Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Heilerde: Wirkung und Anwendung

Heilerde: Wirkung und Anwendung

Granulat, Kapseln oder Pulver – Heilerde soll ein echtes Allroundmittel für die unterschiedlichsten Beschwerden sein. In der Alternativmedizin wird sowohl auf die äußerliche als auch innerliche Anwendung von Heilerde geschworen. Wie sieht es jedoch wirklich mit der Wirkung von Heilerde aus? Für welche Anwendungsgebiete sich Heilerde eignet und was Sie damit tun können, erfahren Sie in unserem Beitrag.

1. Was ist Heilerde?

Heilerde oder auch Bentonit ist ein Pulver, das aus Ton oder Lehm besteht. Grundsätzlich können Sie Heilerde in den unterschiedlichsten Darreichungsformen in Apotheken, Reformhäusern oder Drogerien wie DM kaufen. Über die letzten Jahrhunderte hat sich die Heilerde als wichtiges Arzneimittel etabliert. Es gibt viele Menschen, die auf das Naturheilmittel schwören und es als Wunderwaffe bei verschiedenen Beschwerden einsetzen.

Die klassische Anwendung sieht vor, dass Sie das Pulver mit Wasser mischen und anschließend trinken. Allerdings ist der erdige Geschmack insbesondere zu Anfang gewöhnungsbedürftig. Sie sollten sich ein bisschen Zeit geben, um sich daran zu gewöhnen. Sofern Sie jedoch auf Dauer nicht mit dem Geschmack zurechtkommen, können Sie auch problemlos auf Kapseln zurückgreifen. Damit sollte die Einnahme dann wesentlich angenehmer ausfallen.

Die Gewinnung von Heilerde ist durchaus eine herausfordernde Aufgabe. Denn die Löss-Gesteinsstaubschichten sind bis zu 30 Meter tief in der Erde gelegen. Das ist jedoch auch der Grund, warum Heilerde so reich an Mineralien ist.

2. Welche Arten von Heilerde gibt es?

Normalerweise wird bei den Heilerden zwischen der grünen Erde, der Lavaerde und der Heilerde unterschieden. Grüne Heilerde ist sonnengetrocknet. Die braune Erde bekommt ihre Farbe durch Hitze. Es gibt durchaus Anwender, die berichten, dass grüne Heilerde etwas geschmacksneutraler ist. Daher wird die grüne Tonerde für die innerliche Anwendung bevorzugt. Allerdings hat die grüne Mineralerde keine Zulassung als Arzneimittel – das trifft nur auf die braune Heilerde zu. Die Lavaerde ist hingegen rot und wird auch Wascherde genannt. Für die innerliche Anwendung ist sie nicht vorgesehen.

Gut zu wissen
Zwar sind keine nennenswerten Nebenwirkungen zu befürchten, wenn Sie Heilerde einnehmen, dennoch sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie bereits Medikamente benötigen. Denn nicht nur Giftstoffe werden von der Heilerde gebunden. Das kann eventuell auch auf Wirkstoffe von Medikamenten zutreffen. Sprechen Sie im Zweifel mit Ihrem Arzt.

3. Was ist in Heilerde enthalten?

Heilerde besteht aus vielen wichtigen Mineralstoffen sowie Spurenelementen. Beispielsweise:

  • Kalium
  • Magnesium
  • Natrium
  • Calcium
  • Chrom
  • Kupfer
  • Zink
  • Eisen
  • Selen

Mit der Einnahme von Heilerde können Sie Ihren Körper mit allen wichtigen Mineralien sowie Nährstoffen versorgen, die er wirklich benötigt.

4. Wogegen hilft Heilerde?

Tatsächlich wird davon ausgegangen, dass Heilerde bei vielen Problemen sowie Beschwerden hilft. Heilerde soll Schadstoffe aus der Nahrung binden. Aber auch Säuren, Bakterien oder aber Cholesterin kann Heilerde aufsaugen. Bei Magen-Darm Problemen und Sodbrennen kann genau diese giftstoffbindende Wirkung der Heilerde sich als sinnvoll und nützlich erweisen. Oftmals wird Heilerde zum Einnehmen auch bei Durchfall eingesetzt. Allerdings gibt es bisher keine wissenschaftlichen Belege, dass Heilerde nachweislich bei diesen Beschwerden hilft.

5. Welche Heilerde Produkte gibt es?


Die Wirkung der Heilerde hängt durchaus von dem Produkt ab, für das Sie sich entscheiden. Generell können Sie zwischen Kapseln oder Pulver wählen. In dem kosmetischen Bereich gibt es die Heilerde in vielen verschiedenen Darreichungsformen. Sowohl als Maske als auch Creme und Pulver. Bekannt und beliebt gleichermaßen sind die Luvos Heilerde Kapseln. Dieser Hersteller hat aber auch viele weitere Varianten im Angebot – unter anderem auch Produkte für unterwegs. Die Firma Bullrich stellt ebenfalls diverse Heilerde-Produkte her. Wenn es um die äußere Anwendung geht, ist die braune und mineralische Lavaerde von Logona sehr beliebt. Der Feinheitsgrad ist durchaus ein wichtiger Indikator. Generell ist es so, dass feine Mineralerde sich besser in Wasser auflösen und trinken lässt.

6. Heilerde: Innerliche Anwendung

Kapseln mit Heilerde gefüllt

Heilerde Kapseln sind sehr beliebt, da sie sich einfach einnehmen lassen.

Bei der innerlichen Anwendung können Sie die Heilerde entweder direkt in Kapselform einnehmen oder aber die Erde mit Wasser zu einem Getränk anmischen. Heilerde soll sowohl positive Auswirkungen auf den Magen-Darm-Trakt haben als auch bei Sodbrennen, Durchfall und anderen Beschwerden helfen.

  • Sodbrennen
    Insbesondere bei Sodbrennen können Sie von der Erde profitieren. Die Heilerde kann die überschüssige Magensäure binden und so das Brennen lindern. Direkt nach dem Trinken sollte sich eine spürbare Besserung einstellen.
  • Magenbeschwerden
    Die Bindungswirkung der Heilerde kann sowohl bei einem Reizdarm als auch einem Reizmagen helfen. Auch wenn Sie unter Durchfall leiden oder mit einem Völlegefühl kämpfen, ist die Einnahme von Heilerde empfehlenswert. Hierfür sollten Sie 1-2-mal täglich eine halbe Stunde vor oder nach dem Essen 1 Teelöffel einnehmen. Die Dauer der Anwendung richtet sich dabei vor allen Dingen nach den Beschwerden.
  • Entschlackung
    Wenn Sie Ihren Körper von Giften und Schadstoffen reinigen wollen, ist Heilerde ein echtes Wundermittel. Denn es funktioniert super als Unterstützung bei Darmsanierungen, Heilfasten-Kuren oder Entgiftungen. Während Sie den Körper entgiften, nehmen Sie 3-mal am Tag einen Teelöffel vor oder nach den Mahlzeiten ein.

7. Heilerde: Äußerliche Anwendung

Äußerlich angewendet ist die Heilerde Wirkung wirklich beeindruckend. Kosmetisch betrachtet gibt es kaum Einschränkungen. Auf die gängigen Anwendungsbereiche gehen wir nachfolgend ein.

Frau wird mit Heilerde eingerieben

Heilerde bietet sich zur Gesichts- und Körperpflege hervorragend an.

  • Heilerde-Bad
    Es gibt viele Hautkrankheiten (beispielsweise Ekzeme), die den ganzen Körper betreffen. Dann ist ein Bad in Heilerde sehr wohltuend. Der Juckreiz wird gelindert und die Durchblutung gefördert. Darüber hinaus versorgen Sie die Haut mit wichtigen Nährstoffen. Geben Sie etwa 8 Esslöffel Heilerde in das Badewasser und versuchen Sie, für rund 20 Minuten zu entspannen.
  • Maske
    Eine reinigende Maske ist für die optimale Gesichtspflege das A und O. Mit Heilerde können Sie sich die Maske selbst herstellen. Füllen Sie eine Portion Heilerde in eine Schüssel und geben Sie Leitungswasser dazu. Das Gemisch verrühren Sie so lange, bis ein weicher Brei entsteht. Den Schlamm tragen sie anschließend auf die Haut auf und lassen die Maske wirken. Nach etwa 20 Minuten waschen Sie das Gesicht gründlich mit Wasser.
  • Hautunreinheiten
    Heilerde hat eine entzündungshemmende Eigenschaft. Davon können Sie profitieren, wenn Sie unter Pickeln leiden. Sobald Sie einen Pickel entdecken, geben Sie ein Gemisch aus Wasser und Heilerde darauf. Lassen Sie den Schlamm über Nacht einwirken – am nächsten Tag ist der Pickel oftmals schon verschwunden.

Auch gegen stärke Unreinheiten, wie etwa Akne, kann die Heilerde vorgehen.

8. Von den positiven Eigenschaften profitieren und Heilerde online bestellen

LUVOS Heilerde imutox Pulver 380 g
  • Heilerde-Gesellschaft
  • Misc.

Luvos Heilerde magenfein, 380g, 2er Pack (2 x 380 g)
  • Dieses Produkt ist kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: , [PhotoSG]/AdobeStock, [IrisArt]/AdobeStock, [tunedin]/AdobeStock

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus