Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Marmor reinigen und pflegen: So gehen Sie vor

Marmor reinigen und pflegen: So gehen Sie vor

Kann ich Marmor mit gängigen Haushaltsreinigern reinigen?

Das ist keine gute Idee, denn diese enthalten häufig Tenside, sind säurehaltig oder schlichtweg zu stark.


Muss ich einen speziellen Natursteinreiniger verwenden?

Für die übliche Reinigung genügt auch (destilliertes) Wasser. Zusätzlich können Sie auch auf Alkohol zurückgreifen.


Darf ich Marmor mit dem Hochdruckreiniger säubern?

Nein, denn der Druck ist zu stark, sodass Sie Oberfläche leicht beschädigen. Auf diese Weise haftet Schmutz in der Zukunft häufig leichter und der Marmor glänzt weniger.


Marmor steht für Beständigkeit und Eleganz. Der zeitlose Naturstein verleiht einem eher einfachen Raum sehr viel Charme und sorgt nicht selten für neidische Blicke.
Doch nicht nur Fußböden, sondern auch Küchenarbeitsplatten oder Tischplatten werten das Ambiente auf.
Dies gilt natürlich nur, solange Marmor schön glänzt und nicht durch Flecken überdeckt wird. Wir zeigen Ihnen daher, wie Sie Marmor reinigen und welche Tipps Sie beim Pflegen und Polieren beachten sollten.


1. Marmor reinigen – mit dem richtigen Reiniger kein Problem

Marmorplatten, die im Innenbereich verwendet werden, verfügen in aller Regel über eine glatte, polierte Oberfläche, auf der Schmutz nur schlecht haften kann.
Dementsprechend einfach gestaltet sich auch die Reinigung.
Der aus Kalkstein entstandene Stein ist vergleichsweise robust, kann jedoch durch die Verwendung aggressiver Reinigungsmittel leiden.

Am besten nutzen Sie entweder spezielle Natursteinreiniger oder aber milde Reiniger, die den Fußboden sowie die Tischplatte nicht angreifen.

Ungeeignet für die Marmorreinigung sind folgende Produkte:

ein mann beim reinigen der kuechenarbeitsplatte aus marmor

Achten Sie auf den passenden Reiniger.

  • säurehaltige Reinigungsmittel
  • Reiniger, die Tenside enthalten
  • Kalkreiniger
  • Fruchtsäuren
  • Hausmittel wie Essig, Wein oder Öl
  • Reiniger, die Scheuermittel enthalten

Das Problem bei säurehaltigen Reinigern und Hausmitteln wie Essig besteht darin, dass diese die Oberfläche angreifen, sodass der Marmorboden nach dem Reinigen stumpf aussieht.
Dies geschieht allerdings nicht von heute auf morgen, sondern schrittweise.

Viele handelsübliche Reinigungsmittel enthalten zudem Tenside, die sich auf der Oberfläche von Marmor ablagern können. So bildet sich eine immer dickere Schicht, auf der Schmutz schneller haftet und eine häufigere Reinigung nötig macht.

Sie können Ihren Marmorboden jedoch bedenkenlos mit Wasser und Alkohol putzen und gleichzeitig desinfizieren.
Am besten wischen Sie jedoch nur nebelfeucht, damit sich keine Kalkablagerungen bilden. In Gegenden mit eher kalkhaltigem Wasser bietet es sich zudem an, destilliertes anstelle von normalem Leitungswasser zu verwenden.

Tipp: Wenn Sie Marmor reinigen, setzen Sie die Reinigungsmittel sparsam an, da der Stein an sich nur wenig Pflege benötigt.

2. Marmor regelmäßig reinigen – so bleibt das Naturprodukt Ihnen lange erhalten

Gut zu wissen
Der weiße Marmor ist Carrara ist weltberühmt. Doch nicht alle Menschen sind glücklich über den Abbau. Mehr zu diesem interessanten Thema erfahren Sie in diesem Artikel.

Das größte Problem für Marmorböden sind kleine Steinchen, die Kratzer auf der Oberfläche hinterlassen.

Am besten saugen Sie daher regelmäßig (am besten jeden Tag) Staub oder Sie fegen den Boden mit einem Naturhaarbesen.

Die feuchte Reinigung empfiehlt sich (natürlich abhängig von der jeweiligen Beanspruchung) etwa ein- bis zweimal in der Woche.
Achten Sie darauf, dass Sie den Boden dabei nur mit wenig Wasser wischen. Dies gilt insbesondere für Marmorflächen, die nicht imprägniert sind.

Um Flecken zu verhindern, tragen Sie im Haus keine Schuhe. Bei Tischen aus Marmor verwenden Sie am besten Untersetzer, um Wasserflecken zu vermeiden.

3. Hartnäckige Flecken auf Marmor entfernen – so gelingt es

Nicht immer reichen klassische Pflegemittel aus, um Marmor zu reinigen. Einige Flecken hinterlassen Spuren, die sich nur schwer entfernen lassen.

» Mehr Informationen

Handelt es sich um unbehandelten Marmor, gehen Sie besonders behutsam vor und testen Sie die jeweiligen Methoden am besten an einer unauffälligen Stelle. Zudem gilt die Devise, sich langsam heranzutasten.
Beginnen Sie daher am besten mit einer schwachen Dosierung, um den Marmorstein nicht zu beschädigen.

ein teeloeffel salz liegt auf einer marmorplatte

Manchmal bewirkt schon ein Teelöffel Salz kleine Wunder.

  • Wasserflecken auf der Fensterbank lassen sich beispielsweise besonders leicht mit Wasserstoffperoxid oder Natron beseitigen. Dies gilt jedoch lediglich für helle Marmorarten.
    In beiden Fällen benötigt das Mittel einige Stunden Zeit, um einzuwirken. Während dieser Zeit muss es feucht gehalten werden, sodass Sie den Fleck mit etwas Frischhaltefolie abdecken können.
    Im Anschluss erfolgt das gründliche Abwaschen.
  • Reinen Alkohol auftragen: Nach einer Einwirkzeit von ca. 10 Minuten wischen Sie den Alkohol ab und nehmen ein feuchtes Tuch zur Hand, um die Alkoholrückstände restlos zu beseitigen.
  • Salz streuen: Salz saugt Flüssigkeiten auf und eignet sich daher hervorragend, um relativ frische Flecken (Rotwein- oder Saftflecken nach einer Party) zu beseitigen.
    Dafür streuen Sie großzügig leicht angefeuchtetes Salz auf den Fleck und warten die nächsten Stunden ab.
    Im Anschluss ist gründliches Abwischen nötig.

Wenn Sie vergilbten Marmor wieder säubern möchten, stoßen Sie mit diesen Tipps allerdings schnell an Grenzen. Besonders tief eingezogene Flecken lassen sich nur durch einen mechanischen Abtrag, sprich durch das Abschleifen der Oberfläche, beseitigen.

Wie Sie natürlichen Marmor wieder richtig sauber bekommen, sehen Sie in diesem YouTube-Video:

4. Marmor pflegen – diese Tipps helfen

Am besten versuchen Sie, Flecken so schnell wie möglich feucht abzuwischen, damit diese keine Chance haben, sich im Stein festzusetzen.
Idealerweise schützen Sie Marmor daher durch eine Imprägnierung.

Auf diese Weise lassen sich Flecken deutlich leichter beseitigen und hartnäckige Verschmutzungen entstehen gar nicht erst.

Zudem lohnt es sich spezielle Pflegemittel zu verwenden, mit denen Sie Marmor wieder zum Glänzen bringen. Der Auftrag einer Politur hilft Ihnen auch dabei, feine Kratzer unsichtbar zu machen.

5. Marmor im Außenbereich reinigen

Im Prinzip gelten im Außen- und Innenbereich die gleichen Hinweise. Da Marmor jedoch draußen schutzlos der Witterung ausgesetzt ist, ist der Pflegeaufwand entsprechend höher.

» Mehr Informationen

Eine Imprägnierung ist daher fast bedingungslos, um Marmor zu pflegen. Am besten verwenden Sie im Außenbereich eine Bürste sowie einen passenden Natursteinreiniger.

Verzichten Sie indes auf den Hochdruckreiniger, da Sie mit diesem zwar kurzfristig gute Erfolge erzielen, Schmutz jedoch oftmals nur tiefer in den Stein hineindrücken.
Zudem beschädigen Sie die eher empfindliche Oberfläche, sodass Sie sich auf lange Sicht keinen Gefallen mit der zeitsparenden Variante tun.

Der klassische Grabstein besteht häufig ebenfalls aus Marmor und lässt sich leicht mit einem feuchtem Tuch sowie einem schwach dosierten Reinigungsmittel säubern.

6. Mit diesen Natursteinreinigern lassen sich Flecken leicht entfernen

Bestseller Nr. 1
Patina-Fala® MR1 Marmor- und Natursteinreiniger - säurefrei - 1 Liter
  • Für die Bauendreinigung: 1 l für ca. 10-20 qm je nach Verschmutzung und Gesteinsart. Für die Unterhaltsreinigung im Nassbereich: 100 - 200 ml auf 8 l Wasser.
  • frostfrei lagern und transportieren.
AngebotBestseller Nr. 2
AngebotBestseller Nr. 3
Mellerud 2001002695 Intensivreiniger Stein & Platten Intensivreiniger1 L
  • Beseitigt kraftvoll und materialschonend starke allgemeine und fettige Verschmutzungen sowie alte Pflegeschichten
  • Säurefrei für alle Steinoberflächen
  • Ideal zur Grundreinigung vor dem Imprägnieren und Versiegeln
  • Kraftvolle Grundreinigung
  • Zur Vorbereitung des Auftragens von Schutzschichten


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: © onzon – stock.adobe.com, © wavebreak3 – stock.adobe.com, © Michael Zech – stock.adobe.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus