Günstige Wohnung finden – Versteckte Kosten aufdecken

Günstige Wohnung finden – Versteckte Kosten aufdecken

Eine günstige Wohnung zu finden erfordert Geduld. Vor allem gilt es die versteckten Kosten zu erkennen. Beachten Sie bei der Wohnungssuche daher unsere Tipps.

Ein Umzug bringt neuen Schwung ins Leben. Was auch immer der Grund für den Umzug ist, er bringt Veränderungen mit sich. Viele sind positiv, andere eher negativ, doch eines bleibt gleich. Die Suche nach der passenden Bleibe ist schlichtweg nervenaufreibend und gestaltet sich gerade in Großstädten schwierig.

Dabei können Suchende dank des Internets auf unzählige Portale zurückgreifen und sind längst nicht mehr ausschließlich auf Zeitungsannoncen und Immobilienmakler angewiesen. So lassen sich beispielsweise viele freie Wohnungen bei Immonet finden.

Versteckte Kosten aufdecken

Für die meisten ist es am wichtigsten, dass die Wohnung nicht nur schön, sondern auch günstig ist. Und gerade das stellt wohl das größte Problem bei der Wohnungssuche dar. Denn auch wenn z.B. eine Wohnung ziemlich günstig zu sein scheint, so können hier und da doch noch versteckte Kosten auf einen zukommen. Berücksichtigen Sie daher bei der Wohnungssuche unbedingt die nachfolgenden Tipps.

Die wichtigsten Punkte der Wohnungssuche

Tipp 1 – Auswahl eingrenzen:

Selbst wenn die Miete niedriger sein sollte, brauchen die meisten Mieter neue Möbel oder müssen einen Teil der Wohnung renovieren. Zudem verfügen längst nicht alle Wohnungen über eine Einbauküche, sodass hierfür ebenfalls Kosten anfallen.

Um aus der Masse die geeignete Bleibe herauszufiltern, sollten Sie sich deshalb zuerst eine Checkliste erstellen. Diese sollte dann mitunter die Höchstmiete, die gewünschte Quadratmeterzahl sowie die Zimmerzahl beinhalten. Die Auswahl zu stark einzugrenzen, nutzt besonders in überteuerten Ballungsräumen wenig.

Tipp 2 – Nebenkosten überprüfen:

Eine günstige Kaltmiete lockt immer viele Interessenten an. Sie ist jedoch nur nützlich, wenn die Nebenkosten niedrig ausfallen. Hier müssen Sie nun also überprüfen, ob die Heizkosten bereits in den Nebenkosten enthalten sind.

Um eine gute Kostenübersicht zu erhalten, ist die Heizungsart nicht unerheblich. Eine Gasetagenheizung kommt Mieter oftmals günstiger, als eine Ölheizung oder gar eine mit Nachtspeichern beheizte Wohnung.

Tipp 3 – Dämmung des Hauses:

Direkt in Verbindung mit den Nebenkosten steht die Dämmung des Hauses. Auf Wunsch müssen Hausbesitzer einen Energieausweis vorlegen, der genau Auskunft darüber gibt, wie effizient die Dämmung des Hauses ist. Grundsätzlich ist eine Wohnung in einem gut gedämmten Haus von den Kosten her natürlich viel günstiger als eine Wohnung in einem ungedämmten Altbau. (Lesetipp: Lohnt sich eine nachträgliche Fassadendämmung?)

Fazit:

Zusammenfassend ist also anzuraten, dass Sie bei der Suche nach einer günstigen Wohnung die folgenden Punkte bei der Besichtigung abfragen:

  • Ist ein Energieausweis vorhanden?
  • Beinhalten die Nebenkosten die Heizkosten?
  • Wie wird das Haus geheizt?
  • Ist eine Küche vorhanden/kann die Küche übernommen werden?
  • Bei Vermietung über den Makler: Wie hoch ist die Courtage?
  • Wie lange leben die Mitmieter im Schnitt im Haus?

Wenn Sie diese Punkte während der Besichtigung abklären und vor der Unterschrift über die Wohnverhältnisse im Haus Bescheid wissen, werden Sie sich in Ihrer neuen Bleibe wohlfühlen und keine unschönen Überraschungen erleben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © PR Image Factory - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus