Sind Cremes gut für die Haut?

Sind Cremes gut für die Haut?

Grundsätzlich sind Cremes gut für die Haut, weil sie ihr die benötigte Feuchtigkeit zurückgeben. Kann man die Haut damit aber auch überpflegen?

Reparaturmechanismus kann aus dem Gleichgewicht geraten
Normalerweise ist unsere Haut selbst in der Lage sich zu regenerieren, so lange sie gesund ist. Der natürliche Reparaturmechanismus der Haut kann allerdings aus dem Gleichgewicht geraten, wenn Sie sich übermäßig eincremen, denn dann tritt der typische Gewöhnungseffekt ein, unsere Haut verlernt sozusagen, sich selbst zu regenerieren. In diesem Fall ist sie dann immer mehr auf die Pflege von außen angewiesen.

Die Lippenhaut ist sehr empfindlich
Extrem ist dieses Phänomen bei unseren Lippen, denn die dünne Lippenhaut ist enorm empfindlich. Wenn Sie Ihre Lippen ständig mit einem Pflegestift pflegen, dann können Sie auch schnell zu viel des Guten tun. Man hört auch oftmals den Begriff der Labello-Sucht, und dieser ist gar nicht so falsch. Leute, die häufig einen Pflegestift verwenden, bemerken tatsächlich, dass die Lippenhaut schneller austrocknet und die Pflege immer wieder aufgetragen werden muss.

Wann braucht die Haut eine Extraportion Pflege?
Bei normaler Witterung und einer gesunden Haut können Sie auf übermäßiges Eincremen getrost verzichten. Es gibt allerdings Situationen, in denen zusätzliches Eincremen wirklich angebracht ist wie zum Beispiel im Winter, vor dem Sonnenbaden, bei trockener Witterung, nach dem Besuch des Schwimmbades oder nachdem Sie gebadet haben, da kann unsere Haut eine Extraportion Pflege gut gebrauchen.


Bildnachweise: © Voyagerix - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus