Badewanne reinigen – 13 Tipps & Tricks

Badewanne reinigen – 13 Tipps & Tricks

Die Badewanne wird sehr stark beansprucht. Wer keine separate Dusche hat, der nutzt sie sogar noch öfter. In diesem Fall muss man auch häufiger die Badewanne reinigen.

Putzmittel sind teuer

Wie oft man eine Badewanne reinigen muss ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. In einigen Gebieten muss man es sogar häufiger machen, weil es dort besonders kalkhaltiges Wasser gibt. Wie oft man seine Badewanne reinigen sollte hängt auch immer davon ab, wie oft man sie nutzt. Selbst das schönste Bad wird mit der Zeit etwas unansehnlich, wenn Kalkflecken und die Reste von Seife, Duschgel und Shampoo die Fliesen und die Badewanne verunzieren. Da hilft nur noch regelmäßiges Putzen. Und das ist in der Regel mühsam und außerdem sind die Putzmittel dafür meist teuer und auch noch schlecht für die Umwelt. Aber es geht auch einfacher, umweltschonender und vor allem billiger.

Unschöne Verfärbungen

Neben den Verschmutzungen, die durch Seifenreste, Shampooreste und auch anderen Körperpflegemitteln an und in der Badewanne entstehen, findet man dort auch immer wieder unschöne Verfärbungen. Diese entstehen durch eine Kalkschicht, durch das Abfärben der Haarfarbe oder durch Ablagerungen, die sich an der rauen Oberfläche einlagern. Die meisten Flecken bringt aber auch die Zeit mit sich. Wenn Sie Ihre Badewanne gründlich reinigen möchten und das ohne teure, chemische Mittel, dann sollten Sie einmal die folgenden Tipps ausprobieren.

Tipp 1: Apfelsinen- oder Zitronenschalen

Jeder kennt das: wenn man genüsslich gebadet hat, können nach dem Ablaufen des Badewassers schnell hässliche Schmutzränder entstehen. Diese kann man jedoch ganz leicht beseitigen. Badewannen lassen sich sehr leicht mit Apfelsinenschalen oder Zitronenschalen reinigen.

Tipp 2: Essig oder Zitronensäure

Kalkflecken gehen mit einem Essig-Wasser-Gemisch oder auch mit Zitronensäure weg.

Tipp 3: Zitrone

Die meisten Wannen, insbesondere Acrylwannen und Kunststoffwannen, kann man ganz einfach mit einem handelsüblichen Spülmittel säubern. Hierzu nimmt man einen nassen Wischlappen und reinigt die Wanne damit. Bei deutlicheren Flecken kann man eine halbierte Zitrone zur Hilfe nehmen. Wichtig ist hierbei nur das gründliche Nachspülen. Sie müssen bei solchen Wannen vorsichtig bei der Reinigung sein, da diese eine empfindliche Oberfläche besitzen. Benutzen Sie beim Putzen daher immer einen weichen Lappen und keine harten Schwämme.

Tipp 4: Bullrich-Salz

Kunststoffwannen werden mit Bullrich-Salz sauber. Dieses gibt man nach Gebrauchsanweisung auf ein weiches, feuchtes Tuch und reinigt die Wanne dann damit. Auch hier muss gründlich nachgespült werden.

Tipp 5: Salz, Butter und Essig

Reinigt man seine Wanne mit einer Mischung aus Salz, Buttermilch und Essig, so bleibt sie schön glänzend und sieht wie neu aus.

Tipp 6: Buttermilch

Buttermilch ist nicht nur im Sommer ein sehr erfrischendes Getränk. Es ist rein biologisch und sehr preiswert und außerdem bringt es auch jedes Bad im Nu wieder zum Glänzen. Und das geht ganz einfach: Ein Schälchen mit Buttermilch füllen, den Lappen eintauchen und dann mit leicht kreisenden Bewegungen die Fliesen und die Badewanne abreiben. Das Ganze ungefähr eine halbe Stunde einwirken lassen, gründlich nachspülen und trocknen lassen und schon glänzt die Badewanne wieder wie am ersten Tag. Bei besonders hartnäckigen Flecken sollten Sie die Prozedur einfach wiederholen.

Tipp 7: Etwas Wasser nachfließen lassen

Wenn man beim Ablaufen des Badewassers etwas Wasser nachfließen lässt, bilden sich deutlich weniger Schmutzränder und Flecken, als wenn man es unterlässt.

Tipp 8: Metallpolitur

Kratzer in der Badewanne verschwinden, wenn man die Wanne vorsichtig mit Metallpolitur und einem weichen Tuch abreibt.

Tipp 9: Borax und Essig
Wenn sich Rost in der Wanne breit macht, dann können Sie diesen mit einer Mischung aus Borax und Essig entfernen.

Tipp 10: Salz und Essig

Gelbe Flecken in der Badewanne bekommt man mit einem Brei aus Salz und Essig weg, den man über Nacht einwirken lässt.

Tipp 11: Weinstein und Wasserstoffperoxyd

Sollte die Wanne so stark verschmutzt sein, dass nichts mehr hilft, dann muss zu stärken Maßnahmen gegriffen werden. Mischen Sie sich eine Paste aus Wasser, Weinstein und Wasserstoffperoxyd an, reiben Sie die Wanne gut damit ein und lassen Sie das Ganze trocknen. Anschließend nachpolieren.

Tipp 12: Soda-Wasser

Wenn Sie die Armaturen säubern möchten, dann sollten Sie dazu etwas Soda-Wasser nutzen. Um auch richtig gut in die Rillen zu kommen sollten Sie zum Putzen eine alte Zahnbürste nehmen.

Tipp 13: Backpulver

Wenn Sie unangenehme Abflussgerüche entfernen möchten, dann können Sie beispielsweise etwas Backpulver und eine halbe Tasse Essig in den Abfluss geben. Der Essig sorgt dafür, dass das Backpulver aufschäumt und somit das Rohr reinigt. Deshalb werden Sie bei dieser Methode auch ein Sprudeln und Blubbern aus der Abflussöffnung hören. Wenn diese Geräusche verstummen, dann sollten Sie heißes Wasser in den Abfluss kippen, damit das ganze Rohr durchgespült wird.

Das Reinigen der Badewanne ist Hilfe weniger Tipps und Tricks also kein Hexenwerk und eigentlich schnell und einfach gemacht. Probieren Sie es aus. Sie werden sich wundern.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,12 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © XtravaganT - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus