Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Lavendelsäckchen nähen: So gelingt das DIY-Duftsäckchen

Lavendelsäckchen nähen: So gelingt das DIY-Duftsäckchen

Wer kennt ihn nicht, den angenehmen Duft von Lavendel? Kein Wunder, dass Lavendel bei vielen Menschen so beliebt ist. Nicht zuletzt auch deswegen, weil er sich im Haushalt auf vielfältige Weise einsetzen lässt. Lavendel gibt es in Form von ätherischem Öl und Seife, als Gewürz oder Tee. Eine andere Variante sind Lavendelsäckchen, welche im Schrank die Wäsche frisch und Motten fernhalten. Lesen Sie unsere Tipps, wie Sie ein Lavendelsäckchen selber nähen können.

1. Die Besonderheit von Lavendel

Lavendel findet sich in den meisten Gärten als Zierpflanze wieder. Der winterharte echte Lavendel ist dabei nicht nur besonders robust, sondern auch sehr beliebt. Vor allem nützliche Insekten wie Bienen, Hummeln und Schmetterlinge werden zahlreich von seinem intensiven Duft angelockt.

Doch auch als Heilpflanze ist Lavendel bekannt. Als ätherisches Öl oder Tee wirkt Lavendel beruhigend und entspannend. Als Duftstoff findet er sich häufig in Seifen und anderen Pflege- oder Waschmitteln wieder. Der Geruch von Lavendel wird von den meisten Menschen als angenehm empfunden.

2. Nähen Sie Ihr eigenes Duftsäckchen

Seife aus Lavendel, daneben ein Lavendelsäckchen und drum herum Lavendel

Lavendel eignet sich gut für viele Produkte und Hausmittel.

Ein Duftsäckchen, das mit getrockneten Lavendelblüten gefüllt ist, verströmt nicht nur einen angenehmen Geruch, sondern hält nebenbei auch lästige Insekten wie Mücken und Motten fern. Deshalb eignet sich ein Lavendelsäckchen, um es in Ihren Wohnräumen aufzuhängen.

Alternativ können Sie das Duftsäckchen auch im Schrank oder in der Kommode zwischen Ihre Wäsche legen. Dort hält der Lavendelduft die Kleidung frisch und gleichzeitig Kleidermotten davon ab, Ihre Textilien zu durchlöchern. Damit ist ein Lavendelsäckchen ein natürliches Hausmittel gegen diesen Schädling. Wie Sie ein Lavendelsäckchen selber machen, zeigt Ihnen die folgende Anleitung.

3. DIY: Lavendelsäckchen herstellen

Gut zu wissen
Solange Sie noch kein Lavendelsäckchen haben, können Sie auch ein paar Tropfen Lavendelöl auf ein Tuch geben und dieses zu Ihrer Wäsche legen.

DIY kommt von Do-it-yourself und heißt so viel wie Mach-es-selbst. Unsere Anleitung zeigt, wie Sie im Handumdrehen Duftsäckchen selber machen, die auch noch schön aussehen. Wie das geht, zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt.

3.1. So nähen Sie ein Lavendelsäckchen

Um ein einfaches Lavendelsäckchen selber zu nähen, benötigen Sie folgende Utensilien:

  • Stoff oder Stoffreste
  • Nähmaschine und Garn
  • Schere, Stecknadeln und Maßband
  • Band oder Kordel
  • getrocknete Lavendelblüten

3.2 Der Zuschnitt des Stoffs

viele bunte Duftsäckchen aus Stoff

Sie können aus nahezu allen Stoffen oder Stoffresten Duftsäckchen nähen.

Zuerst müssen Sie den Stoff schneiden. Das geht am besten, wenn Sie den Stoff glatt auf einem Tisch ausbreiten und mit einem Maßband die richtige Länge bestimmen. Für ein normalgroßes Lavendelsäckchen reicht ein Streifen mit einer Länge von 20 cm und einer Breite von 8 cm aus. Ist der Stoff mit der Schere passend zugeschnitten, versäubern Sie die Ränder an den kurzen Seiten.

Das hat den Vorteil, dass der Stoff an diesen Seiten später nicht mehr ausfranst. Anschließend werden die beiden kurzen Seiten um jeweils 2 cm nach innen gefaltet und mit den Stecknadeln auf einer Seite fixiert. Nun können Sie die beiden Enden knappkantig aufeinanderlegen und ebenfalls mit den Stecknadeln auf einer Seite fixieren. So können beide Stofflagen nicht mehr verrutschen.

3.3. Das Vernähen der Stofflagen

Die gefalteten Stofflagen sind nun an einer Seite mit Stecknadeln abgesteckt, damit unter der Nähmaschine nichts mehr verrutscht. Vernähen Sie nun die andere Seite so, dass eine geschlossene Naht entsteht. Welche Art von Stich Sie dabei wählen, ist in der Regel Geschmackssache. Sind die Stofflagen auf der Seite fest miteinander vernäht, ziehen Sie die Stecknadeln auf der anderen Seite aus dem Stoff.

Jetzt können Sie diese Seite ebenfalls zunähen. Nach dem Vernähen der Stofflagen haben Sie nun drei geschlossene Seiten: Zwei lange Seiten mit Naht und eine kurze Seite ohne Naht, wo der Stoff gefaltet ist. So bleibt Ihnen noch eine kurze Seite übrig, die offen ist. Stülpen Sie nun den gesamten Stoff durch diese Öffnung und ziehen Sie damit das Lavendelsäckchen sozusagen von links auf rechts. Dadurch ist die Innenseite außen und die Außenseite innen, sodass Sie die Nähte nicht mehr sehen.

3.4. Das Befüllen des Duftsäckchens

Jetzt ist Ihr Duftsäckchen soweit fertig, dass Sie es füllen können. Nehmen Sie dazu die Lavendelblüten, die Sie zuvor selbst getrocknet oder im Internet bestellt haben, und füllen Sie diese in das Duftsäckchen. Die Füllhöhe sollten Sie so festlegen, dass oben genug Rand übrig ist, um das Säckchen mit einem Band oder einem Stück Kordel zuzubinden. Mit dem Daumen und dem Zeigefinger können Sie das obere Ende zwischendurch immer wieder umschließen. So testen Sie, ob der Platz noch zum Zubinden reicht. Binden Sie zum Schluss das Band oder die Kordel um das Säckchen und knoten Sie alles fest, sodass die Lavendelblüten nicht mehr herausfallen können. Fertig ist Ihr Lavendelsäckchen!

Tipp: Im Internet finden Sie noch weitere Schnittmuster, auch mit Tunnelzug für das Band, die ebenfalls schön aussehen. Ein Lavendelsäckchen als Teebeutel, Herz oder Eule eignet sich auch gut zum Verschenken.

4. Lavendelblüten selber trocknen

Sie können die Lavendelblüten für Ihr Lavendelsäckchen auch selber trocknen. Wie Sie dabei vorgehen, zeigt Ihnen die folgende Tabelle:

Schritt Beschreibung
Lavendel ernten
  • Ernten Sie den Lavendel kurz vor dem Ende seiner Blüte.
  • Schneiden Sie nur trockenen Lavendel ab.
  • Transportieren Sie den Lavendel liegend in einer Kiste.
Lavendel trocknen
  • Binden Sie mehrere Lavendelhalme zusammen, sodass ein Strauß entsteht.
  • Hängen Sie den Lavendel kopfüber an einem trockenen Ort auf.
  • Achten Sie darauf, dass der Lavendel ausreichend Luft, aber nicht zu viel Sonne abbekommt.
Lavendelblüten lösen
  • Nach ungefähr einer Woche lassen sich die Blüten vom Stängel einfach lösen.
  • Verwenden Sie nur vollständig getrocknete Blüten.
  • Sehen Sie von einer Trocknung im Backofen ab, da dieser Vorgang die Blüten beschädigt und ihre Wirkungsweise beeinträchtigt.

5. FAQ zum Thema Lavendelsäckchen nähen

Wie geht ein Lavendelsäckchen ohne nähen?

Utensilien für ein Laveldelsäckchen

Sie können auch ohne nähen Lavendelsäckchen basteln.

Sie können auch ganz ohne nähen ein Lavendelsäckchen basteln. Nehmen Sie dazu ein rechteckiges Stück Stoff und legen Sie ein bis zwei Handvoll Lavendelblüten in die Mitte. Schlagen Sie nun alle Enden in der Mitte zusammen, sodass Sie eine Schleife darumbinden können. Alternativ können Sie auch einen frischgewaschenen Socken zweckentfremden, diesen mit Lavendelblüten füllen und zuknoten.

Ist das auch was für Kinder?

Da Kinder sowieso gern basteln, ist es natürlich eine gute Idee, die Duftsäckchen auch mit Kindern herzustellen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Auf ein paar bunte Stoffreste können Kinder Motive aufzeichnen und ausschneiden. Entweder übernehmen Sie als Erwachsene das Zusammennähen oder Sie lassen die Kinder unter Aufsicht das Nähen mit Nadel und Faden üben. Besonderen Spaß macht Kindern am Ende sicher das Verzieren und Verschönern des Duftsäckchens.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,53 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: , © Edler von Rabenstein - stock.adobe.com, © Bernd Rehorst - stock.adobe.com, © Heike Rau - stock.adobe.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus