Piratenparty für Kinder – Mit diesen 4 Schritten klappt’s!

Piratenparty für Kinder – Mit diesen 4 Schritten klappt’s!

Sie wollen Ihren Kindern eine unvergessliche Piratenparty gestalten? Kein Problem! Was Sie dafür beachten müssen, lesen Sie hier.

So gestalten Sie eine Piratenparty für Kinder

Immer nur „Topf schlagen“ und „Blinde Kuh“ spielen ist auf die Dauer etwas langweilig, soviel ist klar. Viel spannender ist doch ein wildes Fest in Piratenmanier! Mit einfachen Mitteln kann eine Kindergeburtstagsgesellschaft nämlich in eine Horde wilder Seeräuber verwandelt werden. Damit der nächste Kindergeburtstag garantiert ein Hit wird, zeigen wir Ihnen, wie Sie in nur 4 Schritten eine Piratenparty gestalten können, von der Ihr Kind noch Jahre später prahlen wird.

Schritt 1: Die Einladungskarte

Eine etwas aufwändigere Möglichkeit für die stilechte Gestaltung der Geburtstagseinladung ist die Flaschenpost. Auf einem Stück Papier wird Datum und Zeit notiert und wer will, kann dem Papier mit Hilfe eines Feuerzeugs oder einer Kerze ein pergamentartiges Aussehen verleihen. Das „Pergament“ wird gerollt und zusammen mit etwas Vogelsand in eine leere Flasche gesteckt. Diese Möglichkeit eignet sich jedoch nicht, wenn der kleine Gastgeber die Einladungen mit in die Schule nehmen und dort verteilen soll. Die Flaschen sind zu schwer und die Bruchgefahr ist zu groß. In diesem Fall tut es auch ein gerolltes „Pergament“ umwickelt mit etwas Paketband.

Achtung
Die Bierflaschen müssen im Vorhinein selbstverständlich sehr sorgfältig gespült worden sein!

Schritt 2: Essen und Trinken nach Piratenart

Treffen die kleinen Nachwuchspiraten ein, reicht man ihnen Fruchtsaftcocktails mit bunten Schirmchen. Eine tolle Idee sind auch Bierflaschen mit Kippverschluss. Mit einem Etikett mit dem Namen des Kindes versehen und gefüllt mit Fruchtsaftschorle kommt sich der Gast gleich vor wie ein richtiger Pirat. Für echtes Seeräuberessen ist schnell gesorgt: Fischstäbchen und Kartoffelbrei oder auch Finger Food wie Pommes und Hähnchen-Nuggets kommen bei den Partygästen garantiert gut an.
Wer nicht auf einen Geburtstagskuchen verzichten will, backt einfach einen Schokokuchen und malt mit weißer Zuckerschrift einen Totenkopf auf die Schokoglasur. Dies gelingt am besten mit einer vorher angefertigten Schablone.

Schritt 3: Seeräubertaugliche Verkleidungen und Deko

Bei einer Piratenparty sollte eine Piratenflagge nicht fehlen. Am besten kauft man im Fachhandel für wenig Geld einfache schwarze Meterware und versieht sie mit dem typischen Totenkopf. Dazu kann entweder Kreide verwendet werden, oder aber man schneidet aus einem alten Bettlaken ein Piratenlogo aus, welches auf dem schwarzen Stoff festgesteckt wird. Als Tischtuch eignet sich ebenfalls schwarzer Stoff. Bei einem dunklen Holztisch kann auch auf eine Decke verzichtet werden. Ein paar Muscheln und Schokotaler als Piratengold genügen als Dekoration.

Was die Kleidung der Seeräuber angeht, kann man die Partygäste bitten, schon verkleidet zu erscheinen. Ein Piratenkostüm ist jedoch auch schnell vor Ort fabriziert. Aus schwarzem Tonkarton und Paketband sind im Handumdrehen Augenklappen hergestellt und zusammen mit bunten Kopftüchern werden aus normalen Kindern schreckliche Seeräuber. Ein schwarzer Schminkstift zaubert außerdem verwegene Bartstoppeln auf die Kindergesichter.

Schritt 4: Partyspiele

Zu einer richtigen Piratenparty gehört natürlich auch eine Schatzsuche. Je nach Jahreszeit kann sie im Haus oder im Freien durchgeführt werden. Ein Schatz, zum Beispiel ein Karton mit Süßigkeiten und kleinen Spielsachen für jedes Kind, wird an einem bestimmten Ort versteckt und auf einer Schatzkarte eingezeichnet. Auf dem Weg zum Schatz müssen die Piraten Rätsel lösen, Aufgaben erfüllen und auch einigen Gefahren trotzen – vielleicht muss ein feindlicher Pirat (der große Bruder des Geburtstagskindes) überlistet werden? Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Auch Tauziehen, Armdrücken und das Falten von Papierschiffen eignet sich gut als Aktivität für eine Piratenparty.

Es ist also gar nicht schwer, seinem Kind einen unvergesslichen Nachmittag als Seeräuber zu ermöglichen. Sie brauchen dazu lediglich ein wenig Fantasie und Kreativität. Beziehen Sie die Kinder in die Gestaltung ruhig mit ein. Umso mehr Spaß haben Sie dabei.


Bildnachweise: © Natallia Vintsik - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus