Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Einkaufstasche nähen: So gelingt die DIY-Tasche

Einkaufstasche nähen: So gelingt die DIY-Tasche

Do-it-yourself liegt voll im Trend. Dinge selber machen ist nicht nur eine schöne Freizeitbeschäftigung, sondern dazu noch umwelt- und ressourcenschonend. Lesen Sie unseren Ratgeber, wie Sie eine praktische Einkaufstasche selber nähen.

1. Was ist DIY

DIY ist die Abkürzung für den englischen Satz Do-it-yourself, was übersetzt Mach-es-selbst heißt. Unter dieses Motto fallen mittlerweile alle handwerklichen Tipps und Tricks rund um Wohnen, Haus und Garten.

Selbermachen liegt nicht nur voll im Trend, sondern bezeichnet schon eine ganze Generation. Dinge zu reparieren, auszubessern oder komplett neu zu gestalten, greift dabei nicht nur den Spaß am Werkeln auf, sondern trägt auch der Umwelt Rechnung. Bei Do-it-yourself geht es neben dem eigenen Schaffen oft auch um die Herstellung von nachhaltigen Produkten wie zum Beispiel einen Einkaufsbeutel selber zu nähen.

Weg von unnötigen Plastiktaschen hin zu einem individuell angefertigten Produkt ist dabei Ausdruck eines ganzen Lebensstils. Dabei reicht bei Nähanleitungen der Schwierigkeitsgrad von einfach für Anfänger bis aufwendig für Fortgeschrittene. In der Auswahl der Stoffe und Schnittmuster sowie Applikationen sind der Fantasie dabei keine Grenzen gesetzt.

2. Welcher Stoff ist geeignet?

Frau hält mehrere Stoffe

Wählen Sie einen festen Stoff.

Eine faltbare Tasche kann man zu fast jedem Anlass gebrauchen. Sei es als Einkaufsbeutel, Kosmetiktasche, Sportbeutel oder Strandtasche. Die erste Frage ist, welcher Stoff sich für eine Tasche eignet. Dabei sollten Sie beachten, dass der Stoff stabil ist und nicht reißt, wenn die Tasche voll ist. Mögliche Stoffarten sind zum Beispiel:

  • Baumwolle
  • Leinen
  • Filz
  • Kunstleder

Die Frage nach dem richtigen Stoff richtet sich auch nach dem persönlichen Geschmack und danach, ob Sie lieber natürliche Stoffe wie Leinen oder Baumwolle oder Chemiefasern wie Filz aus Polyester oder Kunstleder aus PVC verwenden möchten.

Gut zu wissen
Wenn Sie eine alte Jeanshose übrighaben, können Sie daraus eine sehr stabile und robuste Tasche aus Jeans herstellen.

3. Vorbereitung und Nähanleitung

Wenn Sie einen Einkaufsbeutel selber herstellen möchten, brauchen Sie zunächst neben einem geeigneten Stoff noch ein passendes Schnittmuster. Dabei sollten Sie auf die Maße achten und überprüfen, ob Ihr Stoff für die Nähanleitung der Tasche inklusive Henkel ausreicht. Lesen Sie nun, wie Sie Schritt für Schritt Ihre eigene Tasche selber herstellen können.

3.1. Was Sie brauchen

Um einen Einkaufsbeutel selber zu nähen brauchen Sie verschiedenes Zubehör. Dazu gehören vor allem eine Nähmaschine, ein Bügeleisen, der Stoff, passendes Garn, eine Schere, ein Stoffmarker, Stecknadeln und ein Maßband sowie ein Lineal oder ein festes Stück Pappe.

Am besten bügeln Sie den Stoff zuvor etwas glatt, damit Sie ihn möglichst gleichmäßig und ohne Falten zuschneiden können. Fädeln Sie das Garn ebenfalls schon in die Nähmaschine ein. Sobald Sie sich alles zurechtgelegt haben und die Nähmaschine bereitsteht, kann es losgehen.

3.2. Der Zuschnitt des Stoffs

Stoff wird in Nähmaschine genäht

Umsäumen Sie die Ränder.

Fertigen Sie sich ein einfaches Schnittmuster selbst an, indem Sie mit dem Lineal zwei Rechtecke auf Pappe vorzeichnen. Wählen Sie am Anfang möglichst einfache Maße, um eine schöne Tasche zu nähen. So gelingt Ihnen das Schnittmuster leichter und kleine Anfängerfehler fallen nicht unbedingt auf. Praktisch für Anfänger sind gerade Zahlen wie zum Beispiel 40 cm Höhe und 30 cm Breite oder 50 cm Höhe und 40 cm Breite, je nachdem, wie groß die Tasche werden soll.

Diese Seitenteile benötigen Sie insgesamt zwei Mal. Für die Henkel brauchen Sie insgesamt vier Stoffstreifen, beispielsweise 60 cm lang und 8 cm breit. Wenn Sie sich Ihr Schnittmuster auf Pappe vorgezeichnet haben, können Sie es ausschneiden und die Pappe auf den Stoff legen. Übertragen Sie nun die Maße mit dem Stoffmarker auf den Stoff und schneiden Sie alle Teile mit der Schere sorgsam aus.

3.3. Die Nähanleitung

Legen Sie nun die beiden Seitenteile so aufeinander, dass die beiden Seiten, die hinterher außen zu sehen sein sollen, aufeinander liegen. Achten Sie auch darauf, dass Sie an allen Seiten eine glatte Kante haben. Mit den Stecknadeln können Sie die beiden Stoffteile so fixieren, sodass sie nicht mehr verrutschen. Berücksichtigen Sie dabei, dass Sie am Rand noch etwas Platz für die Naht lassen. Jetzt können Sie die gesamte Außenkante der Tasche einmal komplett bis auf die obere Taschenöffnung absteppen. Nun ist die Tasche an drei Seiten geschlossen und an einer Seite noch offen. Stülpen Sie den Stoff so um, dass Sie die umsäumte Naht innen haben und außen eine glatte Kante zu sehen ist.

Falten Sie den oberen offenen Rand rundherum um 1 bis 2 cm gleichmäßig nach innen und steppen Sie den ganzen Rand wiederum ab. Legen Sie die vier Stoffstreifen für die Henkel ebenfalls wie zuvor die Seitenteile der Tasche aufeinander und vernähen Sie diese an den beiden langen Seiten knappkantig miteinander. Stülpen Sie auch hier die Innenseiten wieder nach außen und vernähen Sie die beiden kurzen Enden der Henkel mit jeweils einem Seitenteil der Tasche. Am Ende sollten Sie alles noch einmal mit dem Bügeleisen glätten. Fertig ist Ihr Einkaufsbeutel.

4. Welche Schnittmuster es gibt

Für Anfänger eignet sich ein einfaches Schnittmuster. Fortgeschrittene können sich auch an schwierigere Nähanleitungen wagen und verschiedene Arten von Einkaufsbeuteln oder Taschen ausprobieren. Welche Taschenarten es noch gibt, sehen Sie hier:

Art Beschreibung
Beuteltasche
  • leicht abgerundete Form
  • tragbar als Umhängetasche
  • gut geeignet für große Muster
  • für Einkäufe und Shoppingtouren
Strandtasche
  • große Tasche mit extra Boden
  • bietet viel Platz für Utensilien
  • hauptsächlich unifarben und mit breiten Trägern
  • für Urlaube am Strand oder Schwimmbadbesuche
Rucksacktasche
  • Tasche mit Schultergurten
  • kann auf dem Rücken getragen werden
  • wahlweise mit kleinen extra Fächern an den Seiten
  • geeignet für Städtetrips und Stadtbummel

Tipp: Überlegen Sie sich im Vorfeld, welche Art von Tasche Sie brauchen und schauen Sie dann nach einer passenden Nähanleitung.

5. FAQ zum Thema Einkaufstasche nähen

Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Tasche einer Jeans im Close Up

Alte Jeansstoffe eignen sich gut.

Die Kosten, um einen Einkaufsbeutel selber zu nähen, sind nicht eindeutig festgelegt. Je nachdem, ob Sie schon eine Nähmaschine besitzen oder sich erst noch eine Nähmaschine kaufen müssen, sollten Sie mit mehr oder weniger Ausgaben rechnen.

Genauso ist es auch mit dem Stoff. Möchten Sie aus Stoffresten oder einer alten Jeans eine Tasche nähen, werden die Kosten günstiger sein als beim Kaufen neuer Stoffe.

Welcher Arbeitsaufwand ist nötig?

Auch das ist davon abhängig, wie geübt Sie im Umgang mit der Nähmaschine und mit Stoffen sind. Für eine einfache Tasche sollten Sie mit Zuschnitt und Vernähen aber schon einen halben Tag einplanen. Generell gilt: Je mehr Einzelteile eine Tasche hat, desto höher ist der Arbeitsaufwand.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: , © contrastwerkstatt - stock.adobe.com, © Bomix - stock.adobe.com, © Marek Walica - stock.adobe.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus