War in Coca-Cola damals Kokain enthalten?

War in Coca-Cola damals Kokain enthalten?

Die ursprüngliche Coca-Cola erfand der amerikanische Apotheker John Pemberton, der von 1831 bis 1888 lebte. Gerüchten zufolge soll  Coca-Cola damals Kokain enthalten haben.

Coca-Cola als Energy-Drink
Coca-Cola war eigentlich als Energy-Drink gedacht, welches gegen Kopfschmerzen, Nervosität, sexuelle Unlust, Leistungstiefs und Depressionen wirken sollte. Außer Kokain waren in der damaligen Coca-Cola noch Bestandteile der Pflanze Damiana, Kolanüsse und sogar Wein enthalten. Zum damaligen Zeitpunkt wusste man noch nichts von den Auswirkungen des Kokains, denn als Droge war es noch nicht bekannt.

Pemberton wollte Morphiumsucht unter Kontrolle kriegen
Pemberton hat das Getränk nicht ganz ohne Eigennutzen erfunden, denn er hoffte, dass er damit auch seine Morphiumsucht unter Kontrolle bekommen könnte. Als das Prohibitionsgesetz verabschiedet wurde, war man gezwungen, die Rezeptur der Coca-Cola zu verändern und so entstand die heute bekannte Variante. Im Jahr 1887 kaufte die Coca-Cola Company dem Apotheker das Rezept ab und veränderte dieses erst im Jahr 1903.

Heutige Rezept ist streng geheim
Das heutige Rezept ist streng geheim und es kann nur angenommen werden, dass auch heute noch Extrakte der Kokablätter darin enthalten sind, allerdings wurde den Kokablättern das darin enthaltene Kokain entzogen. Ebenfalls noch in der Coca-Cola enthalten ist ein Extrakt der bitteren Kolanuss. Das Antidepressivum und Aphrodisiakum Damiana befindet sich allerdings nicht mehr in der heutigen Variante. Es ist schon ganz erstaunlich, was aus dem ursprünglichen Rezept im Laufe der Zeit geworden ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Bildnachweise: © eddaphoto.pl - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus