Tipps & Tricks gegen Rückenschmerzen

Tipps & Tricks gegen Rückenschmerzen

Vermutlich hatte jeder schon einmal Rückenschmerzen oder einen eingeklemmten Nerv. Es tut nicht nur unglaublich weh, sondern macht auch jede Bewegung unmöglich. Damit Ihnen das nicht mehr passiert, haben wir Tipps und Tricks, wie Sie Rückenschmerzen vorbeugen können.

Wenn der Rücken streikt

Wenn es im Rücken zieht und schmerzt, ist der Alltag oft enorm beeinträchtigt. Nichts geht mehr – sei es der Gang zum Kühlschrank, das Umziehen oder auch nur normales Sitzen auf Stuhl oder Sessel. Vom entspannten Nachtschlaf ganz zu schweigen! Hat man tatsächlich mal einen Bandscheibenvorfall, Hexenschuss oder Hüftschmerzen, ist man oft tage- oder wochenlang außer Gefecht gesetzt. Dabei ist gerade die Rückenmuskulatur die, auf die wir am allerwenigsten achten. Ein fataler Fehler!

Tipps zur Prävention

Wer lange etwas von seinem Rücken haben möchte, sollte auf ihn Acht geben. Das beginnt bei einer rückenschonenden Haltung und endet bei einer qualitativ hochwertigen Matratze. Denn gerade Abends im Bett sollten Sie Ihrem Körper eine Auszeit gönnen. Matratzenauflage und Lattenrost spielen daher eine wichtige Rolle, wenn es um Bandscheibenvorfall, Nackenschmerzen oder Muskelschmerzen im Bereich der Lendenwirbel und Halswirbelsäule geht. Um diese Beschwerden zukünftig zu vermeiden, haben wir 5 Tipps für Sie zusammengetragen.

Tipp 1: Viel Bewegung

Wenn Sie zu Rücken- und Schulterschmerzen neigen oder auch ab und zu mal unter Verspannungen im Rücken leiden, ist viel Bewegung das beste Mittel. Gehen Sie Spazieren oder sogar Joggen. Auch wenn das erstmal abwegig klingt – die leichten Erschütterungen, die Ihr Rücken durch die Schritte erfährt, lockert die Muskulatur und löst auch den einen oder anderen Nerv, der zuvor noch eingeklemmt war.

Tipp 2: Wärme gegen Verspannung

Sollte es bei Ihnen wirklich mal zu Schulterschmerzen oder Nackenschmerzen gekommen sein, können Sie diese sehr gut mit Wärme behandeln. Lassen Sie sich ein schönes heißes Bad ein oder legen ein Kirschkernkissen auf die betroffene Stelle. Vermutlich wird der Schmerz nicht gleich komplett weg sein. Linderung verschafft diese Methode aber allemal.

Tipp 3: Rückenschule

Verspannungen in Wirbelsäule und Halswirbel können extrem schmerzhaft sein. Oft kann man diese Beschwerden nur mit Physiotherapie und einer Rückenschule bekämpfen und wieder in den Griff bekommen. In diesem Rahmen werden die Muskeln und Sehnen im Schulter- und Rückenbereich gedehnt und gekräftigt, um als Stütze für Ihren Rücken zu dienen und so Schmerzen zu vermeiden. Der Physiotherapeut wird Ihnen Rücken Übungen zeigen, die Sie ganz einfach zu Hause nachmachen können.

Tipp
Lassen Sie sich außerdem von einem Fachhändler beraten. Er wird Ihnen sagen welche, welchen Härtegrad Matratzen haben sollten, um Nackenverspannungen und Rückenschmerzen aus dem Weg zu gehen. Außerdem wird er Sie auch bei Kindermatratzen beraten können. Denn auch hier sollten Sie Wert auf Qualität legen.

Tipp 4: Die richtige Matratze

Wenn es um einen gesunden Rücken geht, ist nichts wichtiger als eine gute Matratze. Welche dabei für Sie die beste Matratze für einen erholsamen Schlaf ist, kann allgemein nicht gesagt werden. Immerhin gibt es ganz unterschiedliche Arten und Größen. So können Sie beispielsweise zwischen einer Kaltschaummatratze, Federkernmatratze oder Schaumstoffmatratze wählen. Und auch eine Taschenfederkernmatratze oder Rollmatratze steht zur Auswahl. Wenn Sie also neue Matratzen kaufen wollen, um ihrem Rücken etwas Gutes zu tun, sollten Sie unbedingt mehrere Matratzen testen.

Matratzenschoner

Wer seinen Rücken schonen, aber nicht gleich viel Geld für neue Matratzen ausgeben will, kann auch auf einen Matratzentopper oder Matratzenschoner zurückgreifen. Der funktioniert wie eine Rollmatratze und wird über Ihre gewohnte Matratze gelegt. Den Härtegrad können Sie auch hier individuell an Ihre Bedürfnisse anpassen und Ihrem Rücken so eine optimale Ruhepause gönnen.

Tipp 5: Stress vermeiden

Stress kann sich in vielerlei Symptomen äußern. Dazu gehören neben Kopfschmerzen und Hüftschmerzen auch Muskelschmerzen im Lendenwirbelbereich. Um diese Beschwerden zu behandeln, kommen Sie um eine Schmerztherapie nicht herum. Vorbeugen können Sie diese Schmerzen allerdings oftmals, wenn Sie Stress vermeiden und Ihrem Alltag eine gesunde Struktur verleihen.

Pflegen Sie ein gutes Zeitmanagement und übernehmen Sie keine Aufgaben, die Sie nicht schaffen können. Damit tun Sie nicht nur Ihrer Psyche, sondern auch Ihrem Rücken einen großen Gefallen.

Wie Sie sehen, gibt es einige Möglichkeiten, um Rückenschmerzen zu behandeln oder gar zu vermeiden. Achten Sie unbedingt auf ausreichend Bewegung und eine gute Haltung. Dann haben Sie schon viel gewonnen. Außerdem ist eine gute Matratze ein Muss, um den Rücken in der Nacht während der Ruhephase zu entlasten und ihm den Stress des Tages wieder abzunehmen. Probieren Sie es aus. Sie werden sich wundern, wie fit und wohl Sie sich endlich wieder fühlen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © Africa Studio - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus