Briefkopf erstellen und gestalten

Briefkopf erstellen und gestalten

Wer schreibt denn heutzutage noch Briefe? Das wird doch immer weniger! Und wenn man keine Briefe mehr schreibt, wozu braucht man dann einen Briefkopf? Sicherlich ist es heute so, dass sich kaum einer mehr hinsetzt, einen Brief handschriftlich verfasst und wegschickt. Das kommt noch vor, ist aber durch die Präsenz der Computer weit in den Hintergrund gedrängt worden. Es werden aber dennoch Briefe verschickt. Auch wenn das vielleicht als richtiger Brief nicht mehr so oft vorkommt wie früher. Dafür ist der elektronische Brief heute das non plus Ultra. Nicht nur, dass er in Sekunden beim Empfänger ist, man kann sich das Briefpapier und eben den Briefkopf ganz nach dem eigenen Ermessen gestalten. Früher ging das zwar auch, musste dann aber von einer Druckerei gemacht werden. Oder man nahm selbst die Schreibmaschine her. Doch gestalterisch konnte man hier nichts ausrichten. Aber mit dem Computer stehen einem alle Türen und Tore offen.

Briefkopf bei Privatpersonen
Will man einen Brief schreiben und dafür einen Briefkopf erstellen, dann muss man wissen, für wen dieser Brief sein soll bzw. in welcher Funktion man selbst den Brief erstellt. Am einfachsten ist es natürlich, wenn er privater Natur sein soll. Dann stehen einem hier nämlich keine Vorschriften im Wege. Angegeben werden sollten hier immer der Name, die Adresse, evtl. eine Telefonnummer und wenn gewünscht oder vorhanden, eine E-Mail-Adresse und eine Homepage-Adresse. Aber wie gesagt, das steht einem frei.

Regeln für Briefkopf von Unternehmern
Anders sieht es da aus, wenn man den Brief geschäftlich verschickt und auch als Geschäft auftritt. Dann müssen Sie Ihren Briefkopf ganz anders gestalten. Hier werden folgende Geschäftsformen mit den anhängenden Mindest-Pflichtangaben von Gesetztes wegen gefordert:

  1. Einzelunternehmen: Vor- und Nachname, gültige Anschrift, keine Postfachanschrift
  2. Eingetragener Kaufmann im Handelsregister: Firmenangaben lt. Handelsregisterauszug, die Bezeichnung „eingetragener Kaufmann“ oder die Abkürzung „e.K.“, Ort der Niederlassung und das Registergericht und die HRA-Nummer
  3. GmbH: Firma, Rechtsform, Sitz der GmbH, Registergericht und HRB-Nummer, alle Geschäftsführer mit Vor- und Zunamen
  4. GmbH & Co., KG und OHG: Firma, Rechtsform, Sitz der Gesellschaft, Registergericht, Handelsregister-Nummer
  5. GbR: Vor- und Nachname eines Gesellschafters, gültige Adresse, keine Postfachanschrift
  6. AG: Firma, Rechtsform, Sitz der Gesellschaft, Registergericht und HRB-Nummer, Alle Vorstandsmitglieder mit Vor- und Nachnamen (der Vorsitzende muss erkennbar sein), der Vorsitzende des Aufsichtsrats

Weiterführende Informationen gibt es auch auf der Website: http://www.agb-leitfaden.de/info_Briefe.htm.

[sam id=1]

Briefkopf gestalten
Kommen wir nun zur Gestaltung des Briefkopfs. Hier hat man die Möglichkeit, die Angaben ohne viel „Schnörkel“ einfach im oberen Drittel des Briefes zu platzieren, oder man möchte dem Empfänger etwas bieten und gestaltet den Briefkopf grafisch. Hier kann man sich so richtig austoben, kann Vorlagen verwenden, kann sein eigenes Logo mit verwenden, ja sogar Fotos kann man mit einfügen.

Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass der Briefkopf nicht das Wichtigste an einem Brief ist, er sollte also nicht zu aufdringlich oder zu groß sein. Was gerade bei grafischen Gestaltungen oder Logos wichtig ist, ist der Wiedererkennungswert. Wenn also der Empfänger den Brief in der Hand hält, ist es von Vorteil, wenn er durch einen kurzen Blick auf den Briefkopf sieht, wer der Absender ist.

Vorlage für Briefkopf von Word
Ein sehr schönes und vor allem kostenloses Tool haben diejenigen bereits auf Ihrem PC, die MS Office verwenden. In Word von Microsoft finden sich hier einige Briefkopfvorlagen, die man selbst noch mitgestalten kann. Dazu muss man einfach auf Neues Dokument öffnen klicken und in der Übersicht den Punkt Briefpapier und in der Folge Briefkopf auswählen.

Mit Word eigenen Briefkopf erstellen
Kann man sich mit diesen Vorlagen nicht anfreunden, dann kann man mit Word auch seine eigenen Briefköpfe erstellen. Da man hier allerdings mit einer komplett leeren Seite anfängt, sollte man sich mit der Bearbeitung schon auskennen. Weitere Infos und eine Hilfestellung findet man u.a. in dem Artikel Briefkopf kreieren von Teachpapers. Alle anderen müssten dann wieder auf Vorlagen zurückgreifen, bei denen man das vorgegebene Layout allerdings noch verändern kann. Ein solches Programm ist beispielsweise auch der MS Publisher, der oft in Softwarepaketen mit dabei ist.

Kostenlose Briefkopf Vorlagen
Und hier noch ein paar sehr nützliche Linktipps, auf denen man neben Briefen auch kostenlose Vorlagen für einen Briefkopf bekommt oder sie mit wenigen Handgriffen selbst erstellen kann:

  1. SR Briefkopf, kostenloser Download hier:
    http://www.winload.de/download/15541/Office,Business/Textverarbeitung/SF.Briefkopf-7.16.html
  2. Noch mehr Word und Office Vorlagen:
    http://www.chip.de/artikel/Download-Special-Fertige-Dokumente-fuer-Word-und-Excel_14679890.html

Auf unserer Suche nach guten Briefkopf-Vorlagen sind wir immer wieder auf MS Office und Word gestoßen. Weitere Anbieter gibt es kaum. Wer also seinen Briefkopf selbst erstellen will, der wird nicht umhin kommen, Word zu nutzen. Wer das nicht will oder kann, der sollte den Briefkopf professionell erstellen lassen. Was natürlich wieder etwas kostet. Also vielleicht einfach mal ein wenig mit der Materie beschäftigen – es kann sich lohnen!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © Antonioguillem - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus