1) Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos. 2) Wir benutzen Cookies, um den Traffic auf dieser Website zu analysieren. Durch die weitere Verwendung dieser Website stimmen Sie dieser Nutzung zu.

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Maulwurf vertreiben – 4 Tipps & Tricks

Maulwurf vertreiben – 4 Tipps & Tricks

So manch ein Gartenbesitzer schlägt stöhnend die Hände über dem Kopf zusammen, wenn er die berühmt-berüchtigten Erdhaufen in seinem Garten entdeckt. Schnell steht fest: Ein Maulwurf hat sich einquartiert. Nun ist Kreativität gefragt, denn die possierlichen Tierchen sind in der Lage, bis zu 20 Maulwurfshügel am Tag zu produzieren. Unternimmt man nichts, gleicht der Garten mit ein wenig Pech bald schon einem Acker. Umso wichtiger ist es, schnell tätig zu werden. Wie Sie den Maulwurf vertreiben, erfahren Sie in unserem Artikel in zahlreichen Tipps, die Sie ganz einfach selbst umsetzen können.

Dem einen ein Nützling, dem anderen ein Graus

Maulwürfe leben als Einzelgänger. Sie haben einen länglichen Körper, der mit schaufelähnlichen Händen ausgestattet ist. Diese sind ein wenig nach außen gedreht und eignen sich somit hervorragend dafür, um unter der Erde fleißig Tunnelsysteme zu graben. Entgegen vieler Meinungen sind Maulwürfe nicht blind. Ihr Sehvermögen ist lediglich schlecht ausgebildet. Dafür riechen und hören sie sehr gut und reagieren deshalb empfindlich auf Geräusche und Gerüche. Maulwürfe durchgraben die Erde auf der Suche nach Insekten. Für Pflanzen interessieren sie sich weniger, dafür umso mehr für Regenwürmer und Schädlingslarven. Davon benötigen sie viele, denn sie müssen täglich fast die Hälfte ihres Körpergewichtes an Nahrung zu sich nehmen. Gelingt Ihnen das nicht, verhungern sie sehr schnell.

Maulwurf vertreiben – Das gilt es zu beachten

Maulwürfe sind hartnäckig. Dennoch gibt es für stolze Gartenbesitzer einiges zu beachten, wenn sie einen Maulwurf im Rasen vertreiben möchten. Maulwürfe bekämpfen ist verboten. Wer den kleinen Tierchen an den Kragen möchte, muss zunächst eine Genehmigung einholen. Diese wird nur in Ausnahmefällen erteilt, zum Beispiel wenn ein Deich aufgrund eines Maulwurf-Höhlensystems einzustürzen droht. Was bleibt Ihnen also anderes übrig? Statt bekämpfen, setzen Sie einfach darauf, den Maulwurf zu vertreiben. Hier gibt es viele Mittel und Wege, um das Tier wirksam vertreiben zu können und sich bald schon wieder an einem schönen Boden im Garten zu erfreuen.

Maulwurf aus dem Garten vertreiben – So geht’s

Es gibt diverse Möglichkeiten, um einen Maulwurf zu vertreiben. Dabei können Sie auf Hausmittel setzen oder sich aber in einem speziellen Shop Hilfsmittel kaufen. Hier können Sie sich eine gute Übersicht verschaffen.

Tipp 1: Maulwurf vertreiben mit Buttersäure oder anderen Gerüchen

Maulwürfe haben eine feine Nase und reagieren empfindlich, wenn man sie mit unangenehmen Gerüchen konfrontiert. Im Fachhandel gibt es deshalb oftmals Geruchsmischungen zu kaufen, die gleichmäßig in den Gangsystemen verteilt werden können. Alternativ helfen aber auch Hausmittel gut. Besonders bewährt hat sich das Maulwurf vertreiben mit Buttersäure. Die Flüssigkeit riecht nach schlecht gewordener Butter oder Milch. Der Mensch stört sich kaum an ihrem Geruch, der Maulwurf dagegen sehr, wodurch es ein sehr beliebtes Maulwurf vertreiben Hausmittel ist und oftmals auch den gewünschten Effekt zeigt. Auch Essigessenz, Brennesseljauche oder gar menschlicher Urin wirken hier Wunder und sorgen dafür, dass der Maulwurf bald das Weite sucht. Maulwurf vertreiben mit Karbid ist eine weitere empfehlenswerte Möglichkeit. Dabei handelt es sich um einen Stoff, der in zerkleinerter Steinform angeboten wird und bei der Verbindung mit Regen Gase absondert, die wiederum den Geruchssinn des Maulwurfes angreifen. Das Maulwurf vertreiben mit Karbid ist eine schonende Form, den tierischen Untermieter loszuwerden. Zu beachten ist lediglich, dass das Karbid nur mit Handschuhen angefasst werden darf und in den Erdhügeln platziert werden muss.

Tipp 2: Maulwurf vertreiben mit Wasser

Statt den Rasen zu sprengen, wässern Sie ihn vorerst nur noch mit dem Gartenschlauch. Halten Sie dabei den Wasserschlauch auf den Hügel bis dieser eben ist. Dadurch versperren Sie nicht nur den Ausgang des Maulwurfs, sondern setzen diesen auch partiell unter Wasser. Wiederholen Sie diesen Vorgang mit jedem Hügel. Die nächste Bewässerung des Rasens sollte erneut auf diese Weise stattfinden. Es wird nicht lange dauern, bis der Maulwurf die Geduld mit Ihnen verliert und freiwillig das Feld räumt.

Den Lauf der Natur nutzen
Der Maulwurf hat viele natürliche Feinde. Hier wären zum Beispiel die Schleiereule, der Mäusebussard, der Fuchs, das Wiesel, der Iltis, der Steinmarder und das Mauswiesel zu nennen. Sorgen Sie dafür, dass diese sich auf Ihrem Grundstück wohlfühlen, dann stellt sich mit der Zeit ein natürliches Gleichgewicht ein.

Tipp 3: Maulwurf vertreiben mit Schallwellen

Das ausgeprägte Gehör des Maulwurfes sorgt dafür, dass er empfindlich auf Geräusche jeder Art reagiert. Diese Tatsache lässt Ihnen viel Handlungsspielraum, um den Maulwurf in die Flucht zu schlagen. Folgende Möglichkeiten haben Sie, um es dem unwillkommenen Gartenbewohner in seinem Höhlensystem ungemütlich zu machen:

  • Simples Rasenmähen reicht oftmals schon, damit der Maulwurf sich belästigt fühlt. Mähen Sie zwei bis drei Mal die Woche oder lassen Sie konstant den Rasenmähroboter über das Grundstück fahren. Dieses Geräusch und die damit einhergehende Vibration ist dem Maulwurf so zuwider, dass er sich wahrscheinlich schon bald ein neues Lieblingsplätzchen suchen wird.
  • Spielende Kinder
  • Mehrere im Garten aufgestellte Windspiele
  • Laute Musik
  • Leere Flaschen, die kopfüber in den Sand gerammt werden und noch etwa 20 cm herausragen. Bei dem nächsten Windstoß entstehen unangenehme Geräusche, die der Mensch kaum wahrnimmt, der Maulwurf dafür aber umso mehr. Diese Geräusche können Sie mit jeder herkömmlichen Plastikflasche entstehen lassen.
  • Im Fachhandel gibt es den sogenannten Ultraschall Solar Gerät zu kaufen. Dieser sendet feine Ultraschallwellen aus und ist durch eine Solarzelle mit Strom versorgt, wodurch eine konstante Funktion gewährleistet ist. Es gibt positive und negative Testberichte zu dem Ultraschall Gerät. Während einige Gartenbesitzer mit dem Maulwurf vertreiben Solar Gerät keine guten Erfahrungen gemacht haben, schwören andere auf das Gerät und haben bereits viele Maulwürfe damit vertreiben können. Wenden Sie sich an das nächste Gartencenter oder bestellen Sie ihn einfach im Internet.

Tipp 4: Maulwurf vertreiben mit dem Hausmittel Tonifix

Möchten Sie Ihren Maulwurf im Rasen vertreiben und dabei die Hilfe von natürlichen Mitteln in Anspruch nehmen, so ist Tonifix eine gute Wahl. Das Mittel gibt es im Fachhandel und es wird komplett ohne Chemie und Giftstoffe hergestellt. Wenden Sie es nach Anwendungsbeschreibung an, um den Maulwurf bald los zu sein.

Extreme Maßnahmen besser vermeiden

Um durch Maulwürfe oder Wühlmäuse entstandene Hügel und die dafür verantwortlichen Tiere schnell loszuwerden, bedarf es lediglich einiger Hausmittel oder Präparate aus dem Fachhandel. Mit ein wenig Geduld lassen sich Maulwurf und Wühlmaus vertreiben, ohne dass es dabei radikal zugehen muss. Verzichten Sie deshalb auf Maßnahmen, wie zum Beispiel den Maulwurf mit Propangas zu vertreiben, das Maulwurf vertreiben mit Strom oder etwa das Maulwurf vertreiben mit Rauch. Setzen Sie stattdessen lieber auf natürliche Methoden, die den Maulwurf zwar vertreiben, ihm aber keinen Schaden zufügen. Bedenken Sie auch: Das Töten von Maulwürfen ist verboten. Die Tiere stehen unter Artenschutz. Bevor Sie sich für eine Methode entscheiden, Ihren Maulwurf zu vertreiben, sollten Sie sich zunächst im Fachhandel oder auf seriösen Seiten informieren. Auch das eine oder andere Forum beschäftigt sich mit diesem Thema, sodass dort auch gute Tipps zu finden sind.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (33 Bewertungen, Durchschnitt: 4,18 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © tchara - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus