Können Kirschkerne zu Blinddarmentzündungen führen?

Können Kirschkerne zu Blinddarmentzündungen führen?

Schon Oma meinte: “Kind, schluck die Kirschkerne nicht, sonst bekommst du eine Blinddarmentzündung!”. Aha, vielen Dank für den Hinweis liebe Oma. Aber ist an dieser Behauptung auch was dran? Wir klären Sie auf.

In der Folge von verschluckten Kirschkernen kommt es zwar relativ selten zu einer Blinddarmentzündung, doch in der Tat ist dies durchaus möglich. Dabei muss es sich nicht unbedingt um Kirschkerne handeln, denn jede Art von Fremdkörper führt zu einer unnatürlichen Verstopfung im Darm.

In der Folge wird die Darmschleimhaut stark gereizt und kann sich im schlimmsten Fall auch entzünden. Der Blinddarm ist sehr empfindlich, was Entzündungen angeht, vor allem der so genannte Wurmfortsatz.

Bis heute konnte wissenschaftlich noch nicht abgeklärt werden, warum es doch recht häufig zu Blinddarmentzündungen kommt. Kirschkerne gehören jedoch eher selten zu den Auslösern, viel häufiger sind Kotsteine die Ursache für eine Blinddarmentzündung, diese bilden sich bei manchen Menschen im Darm.

Es ist nicht so einfach, Kotsteine zu diagnostizieren, häufig handelt es sich um einen Zufallsbefund, so dass sich einer Blinddarmentzündung kaum vorbeugen lässt.


Bildnachweise: © animaflora - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus