Sondermüll entsorgen – So wird’s gemacht

Sondermüll entsorgen – So wird’s gemacht

Im Haushalt sammelt sich im Laufe der Woche viel Müll an. Dazu gehört auch Sondermüll. Wie Sie diesen Sondermüll entsorgen müssen erfahren Sie hier.

Wie entsorgt man Sondermüll?
Einige Gebrauchsgegenstände bzw. deren Verpackungen können weder über den Grünen Punkt, noch über den Restmüll entsorgt werden. Sie zählen zur Kategorie Sondermüll. Meist muss dieser gesondert entsorgt werden. Die Handhabung ist auch hier deutschlandweit nicht einheitlich. Es gibt Gemeinden, durch die ein sogenanntes Giftmobil fährt, das Sondermüll einsammelt. In anderen Städten gibt es bestimmte Orte, zu denen man seinen Sondermüll bringen kann. In Großstädten gibt es hier meist eine feste Einrichtung. Doch auch hier muss man unterscheiden. So sind beispielsweise Medikamente in der Apotheke abzugeben, die diese zurücknehmen muss.

Überwachungsbedürftige Abfälle
Wenn die Rede von Sondermüll ist, dann handelt es sich dabei um überwachungsbedürftige Abfälle, die aufgrund ihrer Beschaffenheit meist umweltschädigend oder sogar gesundheitsschädigend sind. In vielen Haushalten ist die Menge solcher Abfälle zwar gering, aber dennoch ist die schädliche Wirkung dieser Stoffe sehr groß. Wenn man nicht richtig aufpasst, dann können sich diese schädlichen Stoffe im Naturkreislauf ausbreiten. Die Folge: Pflanzen und auch Tiere werden geschädigt. Es ist daher sehr wichtig, dass Sie Sondermüll immer ordnungsgemäß entsorgen.

Wie erkennt man Sondermüll?
Auf den Verpackungen kann man meist ein paar Symbole finden. Dabei handelt es sich um Gefahrenhinweise, die viele häufig gar nicht wahrnehmen. So steht beispielsweise das Symbol mit dem toten Baum und dem toten Fisch für den Hinweis, dass die Inhaltsstoffe der Produkte nicht in die Umwelt gelangen dürfen. Es gibt aber noch viele andere Warnhinweise, die beschreiben, ob ein Produkt entzündlich, reizend, ätzend, gesundheitsschädigend oder giftig ist. Hierbei handelt es sich immer um schwarze Symbole, die auf einem orangen Hintergrund gedruckt sind. All diese Symbole weisen darauf hin, dass die Produkte über den Sondermüll entsorgt werden müssen. Wir haben für Sie einmal notiert, was alles zum Sondermüll gehört und wie man es entsorgen sollte.

Sondermüll entsorgen
Zum Sondermüll gehören: Batterien und Akkus, Altöl, Energiesparlampen und Leuchtstofflampen, Medikamente, Spezialreiniger, Gartenchemikalien, Elektrogeräte, Thermometer und Renovierungsabfälle. Wir haben hier einmal eine Liste erstellt, wie Sie all diese Sachen entsorgen müssen.

  1. Batterien: Sie sind in Containern, die oft in Supermärkten aufgestellt sind, gut aufgehoben. Dabei handelt es sich um grüne Sammelboxen, in die man seine Batterien und Akkus hineinwerfen kann. Solche Container können Sie in so ziemlich jeden Laden finden, in dem Batterien verkauft werden.
  2. Medikamente: Hierbei handelt es sich zwar nicht direkt um Sondermüll, aber Medikamente sollten auch nicht über den Hausmüll entsorgt werden. Medikamente gehören in den Restmüll. Man kann Sie aber auch in einer Apotheke abgeben.
  3. Altöl: Altöl und auch andere in Öl getränkte Gegenstände können Sie über Schadstoffsammelstellen entsorgen. Verkaufsstellen müssen aber auch laut der Altölverordnung gebrauchtes Öl bis zur verkauften Menge wieder zurücknehmen.
  4. Energiesparlampen und Leuchtstofflampen: Diese Lampen enthalten genauso wie ein Thermometer schädliches Quecksilber. Solche Lampen müssen Sie zu einer Sondermüllannahmestelle oder zum Schadstoffmobil bringen.
  5. Reinigungsmittel, Renovierungsabfälle und Gartenchemikalien: Dazu zählen beispielsweise: Spraydosen, Lackdosen und Farbdosen mit Resten, Holzschutzmittel, Pinselreiniger, Lösungsmittel, Benzinreste und Insektizide. Solche Mittel müssen Sie unbedingt über den Sondermüll entsorgen. Vollkommen leere Verpackungen können Sie jedoch über den gelben Sack bzw. über die gelbe Tonne entsorgen.
  6. Elektrogeräte: Elektrogeräte wie z.B. Toaster, Fernseher, Computer oder Kühlschranke dürfen nicht über den Hausmüll entsorgt werden. Die meisten Geräte besitzen sowohl wertvolle als auch schädliche Stoffe. Elektrogeräte müssen Sie immer über den Sondermüll entsorgen.

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich die Symbole auf den einzelnen Produkten immer ganz genau anschauen. So können Sie meist erkennen, ob es sich dabei um Dinge handelt, die nur über den Sondermüll entsorgt werden dürfen. Viele Geräte wie beispielsweise Computer, Fernseher oder Drucker sind heute auch schon mit einem ganz bestimmten Symbol gekennzeichnet. Dabei handelt es sich um den blauen Engel. Geräte mit diesem Umweltzeichen sind recyclingfreundlich konstruiert und enthalten weniger Giftstoffe.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © mitifoto - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus