Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Winterharte Kübelpflanzen: Pflegeleichte, immergrüne Pflanzen für Balkon und Garten

Winterharte Kübelpflanzen: Pflegeleichte, immergrüne Pflanzen für Balkon und Garten

Sobald es draußen kalt wird, verlieren viele Pflanzen ihre grünen Blätter. Hecken werden wieder durchsichtig und von den Blumen bleibt oft nur noch der Stängel stehen. Wer der Tristesse im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon vorbeugen möchte, greift zu winterharten Kübelpflanzen. Welche Gewächse immergrün sind und sich für den Winter eignen, zeigt Ihnen unser Ratgeber.

1. Diese Vorteile haben winterharte Kübelpflanzen

Winterharte Pflanzen sind mit besonderen Merkmalen ausgestattet. Im Vergleich zu vielen anderen Pflanzensorten sind sie mit einer Robustheit gesegnet, die sie sogar Frost und Kälte überstehen lässt.

So überleben diese widerstandsfähigen Gewächse sogar längere Perioden von Schnee und Eis, ohne dabei abzusterben. Zudem besitzen sie noch einen weiteren Vorteil: Während die meisten Pflanzen verblühen und ihre Pflanzenteile wie Blätter und Blüten verlieren, sind die meisten winterharten Pflanzen immergrün wie zum Beispiel Lavendel oder Rhododendron.

Sobald ihre Blütezeit vorbei ist, können Sie sie zurückschneiden und winterfest machen. Die Winterhärte von Pflanzen wird teilweise unterschiedlich ausgelegt, sodass Sie beim Kauf solcher Sorten darauf achten sollten, ob die Pflanze

  • bis zu Temperaturen von -30 Grad winterhart ist,
  • nur in gewissen Klimazonen als winterhart gilt,
  • wirklich winterhart oder lediglich winterfest ist.

Ist eine Pflanze nur winterfest, übersteht sie zwar ein paar Tage Kälte, jedoch keinen längeren nassen oder eiskalten Winter.

2. Winterharte Pflanzen für jeden Standort

Gut zu wissen
Einige winterharte Pflanzen gelten als immergrün, andere verlieren Blüten und Blattwerk, kommen aber trotzdem gut durch den Winter und blühen im nächsten Jahr erneut.

Was für den Sommer gilt, ist auch bei winterharten Kübelpflanzen interessant. So vertragen einige Pflanzensorten mehr Sonne, andere hingegen kommen gut mit schattigen Plätzen oder feuchtem Boden zurecht.

Bevor Sie winterharte Pflanzen kaufen, machen Sie sich zuerst ein Bild davon, an welchem Standort Sie das Gewächs aufstellen möchten. Während Lavendel, Rosen oder Hortensien schon im Sommer gut mit viel Sonne zurechtkommen, mögen sie es auch im Winter sonnig.

Der pflegeleichte Storchschnabel gehört zu den beliebtesten Stauden, die besonders pflegeleicht sind. Er bietet von Frühling bis Herbst eine schöne Farbenpracht und mag es im Winter halbschattig.

Gewächse, die sich sowohl im Sommer als auch im Winter am liebsten im Schatten aufhalten, bilden nicht unbedingt immer Blüten aus. So lassen sich dunkle Ecken im Garten oder auf der Terrasse wunderbar mit Farn begrünen. Die anspruchslose Pflanze sorgt auch an grauen Wintertagen für einen zuverlässigen Farbtupfer.

3. Die besten Tipps rund um winterharte Pflanzen

Lavendel in einer Holzkiste.

Winterharter Lavendel eignet sich sowohl für den Balkon als auch für den Garten.

Haben Sie sich für winterharte Kübelpflanzen entschieden, sollten Sie bei einigen Pflanzensorten spezielle Pflegehinweise beachten. Wir haben für Sie einige Tipps zusammengestellt, wie Sie Pflanzen beispielsweise nach der Blüte am besten zurückschneiden und winterfest machen.

3.1. So schneiden Sie Ihre Pflanzen zurück

Damit Ihre winterharten Pflanzen auch im nächsten Jahr wieder in voller Blüte austreiben, benötigen einige Pflanzensorten im Herbst einen Rückschnitt. Das Zurückschneiden erfolgt meistens im Spätsommer, wenn die Pflanzen verblüht sind.

So können Sie zum Beispiel winterharten Lavendel im Herbst bis zum Korpus zurückschneiden, sodass nur noch ein runder grüner Ballen zurückbleibt. Bei einer Hortensie hingegen setzen Sie die Gartenschere direkt unter der verblühten Blüte an. So bleiben die Pflanzenstängel im Winter stehen. Hortensien bilden im Gegensatz zu Lavendel jedoch Laub aus und verlieren im Winter ihre Blätter.

Sind die kalten Wintertage zu trocken, benötigen Pflanzen sogar in der dunklen Jahreszeit Wasser. Gießen Sie Ihre Gewächse aber nur dann, wenn es wirklich erforderlich ist und am nächsten Tag keinen Bodenfrost gibt. Ansonsten riskieren Sie, dass die Wurzeln der Pflanze erfrieren und Ihre Stauden oder Gehölze eingehen.

3.2. So machen Sie Ihre Pflanzen winterfest

Stauden und Pflanzen in Kübeln.

Schneiden Sie Stauden nach der Blüte im Sommer zurück.

Während Sie bei einigen robusten Pflanzen unbesorgt sein können, gibt es empfindlichere Pflanzenarten, die zwar winterfest, aber nicht winterhart sind. Dazu gehören zum Beispiel Palmen zu den Gewächsen, die für den Balkon oder auch auf der Terrasse gern als Sichtschutz genutzt werden.

Obwohl die meisten Sorten den hiesigen Winter überstehen, ist es sinnvoll, dem exotischen Gewächs dabei ein bisschen nachzuhelfen. Damit der Wurzelballen der Palme im Kübel vor Frost sicher geschützt ist, gibt es spezielles Frostschutzvlies. Wickeln Sie damit am besten die ganze Pflanze inklusive Kübel gut ein und stellen Sie die Palme anschließend in eine windgeschützte Ecke.


Zusätzlich können Sie mit Styroporplatten oder Kokosmatten einen zusätzlichen Wärmeschutz rund um den Kübel bilden, sodass Ihnen bei starkem Frost auch die Tonschale nicht platzt.

Generell können Sie hochwachsende Kübelpflanzen wie folgt mit einer Abdeckung schützen: Stülpen Sie dazu einfach einen Jutesack über das gesamte Blattwerk und binden Sie ihn am Stämmchen fest.

4. So setzen Sie winterharte Kübelpflanzen richtig ein

Möchten Sie winterharte Pflanzen in Kübel einsetzen, gehen Sie dabei am besten Schritt für Schritt vor.

Schritt Beschreibung
Topf vorbereiten
  • Nehmen Sie einen Pflanzkübel mit einem Loch unten in der Mitte zur Hand.
  • Der Kübel sollte groß genug sein, dass sich der Wurzelballen darin etwas ausdehnen kann.
  • Legen Sie den Boden des Topfs mit Kieselsteinen aus, so kann zu viel Wasser später besser unten durch die Öffnung ablaufen.
Erde einfüllen
  • Befüllen Sie den Pflanzkübel soweit mit Erde, dass Sie die Pflanze mit dem Wurzelballen bequem hineinstellen können.
  • Nehmen Sie einen Eimer Wasser und stellen Sie die Pflanze hinein, sodass sich der gepresste Wurzelballen lockert und feucht wird.
  • Stellen Sie nun das Gewächs in den Kübel und füllen Sie diesen rund um den Ballen mit Erde auf.

5. Welche winterharten Pflanzen sind für Gräber geeignet?

Heidekraut im Kübel.

Heidekraut sorgt auch im Winter auf Gräbern für bunte Farben.

Wenn im Winter schon alles kahl und trostlos aussieht, wirkt ein Grab meistens zusätzlich erdrückend. Doch so ein trauriger Anblick muss nicht sein, denn es gibt auch winterharte Pflanzen, mit denen sich ein Grab pflegeleicht und optisch ansprechend gestalten lässt.

So bildet Efeu im Kübel in einer Ecke meistens einen guten Ansatz, um für etwas Grün zu sorgen. Heidegewächse in ausladenden Schalen sorgen auch im Winter für leuchtende Farben und lassen sich dazu beliebig anordnen.

Zu Weihnachten lassen sich Tannenzweige mit Strohsternen oder ein paar Kugeln ansehnlich dekorieren. Zusammen mit einer passenden Dekoration aus Steinen, einer Laterne oder anderen Elementen ist ein schönes Grab hergestellt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: , © sunselle - stock.adobe.com, © Glaser - stock.adobe.com, © FotoLyriX - stock.adobe.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus