Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Chrom polieren: Anleitung zum Chrom aufpolieren

Chrom polieren: Anleitung zum Chrom aufpolieren

Was muss ich beachten, wenn ich Chrom polieren möchte?

Zunächst ist stets eine gründliche Reinigung des Untergrunds notwendig, da die Politur ansonsten nicht richtig wirken kann.


Sollte ich eine Poliermaschine nutzen?

Grundsätzlich ist dies nicht notwendig. Bei großen Flächen erleichtert Ihnen dies allerdings die Arbeit enorm.


Wie oft sollte ich Chrom polieren?

Es kommt sehr stark auf die Beanspruchung an. Steht ein Fahrzeug beispielsweise für ein paar Tage im Freien, kann es bereits Rostflecken ansetzen. Umgekehrt kommt ein Garagenfahrzeug auch ein paar Monate ohne Politur aus, wenn Sie es kaum nutzen.


Wenn etwas besonders schön glänzen soll, besteht es häufig aus Chrom. Sowohl die Armaturen im Bad als auch die Chromleisten am Auto oder der Auspuff beim Motorrad – all diese Dinge bestehen nicht selten aus glänzendem Chrom.
Die recht widerstandsfähige Beschichtung kann jedoch auch schnell unansehnlich aussehen, wenn Sie sie nicht regelmäßig reinigen. Wir zeigen Ihnen daher, wie Sie Chrom polieren und richtig pflegen, damit die Flächen wieder richtig glänzen und möglichst lange schön bleiben.

1. Chrom erst reinigen und danach polieren

Wenn Sie Chrom polieren möchten, beginnen Sie zunächst mit einer gründlichen Reinigung. Dabei können Sie bei Arbeiten am Fahrzeug zu einem klassischen Autoshampoo greifen. Mit etwas warmem Wasser und einem weichen Schwamm lassen sich die meisten Schmutzreste recht gut beseitigen.

» Mehr Informationen

Alternativ zu teuren Reinigern können Sie auch Hausmittel verwenden. Das klassische Hausmittel, welches sich eigentlich in so gut wie jedem zu Hause befindet, ist Spülmittel. Ein paar Tropfen vermischt mit warmem Wasser reichen aus, um Fettreste und Schmutz abzulösen.

Um rostigen Stellen bei Armaturen vorzubeugen oder Rost an schwer erreichbaren Stellen zu entfernen, verwenden Sie am besten eine Zahnbürste mit weichen Borsten.
Bei Rost kann auch Cola zur Anwendung kommen. Massieren Sie diese mit einem Tuch ein und warten Sie etwa eine Stunde, bevor Sie sie abspülen.
Die enthaltene Phosphorsäure löst den Rost ab, sodass wieder eine glatte Oberfläche sichtbar wird.
Nehmen Sie nun noch etwas Alufolie zur Hand und reiben Sie damit über die Chromteile. Da Aluminium sehr weich ist, müssen Sie keine Sorge haben, dass dadurch Kratzer entstehen.

Achten Sie bei festsitzendem Schmutz darauf, diesen zunächst vorsichtig anzulösen. Reiben Sie nicht darüber, da die Oberfläche ansonsten leicht zerkratzt und verzichten Sie auf Scheuermittel oder Stahlwolle.

Spülen Sie die Reinigungsmittelreste im Anschluss mit klarem Wasser ab, sodass diese bei der späteren Politur nicht stören.

Mehr über die Gewinnung sowie die chemischen Eigenschaften von Chrom erfahren Sie an dieser Stelle.

2. Chrom polieren und Kratzer entfernen – mit dieser Anleitung gelingt es


Ist die Oberfläche wieder sauber, kann es auch schon losgehen. Sie benötigen folgende Materialien:

  • Polierpaste (für Chrom; viele Metallpolituren können Sie auch bei Chromteilen nutzen)
  • Polierpad, Polierwatte oder ein feines fusselfreies Tuch
  • Abklebefolie (damit keine Politur auf umliegende Teile gelangt)

Kleben Sie die Chromstellen zunächst gut ab. Anschließend geben Sie etwas Politur auf das Tuch bzw. das Pad und reiben diese mit kreisenden Bewegungen ein.
Durch das Aufpolieren können Sie sowohl kleine Kratzer entfernen als auch matte Stellen wieder zum Glänzen bringen.

wasserhaehne aus chrom

Reinigen Sie Chromarmaturen regelmäßig.

Dies erfordert allerdings etwas Zeit und Geduld. Arbeiten Sie daher niemals unter Zeitdruck, da Sie ansonsten schnell einzelne Stellen vergessen oder das Chrom sehr ungleichmäßig polieren.

Möchten Sie größere Bereiche aus Chrom polieren, lohnt es sich zu einer Poliermaschine zu greifen. Diese erleichtert Ihnen die Arbeit enorm, stößt jedoch an verwinkelten Ecken schnell an ihre Grenzen.

Bleiben im Anschluss Reste der Politur sichtbar, so wischen Sie diese mit einem Lappen ab. Kleine Zwischenräume reinigen Sie hingegen am besten wie im vorherigen Kapitel beschrieben.

Wie Sie Chrom polieren, sehen Sie auch noch einmal anschaulich in diesem kurzen Video:

3. Die passende Pflege – so bleibt Chrom lange glänzend

felgen aus chrom polieren

Gute Pflegemittel erleichtern Ihnen das Polieren.

Chrom regelmäßig zu reinigen und anschließend zu polieren ist eine gute Basis, damit das Metall auch nach Jahren noch schön glänzt.

Damit Sie sich jedoch etwas Arbeit ersparen und nicht allzu oft zum Poliertuch greifen müssen, macht es Sinn, die Oberfläche im Anschluss mit einem Wachs zu behandeln.

Sowohl Sprays als auch Pasten eignen sich hervorragend, um die Widerstandsfähigkeit gegenüber einer erneuten Verschmutzung zu verbessern.

Tipp: Verwenden Sie Wachs stets sparsam, damit die Oberfläche nicht wieder matt wird.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Chrom polieren: Anleitung zum Chrom aufpolieren
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: © Jason – stock.adobe.com, © Kai Niemeyer – stock.adobe.com, © mario beauregard – stock.adobe.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus