Weniger Milben im Bett

Weniger Milben im Bett

In unseren Betten lebt es. Das wollen viele gar nicht hören und ekeln sich davor, was bei der Vorstellung daran auch verständlich ist, doch gänzlich vermeiden kann man es nicht. Richtig, es geht um Milben. Lesen Sie hier unsere Haushaltstipps gegen Milben.

Milben leben unter anderem in unseren Betten und ernähren sich von abgestorbenen Hautschuppen. Sie tun uns also nichts. Dennoch kann es gerade für Allergiker gefährlich werden. Um dem vorzubeugen und die Milben zu reduzieren, kann man einerseits teure Mikrofaserbettwäsche kaufen oder man rückt den Milben anders zuleibe.

Auf alle Fälle sollte man Bettbezüge regelmäßig waschen und Matratzen immer wieder absaugen. Wird Bettwäsche bei 95 Grad gewaschen, haben Milben kaum eine Chance.

Aber auch extreme Kälte vertragen sie nicht. Deswegen sollte man Bettzeug hin und wieder kalten Temperaturen aussetzen. Also auch mal an der kalten und frischen Luft etwas lüften.

Achtung, jetzt kommt eine etwas unkonventionelle Methode: Wenn Ihre Kühltruhe groß genug ist, dann rein mit den Betten und zwar für ein paar Stunden. Das tötet die Milben ab. Im Winter ist es natürlich einfacher, da werden die Betten, wie oben erwähnt, einfach zum Lüften nach draußen gehängt.


Bildnachweise: © RioPatuca Images - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus