Gartenmöbel winterfest machen – Tipps & Tricks!

Gartenmöbel winterfest machen – Tipps & Tricks!

Was gibt es Schöneres, als seine Freizeit auf dem Balkon oder im Garten zu verbringen. Gemütlich in Sonnenliege oder Loungesessel lässt sich wunderbar ein Buch lesen oder die frische Luft genießen. Diese Möbel bedürfen allerdings besonderer Pflege. Außerdem müssen Sie Ihre Gartenmöbel winterfest machen. Wie das am besten klappt, verraten wir Ihnen in unserem Beitrag.

Wenn es wieder frostig wird

So schön gemütliche Abende im Garten auch sind, irgendwann kommt leider immer der Winter und damit die kälteren Temperaturen. Dann wird es zwangsläufig Zeit, Strandkorb, Hollywoodschaukel und Co auf Regen, Schnee und Eis vorzubereiten. Um Ihre Balkonmöbel erfolgreich vor Verwitterung zu schützen, sollten Sie allerdings einige Dinge beachten. Andernfalls werden Sie von Ihren schönen neuen Loungemöbeln nicht lange etwas haben. Viel zu schnell bleicht nämlich das Holz aus oder bilden sich Risse im Kunststoff. Mit wenigen Handgriffen können Sie dem allerdings vorbeugen.

Das Material macht den Unterschied

Was die Pflege von Möbeln betrifft, ist die jeweilige Beschaffenheit von besonderer Bedeutung. So müssen sie je nach Material unterschiedlich behandelt werden. Genauso verhält es sich auch, wenn es um Ihre Outdoor Möbel geht. Diese können aus Teakholz, Metall oder Polyrattan bestehen. Während bei manchen Möbel eine einfache Seifenlauge zur Reinigung ausreicht, benötigen andere wiederum eine aufwendige Ölbehandlung und eine trockene Einlagerung. Wie Sie diese verschiedenen Arten von Gartenmöbel winterfest machen können, lesen Sie in unseren Tipps.

Tipp 1: Gartenmöbel aus Kunststoff

Wenn Sie Terassenmöbel aus Kunststoff besitzen, ist die Pflege besonders einfach. Hierbei handelt es sich nämlich um unkomplizierte und meist günstige Gartenmöbel. Sie brauchen Gartentisch und Stapelstühle lediglich mit einem Tuch und Seifenlauge abwischen und so von Schmutz befreien. Um sie vor Regen und Eis zu schützen, können Sie die Balkonmöbel ganz einfach in die Garage oder den Keller stellen und lichtgeschützt einlagern. Bei besonders kalten Temperaturen kann es nämlich zu Rissen im Material kommen, die Sie besser umgehen, wenn Sie lange etwas von Ihren Möbel haben wollen.

Tipp 2: Metallmöbel

Wer Gartenbank und Balkontisch aus Metall sein Eigen nennt, hat sich ebenfalls für sehr pflegeleichte Gartenmöbel entschieden. Allerdings überzeugen sie ganz klar mit Ihrer Optik. Kettler Gartenmöbel sind hier beispielsweise eine besonders beliebte Marke. Einen Nachteil haben Sie aber. Schon kleinste Beschädigungen können dazu führen, dass sich Risse in der Schutzschicht der Möbel bilden. Diese können bei Feuchtigkeit und Nässe rosten. Um dies zu vermeiden, sollten Sie Ihren Liegestuhl und Gartentisch aus Metall daher ebenfalls trocken und lichtgeschützt einlagern.

Tipp 3: Polyratten Möbel

Besonders hübsche Loungemöbel haben Sie, wenn Sie sich für Rattan Gartenmöbel entschieden haben. Sie sind bei vielen Käufern sehr beliebt, da sie klassisch chic und zudem witterungsbeständig sind. Selbst bei Wind und Wetter können Sie diese Terassenmöbel draußen stehen lassen. Wer sie allerdings schonen möchte, sollte auch diese Gartengarnitur im Winter reinstellen und vor UV Strahlung schützen. Ansonsten bleicht sie aus und sieht nicht mehr schön aus. Die Polster und Gartenstuhlauflagen sollten Sie allerdings grundsätzlich drinnen lagern. Bei Regen und Tau werden diese nämlich immer wieder feucht und können schnell Schimmel und Stockflecken entwickeln. Eine Gartentruhe eignet sich hier am besten, um die Polster trocken zu verstauen. Ist der Winter gekommen, ist es an der Zeit, die Gartenstuhlauflagen in aller Ruhe zu waschen und zu reinigen.

Tipp
Vor der Ölbehandlung sollten Sie die Teak Gartenmöbel einmal mit Wasser reinigen und gut trocknen lassen.

Tipp 4: Holz Gartenmöbel

Möbel aus Teakholz sind vermutlich das Highlight, wenn es um Balkontisch und Sonnenliege geht. Teak Gartenmöbel versprühen nämlich einen ganz besonderen Charme. So wunderbar naturbelassen und urig. Allerdings bedürfen sie einer spezielleren Pflege, als wenn Ihre Gartenbank Metall beinhaltet. Teak Gartenmöbel sind nämlich sehr sensibel, was Kälte, Hitze, Sonne und Regen angeht. So quillt das Teakholz schnell auf oder bleicht aus und wird stumpf. Helfen kann hier Öl. Noch vor dem Einlagern der Möbel sollten Sie es mit einem Pinsel auf die Oberfläche auftragen. Ganz wichtig: Achten Sie darauf, das richtige Öl für Ihre Holzart zu verwenden. Im Fachhandel werden Sie diesbezüglich sicher gut beraten.

Tipp 5: Das Einlagern

Ganz gleich, ob Sie Ratten Gartenmöbel, einen Strandkorb oder simple Stapelstühle aus Kunststoff besitzen – den größtmöglichen Schutz bieten Sie Ihren Möbeln, wenn Sie sie im Winter einlagern. Wählen Sie dafür einen Raum, der gut durchlüftet und nicht zu stark beheizt ist. Sollten Sie dafür allerdings keinen Platz haben, können Sie die Möbel natürlich auch draußen stehen lassen. In diesem Fall sollten Sie Ihre Loungemöbel allerdings gut abdecken. Achten Sie dabei aber drauf, dass Sie sie nicht luftdicht verschließen.

Gerade Möbel aus Teakholz benötigen eine gewisse Luftzirkulation, damit sich keine Staunässe bilden kann.

Fazit

Wie Sie sehen, müssen Sie Ihre Gartenmöbel winterfest machen, um sich möglichst lange an Ihnen zu erfreuen. Schnee und Regen können Strandkorb, Hollywoodschaukel und Gartenbank nämlich angreifen und langfristig beschädigen. Unschön, wenn man doch im nächsten Frühling wieder gemütlich draußen sitzen will – selbst wenn das Gartenmöbel Set günstig war. Wie genau Sie Ihre Möbel vor der Verwitterung schützen, hängt vom jeweiligen Material ab. Probieren Sie es einmal mit unseren Tipps. Sie werden froh sein, wie lange sich Ihre Balkonmöbel halten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,24 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © WoGi - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus