - Fotolia.com, © Lukas Gojda - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus