Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Hausmittel zum Körper entgiften: Wegweiser für ein gesundes und bewusstes Leben

Hausmittel zum Körper entgiften: Wegweiser für ein gesundes und bewusstes Leben

Gesundheit und Fitness liegen im Trend! Entgiftungs- und Entschlackungskuren sind hoch im Kurs. Doch Sie müssen nicht zwingend viel Geld ausgeben, um Ihren Körper von Giftstoffen zu befreien. Schon einfache Hausmittel helfen dabei, den Körper zu entgiften. Wir zeigen Ihnen, welche das sind.

1. Wann sich eine Entschlackungskur anbietet

Entgiften, entsäuern, entschlacken – alle drei Vokabeln meinen dasselbe: Der Körper soll von Umweltgiften gereinigt werden und anschließend soll sich wieder ein körperliches Wohlbefinden einstellen.

Generell werden die meisten Giftstoffe über die Nahrung, die Kleidung, die Kosmetik und natürlich auch die Luft aufgenommen. Müdigkeit und Abgeschlagenheit sind die ersten Anzeichen dafür, dass der Körper zu viele Schadstoffe enthält. Dann ist es durchaus sinnvoll, wenn Sie Körper und Geist mit einer Entschlackungskur reinigen.

Bei einer Entgiftungskur geht es immer darum, den Blutkreislauf komplett zu reinigen und auf diese Weise alle Schadstoffe aus dem Körper zu befördern. So können Sie den Körper stärken und ihm helfen, gesund zu bleiben. Dafür müssen Organe wie Leber, Nieren, Darm, Lunge und Haut Höchstleistungen vollführen.

Einige Symptome weisen darauf hin, dass Ihr Körper sich nicht im Gleichgewicht befindet. Treffen diese zu, kann eine Entgiftung des Körpers durchaus hilfreich sein:

  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • müdes oder entzündliches Hautbild
  • Verdauungsbeschwerben wie Durchfall oder Verstopfungen
  • schmerzende Knochen oder krampfende Muskeln
  • Unruhe und Schlaflosigkeit

Handelt es sich um schwerwiegende Symptome oder vermuten Sie eine andere Ursache als Alltagsstress, wenden Sie sich an einen Arzt, um ein zu Grunde liegendes Leiden auszuschließen.

Bedenken Sie, dass eine Entgiftung auch stets die Möglichkeit bietet, im nachhinein eine gesündere Lebensweise anzustreben. Aus diesem Grund sollten Sie sich bereits vor der Entgiftung überlegen, was Sie nachfolgend anders machen wollen. Ein gesunder Lebensstil mit Sport, gesunder Ernährung und Abstand von schädlichen Substanzen wie Alkohol und Zigaretten sorgt dafür, dass der befreiende Effekt der Entgiftung lange anhält.

2. Den Körper entgiften: Diese Hausmittel sind beliebt

Entgiftungskuren können auf verschiedene Weisen durchgeführt werden. Nachfolgend stellen wir Ihnen verschiedene Hausmittel vor, mit denen Sie Ihren Körper entgiften.

Bei prominenten Methoden ist jedoch auch immer Vorsicht geboten! Wollen Sie beispielsweise selbst eine Fastenkur durchführen, sollten Sie sich vorher unbedingt einen Plan machen und das Vorgehen am besten mit einem Arzt absprechen. Viel Flüssigkeit, vor allem Wasser, zu sich zu nehmen, ist hierbei das oberste Gebot.

Tee zum Entschlacken

Ein gängiges Hausmittel zum Körper entgiften sind verschiedene Teesorten.

2.1. Körper mit Tee entgiften

Detox Tee und Leberreinigungstee stehen hoch im Kurs. Meistens handelt es sich um Kräutertees oder grüne Tees, die den Stoffwechsel ankurbeln. Das wiederum soll den Körper in seiner ganz natürlichen Funktion unterstützen.

Das wichtigste Element, um den Körper zu entgiften, ist die Leber. Das Organ ist für die Körperentgiftung zuständig und durch ein gezieltes Detox können Sie es dabei unterstützen. Aus diesem Grund kann sich vor allem eine Leberentgiftung positiv auf Ihr körperliches Wohlbefinden ausüben.

Die Leber profitiert in hohem Maße von Mariendistel. Mariendistel ist bekannt dafür, dass sie die Leber schützt und in ihrer Funktion unterstützt. Ein Stück Ingwer im Tee ist ebenfalls ratsam.

Besonders geeignet für das Entgiften ist ebenso Brennnesseltee. Brennnessel hat eine blutreinigende Eigenschaft und außerdem wird die Tätigkeit der Niere angeregt. Für die Galle bietet sich hingegen Löwenzahn an, denn der bittere Geschmack kurbelt die Gallenproduktion an. Dies wiederum unterstützt die Verdauung. Sie müssen den Löwenzahn auch nicht zwingend als Tee trinken, sondern können ihn beispielsweise im Salat essen.

Die Tees sind aber nur ein Baustein einer Leberentgiftung. Häufig werden die Tees mit Säften oder speziellen Mahlzeiten kombiniert. Wenn Sie auf dieses Hausmittel zum Körper entgiften setzen, dann sollten Sie darauf achten, welche Wirkungsweise die Tees bieten.

2.2. Körper mit Saft entgiften

Gut zu wissen
Neben der Anwendung verschiedener Hausmittel zum Körper entgiften, gibt es auch verschiedene Fastenkuren oder Entschlackungskuren, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Hier geht es ebenso darum, den Körper von Giftstoffen zu befreien. Meistens geht ein derartiger Ausflug mit Fasten, einer Darmreinigung und einer entspannenden Freizeitgestaltung (z.B. Meditation) einher.

Ein ebenso beliebtes Hausmittel zum Körper entgiften ist die Saftkur. Es gibt viele Anbieter, die spezielle Produkte wie Detox Säfte anbieten. Es geht vorwiegend darum, sich mehrere Tage lang nur von diesen Säften zu ernähren.

Aus diesem Grund sollten Sie großen Wert auf die Qualität der Säfte legen. Bestenfalls entscheiden Sie sich für schonend gepresste Säfte. Diese enthalten alle wichtigen Nährstoffe, die der Körper während der Saftkur braucht. Noch effektiver und günstiger ist die Saftkur, wenn Sie die Säfte mit einem Entsafter selbst herstellen.

2.3. Öl ziehen

Bei dem Öl ziehen handelt es sich um eine ayurvedische Methode, die dazu dient, Gifte und schädliche Mikroorganismen aus dem Körper zu spülen.

Nehmen Sie einfach einen Esslöffel Öl – auf pflanzlicher Basis – in den Mund. Damit spülen Sie nun für mindestens 20 Minuten. Dabei ist es wichtig, dass Sie das Öl immer wieder durch die Zähne ziehen und darauf “kauen”. Empfehlenswert ist vor allen Kokosöl – es ist auch geschmacklich sehr angenehm. Anschließend spucken Sie das Öl einfach in den Abfluss.

2.4. Homöopathisch entgiften


Selbstverständlich können Sie auch mit Hilfe von Globuli entgiften. Dies bietet sich vor allem nach einer längeren schulmedizinischen Behandlung mit Antibiotika an, die den Organismus stark belasten. Viele Globuli können auch als Unterstützung zu einer schulmedizinischen Behandlung eingenommen werden.

Da Arzneimittel aus der Homöopathie auf pflanzlicher Basis hergestellt werden, sind Nebenwirkungen geschweige denn Wechselwirkungen nicht zu erwarten. Halten Sie bei einer anhaltenden Behandlung zur Sicherheit dennoch Absprache mit Ihrem Arzt.

In der folgenden Tabelle haben wir für Sie die beliebtesten Globuli zur Entgiftung und Ihre Wirkung zusammengefasst:

Homöopathisches Mittel Wirkung
Sulfur entgiftet nach einer Behandlung mit Antibiotika
Nux Vomica hilft vor allem bei einem hohen Konsum von Genussmitteln
Pulsatilla vorwiegend bei Magen-Darm-Beschwerden wirksam
Arsenicum album gilt als Universalmittel zur Entgiftung
Pulsatilla vorwiegend bei Magen-Darm-Beschwerden wirksam
Okoubaka unterstützt vor allem den Darmtrakt bei der Entgiftung
Echinacea Steigert die Abwehrkräfte

3. Mit einem Fußpflaster entgiften? Das steckt dahinter.

Inzwischen finden sich unter den verschiedenen Hausmitteln zum Körper entgiften auch dubiose Pflaster. Diese Fußpflaster, die Sie oft online erwerben können, kleben Sie sich abends an die Verse. Trotz verschiedener Inhaltsstoffe, versprechen die Hersteller mehr oder minder dasselbe von den Produkten: In der Nacht ziehen diese Pflaster über die Füße die Giftstoffe aus Ihrem Körper – so zumindest die Theorie.

In der Praxis sieht es jedoch anders aus: Das Problem daran ist vor allem, dass die Haut nicht für jeden Stoff durchlässig ist, mit denen die Pflaster bestrichen sind. Allein, dass die Stoffe von der Haut überhaupt aufgenommen werden können, ist also umstritten.

Kurzum:  Die Wirkung der Wunderpflaster ist nicht bewiesen. 

4. Tipps für den Alltag: Weniger Umweltgifte aufnehmen

Auch wenn die Hausmittel zum Körper entgiften meist schnell Effekte zeigen, sollten Sie möglichst daran arbeiten, Ihren Lebensstil im Anschluss neu auszurichten. Es gibt viele, einfache Wege, die Sie zuhause und unterwegs anwenden können, um sich langfristig gesund und fit zu fühlen:

Frau bindet sich an Bank die Schuhe, daneben ein grüner Smoothie

Mit den richtigen Mitteln können Sie sich effektiv vor den Umweltbelastungen schützen.

  • Achten Sie auf eine ausgewogene sowie gesunde Ernährung. Verzichten Sie möglichst auf Zucker und stark verarbeitete Lebensmittel.
  • Bewegen Sie sich im Alltag. Treiben Sie Sport oder gehen Sie spazieren und bringen Sie so Schwung in Ihren Organismus.
  • Mangelt es an Schlaf? Dann führen Sie feste Schlafenszeiten ein. Der Schlaf ist für den Körper und die Regeneration wichtig.
  • Streichen Sie giftige Schadstoffe aus Ihrem Alltag. Verzichten Sie auf Alkohol, Nikotin und Medikamente, die Sie nicht zwingend brauchen.

5. Expertentipp: Gesunde Ernährung für einen langanhaltenden Effekt


Schnell und gesund kochen: Über 50 leckere Rezepte - auch zum Vorkochen und Mitnehmen
  • Veronika Pachala
  • Herausgeber: Riva
  • Gebundene Ausgabe: 160 Seiten

Gesund kochen ist Liebe: Über 80 ausgewogene und natürliche Rezepte
  • Veronika Pachala
  • Herausgeber: ZS Verlag GmbH
  • Auflage Nr. 7 (01.10.2015)
  • Gebundene Ausgabe: 144 Seiten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: , [Stockwerk-Fotodesign]/AdobeStock,[Sonja Birkelbach]/AdobeStock,[LMproduction]/AdobeStock

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus