Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Kaffeekanne reinigen: So entfernen Sie Ablagerungen und Kalk

Kaffeekanne reinigen: So entfernen Sie Ablagerungen und Kalk

Kaffeekannen verfärben mit der Zeit von innen, es bilden sich hartnäckige Ablagerungen, die Kanne riecht und der Kaffee schmeckt nicht mehr. Spätestens dann ist es Zeit, die Kaffeekanne gründlich zu reinigen. Lesen Sie hier, wie Sie eine Kaffeekanne säubern und hartnäckige Ränder und Gerüche entfernen.

1. Kaffeekanne im Alltag reinigen

In den meisten Haushalten oder Büros kommt die Kaffeekanne täglich zum Einsatz. Für die tägliche Reinigung reicht es, wenn Sie die Kaffeekanne nach dem Gebrauch mit Wasser und Spülmittel reinigen. Achten Sie hierbei stets darauf, dass Sie die Kaffeekanne anschließend noch einmal mit klarem Wasser ausspülen. Wenn Reste vom Spülmittel in der Kanne bleiben, verdirbt dies den Kaffee.

Haben sich mit der Zeit Ablagerungen vom Kaffee gebildet oder entwickelt sich ein säuerlicher Geruch in der Kanne, wird es Zeit, diese richtig zu reinigen. Lesen Sie hierzu in den folgenden Kapiteln unsere Tipps, wie Sie die Kaffeekanne reinigen und von hartnäckigen Verschmutzungen befreien.

 

2. Natron ist vielseitig einsetzbar

Natron ist ein vielseitiges Hausmittel und unterstützt Sie auch ganz leicht beim Kaffeekanne säubern:

  • Geben Sie einfach ein Päckchen Natron in die Kaffeekanne.
  • Schütten Sie das Ganze mit heißem Wasser auf.
  • Achten Sie darauf, dass Sie die Kanne nicht zu voll füllen. Das Natron kann etwas sprudeln.
  • Hat das Sprudeln nachgelassen, können Sie die Kanne aus Edelstahl auch mit dem Deckel verschließen.
  • Nun mehrere Stunden einwirken lassen.
  • Anschließend die Ränder am besten noch einmal mit einer Flaschenbürste reinigen.

Nun müssen Sie nur noch die Kanne gründlich ausspülen und können wieder frischen Kaffee aus einer sauberen Kanne genießen.

Alternativ zu Natron können Sie auch Soda oder Backpulver verwenden.

3. Gebissreiniger & Geschirrspülmaschinentabs: Die Retter in der Not

Eine Tablette Gebissreiniger oder ein Spülmaschinentap ersetzen problemlos einen handelsüblichen Entkalker. So säubern Sie nicht nur die Kaffeekanne von Ablagerungen, sondern entkalken Sie zugleich. Gehen Sie wie folgt vor:

  • Geben Sie in die Kanne etwas lauwarmes Wasser und einem Gebissreiniger oder einem Spülmaschinentab.
  • Lassen Sie das Ganze nun eine halbe Stunde einwirken.
  • Spülen Sie die Kanne anschließend gründlich mit heißem Wasser aus.

Dieses Prinzip funktioniert übrigens auch wunderbar bei Vasen oder Thermoskannen.

4. Zitronensaft als natürlichen Entkalker und Geruchentferner 


Besonders bei Kaffeekannen aus Glas sieht man Kalkablagerungen und Schmutz sehr schnell. Hier können Sie auch den Gebissreiniger verwenden oder Sie entscheiden sich für die natürliche Reinigung mit Zitronensäure. Selbiges gilt selbstverständlich auch für Kaffeekannen aus Edelstahl.

Geben Sie einfach den Saft einer halben Zitrone in die Kanne und gießen Sie anschließend heißes Wasser in die Kanne. Lassen Sie dieses Gemisch nun auch wieder einige Stunden einwirken. Anschließend die Kanne mit heißem Wasser auswaschen.

Zudem hinterlässt die Zitronensäure einen frischen Duft in der Kanne.

5. Die Reinigung mit Essig: Nicht für jede Kanne geeignet

Auch Essig ist ein beliebtes Hausmittel, doch bei Kaffeekannen nur bedingt einsetzbar. Von der Reinigung mit Essig sollten Sie nur Gebrauch machen, wenn es sich um eine nicht-beschichtete Kaffeekanne handelt. Für eine Isolierkanne ist die Säure nicht geeignet. Für Kannen aus Glas ist das kein Problem.

  • Verdünnen Sie den Essig mit Wasser und befüllen Sie die Kanne.
  • Verschließen Sie sie nun und schüttelt kräftig.
  • Ist Ihre Kanne nicht fest verschließbar, greifen Sie zu einem Schneebesen oder Kochlöffel und rühren intensiv.

Nach einigen Minuten können Sie das Essigwasser in den Ausguss schütten und die Kanne noch einmal mit Wasser spülen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise:

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus