Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Pflanzen für Bienen: Bienenfreundliche Pflanzen für Garten und Balkon im Überblick

Pflanzen für Bienen: Bienenfreundliche Pflanzen für Garten und Balkon im Überblick

Bienen sind für das Ökosystem von immenser Bedeutung. Sie sammeln Blütenpollen und bestäuben dabei gleichzeitig die Pflanzen. So ermöglichen sie, dass Obst und Gemüse überhaupt auf unserem Tisch landen. Ohne Bienen gäbe es demnach nicht nur keinen Honig, sondern auch erheblich weniger Lebensmittel. Doch die Bienen benötigen zum Überleben selbst den Nektar von Pflanzen. Lesen Sie unsere Tipps, welche Pflanzen für Bienen am besten geeignet sind.

1. Warum Bienen so wichtig sind

Bienen spielen in unserem Ökosystem eine ganz entscheidende Rolle. Neben einigen anderen Insekten zählen Bienen, zu denen auch Wildbienen gehören, neben Hummeln zu den wichtigsten Bestäubern.

» Mehr Informationen

Ohne die aktiven Tiere, die für ihren Honig emsig auf der Suche nach Nektar und Pollen ganze Landstriche bestäuben, würde die Vielfalt von Obst und Gemüse auf dem Speiseplan des Menschen nicht existieren.

Vor allem die moderne Landwirtschaft macht den Bienen zu schaffen. Wenn immer mehr Unkrautvernichtungsmittel und Schädlingsbekämpfungsmittel auf den Feldern versprüht werden, sind auch die Bienen dadurch belastet.

Lesen Sie hier, wodurch Bienen und andere Insekten am meisten gefährdet sind:

  • Giftige Chemikalien, welche die Nahrungsgrundlage zerstören.
  • Monotoner Ackerbau, der ebenfalls keine Nahrungsquelle bietet.
  • Zerstörung von Lebensräumen, auch in heimischen Gärten.
  • Krankheiten, die vor allem gezüchtete Honigbienen betreffen.

2. Die Verantwortung jedes Einzelnen

Bienenstock mit Bienen.

Bienen sind durch Umweltgifte vom Aussterben bedroht.

Auch wenn einzelne Menschen nicht direkt in alle Prozesse eingreifen können, so ist es dennoch wichtig, dass sie einen Teil zur Erhaltung der Bienen beitragen.

Bienensterben sowie allgemein Insektensterben gilt als großes Problem, wogegen gezielt Maßnahme ergriffen werden muss. Das geht vor allem mit praktischen Ideen wie zum Beispiel mit Bienenpflanzen.

Bienenfreundliche Pflanzen und Sträucher im Garten oder entsprechende Blumen auf dem Balkon tragen unmittelbar zur Bienenhilfe bei. Auf diese Weise schaffen Sie mit passenden Balkonpflanzen und anderen insektenfreundlichen Sorten für die nützlichen Tiere eine kleine Oase.

3. So finden Sie die richtigen Pflanzen für Bienen

Gut zu wissen
Mittlerweile erkennen Sie Bienenpflanzen auch schon an der Bezeichnung. Geschäfte bringen passende Hinweisschilder an den Blumen und Pflanzen an.

Nicht alles, was bunte Blüten hat, eignet sich auch als Pflanzen für Bienen. Es gibt neben tatsächlichen Bienenpflanzen auch Sorten, die zwar schön aussehen, aber keinen Mehrwert für die Tiere besitzen. Um solche Pflanzenarten zu vermeiden, lesen Sie unseren Ratgeber und erfahren Sie, was Sie speziell im Frühjahr und Herbst für Bienen tun können.

3.1. Achten Sie auf bienenfreundliche Pflanzen

Im Gartencenter oder Blumenhandel gibt es unzählige Blumen und Sträucher zu kaufen. Einige von ihnen haben bunte Blüten, andere wiederum nicht. Doch die Unterscheidung, bei welcher Sorte es sich um Bienenpflanzen handelt, ist nicht immer leicht.

» Mehr Informationen

Einige Geschäfte bringen deshalb hilfreiche Schilder an den Blumentöpfen und Regalen an, die bienenfreundliche Pflanzen explizit ausweisen. So zeichnen sich Blumen für Bienen vor allem dadurch aus, dass sie reich an Blütenpollen und Nektar sind.

Nur solche Pflanzen versorgen die fleißigen Bestäuber mit ausreichend Nahrung. Sogenannte gefüllte Blüten, die ausschließlich zur Zierde gedacht sind, sollten Sie unbedingt vermeiden.

Die bunten Farben locken zwar die Insekten an, haben den Tieren aber nichts zu bieten. Zu den Blumen mit gefüllten Blüten gehören zum Beispiel Geranien oder Stockrosen.

3.2. Diese Pflanzen eignen sich besonders gut

Um den Bienen das ganze Jahr über zu helfen, sollten Sie vor allem Vielfalt in Ihren Garten hineinbringen. Ideal ist es, wenn Sie für jede Jahreszeit die passenden Blumen parat haben, sodass Bienen und Hummeln sowohl im Frühjahr als auch im Herbst noch Nektar und Pollen finden.

» Mehr Informationen

So freuen sich die kleinen Brummer vor allem über Krokusse, die schon sehr früh blühen. Aber auch Sommerblumen wie Glockenblumen, Margeriten, Löwenmäulchen oder Sonnenblumen ziehen viele Bienen an.

Biene auf gelber Blume.

Bienen mögen Blumen mit vielen Pollen und Nektar.

Besonders beliebt ist Lavendel, der neben Wildbienen und Hummeln auch Schmetterlinge versorgt. Doch nicht nur Beet- oder Topfpflanzen erfreuen die Tiere, auch Sträucher und Obstbäume sind gern gesehen.

Schlehen, Himbeersträucher und Obstgehölze wie Apfel- und Birnenbäume halten mit ihren Blüten zugleich ein passendes Nahrungsangebot und Versteckmöglichkeiten bereit.

Auch etliche Kräuter sind für Bienen hervorragend geeignet. Vor allem Salbei, Thymian oder Rosmarin sind bei den Bienen sehr beliebt.

4. Was Sie sonst noch für Bienen tun können

Neben einer bienenfreundlichen Bepflanzung Ihres Gartens oder einer schönen Auswahl an insektenfreundlichen Balkonpflanzen können Sie noch mehr für die nützlichen Tiere tun. Anhand unserer Tabelle zeigen wir Ihnen geeignete Maßnahmen für jede Jahreszeit.

» Mehr Informationen
Mittel Beschreibung
Frühling
  • Wenn die Bienen aus der Winterruhe erwachen, brauchen sie Nahrung.
  • Halten Sie in Ihren Beeten eine Reihe Frühjahrsblüher bereit.
  • Versorgen Sie geschwächte Tiere mit einer Wasser-Zucker-Lösung, die Sie beispielsweise mit einer Pipette den Tieren anbieten.
Sommer
  • Das Bienenvolk sammelt Nektar für die Waben im Bienenstock.
  • Aufgrund der Trockenheit und Hitze haben auch Bienen und Hummeln Durst.
  • Halten Sie flache Schalen mit Wasser bereit und sorgen Sie mit Ästen dafür, dass die Tiere in den Schüsseln nicht ertrinken.
Herbst
  • Die Bienen machen sich bereit zum Überwintern und suchen einen geeigneten Unterschlupf.
  • Bieten Sie den Tieren Nisthilfen an bzw. bauen Sie ein Insektenhotel.
  • Informieren Sie sich gut, welche Nistmaterialien für die Tiere geeignet sind, da viele Anleitungen im Netz den Bedürfnissen der Tiere nicht gerecht werden.

5. Muss man vor Bienen Angst haben?

Mauerbiene am Insektenhotel.

Für Wildbienen können Sie ein Insektenhotel bauen.

Bienen sind in der Regel weder aggressiv noch stechen sie grundlos. Zwar besitzen die Tiere einen Stachel, den sie jedoch nur gegen Angreifer einsetzen. Um ihre Nester oder Königinnen zu schützen, können Bienen durchaus sehr wehrhaft sein.

Solange man Bienennester aber in Ruhe lässt, ist die Gefahr einen Bienenangriffs gering. Bienen und Hummeln leben zumeist friedlich neben den Menschen, während Wespen in der Nähe von menschlichen Behausungen schon eher ein Problem darstellen.

Solange Sie also nicht barfuß auf eine am Boden krabbelnde Biene treten, brauchen Sie keine Angst vor den Tieren zu haben.

6. Weiterführende Literatur zu Bienenpflanzen

Die schönsten Pflanzen für Bienen und Hummeln: im Garten, auf Balkon & Terrasse
  • 80 Seiten - 14.03.2016 (Veröffentlichungsdatum) - Bassermann Verlag (Herausgeber)

Mein Bienengarten: Bunte Bienenweiden für Hummeln, Honig- und Wildbienen
  • 128 Seiten - 19.01.2017 (Veröffentlichungsdatum) - Verlag Eugen Ulmer (Herausgeber)

Pflanzen für Honigbienen: Wie Sie Ihren Garten zum Summen bringen
  • 144 Seiten - 25.06.2018 (Veröffentlichungsdatum) - Gerstenberg Verlag (Herausgeber)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: , © topo84 - stock.adobe.com, © dashu83 - stock.adobe.com, © lichtpinzel - stock.adobe.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus