Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Geldverstecke – So schützen Sie Ihre Wertsachen vor Einbrechern

Geldverstecke – So schützen Sie Ihre Wertsachen vor Einbrechern

Das Geld auf dem Sparkonto anzulegen, bietet schon lange keine wirklichen Vorteile mehr. Also bewahren viele Leute Geld und Wertsachen zuhause auf. Doch wie schützt man die vor Einbruch und Diebstahl? Wie verraten Ihnen, welches die besten Geldverstecke sind und worauf Sie bei der Lagerung im Haus achten sollten.

Wenn das Geld nicht mehr auf dem Konto landet

Haben auch Sie nicht all Ihre Ersparnisse auf dem Konto gebunkert, sondern verstecken sie lieber zuhause unter der Matratze, zwischen Buchseiten oder in einem kleinen Tresor? Dann sind Sie tatsächlich kein Einzelfall. Sehr viele Deutsche verzichten nämlich auf ein Sparkonto und lagern Ihr Geld lieber im Haus. Das mag zum einen generationsbedingt sein, zum anderen aber auch an den Zinsen liegen, die man mittlerweile kaum noch bekommt, wenn man sein Geld bei der Bank anlegt. Zudem werden die Kosten für die Erhaltung der Konten immer teurer. Die logische Konsequenz ist daher, die Ersparnisse einfach selbst zu verwalten.

» Mehr Informationen

Der bekannte Sparstrumpf

Wer sein Geld zuhause lagert, braucht natürlich auch passende Geldverstecke. Immerhin möchte man ja nicht, dass jeder Besucher sofort die Reserven begutachten kann. Also kommt zwangsläufig der altbekannte Sparstrumpf zum Einsatz. Andere greifen als passendes Versteck unter die Matratze, zur Vase oder in den Wäscheschrank. Zwar sind die Ersparnisse und Wertsachen dort nicht sichtbar für die Familie und Freunde. Vor Einbrechern sind sie allerdings nicht geschützt. Gerade, wenn Sie Ihr Geld an typischen Orten verstecken, haben es Diebe besonders leicht. Sie grasen bei einem Einbruch systematisch die gängigsten Verstecke ab und finden so schnell ihre Beute.

» Mehr Informationen
Es gibt bessere Geldverstecke als unter der Matratze.

Die Wertsachen vor Einbrechern schützen – Unsere Tipps & Tricks

Sie wollen Ihre Wertsachen und Ersparnisse nicht in einem teuren Bankschließfach oder auf dem Konto, sondern lieber zuhause lagern? Dann sollten Sie sich genau überlegen, welche Orte Sie als Geldverstecke nehmen. Immerhin kann es immer passieren, dass Ihr Haus von Dieben ausgeguckt und dort eingebrochen wird. Wo Sie Geld am besten verstecken, damit es im Falle des Einbruchs nicht gefunden und gestohlen wird, verraten wir Ihnen in unseren Tipps.

» Mehr Informationen

Tipp 1: Der Tresor

Die sicherste Variante ist natürlich, die Wertsachen wie Geld, Schmuck und den Reisepass in einem Safe oder Tresor zu verstauen. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass der Tresor fest im Boden verankert ist. So kann er bei einem Einbruch nicht einfach mitgenommen und außerhalb Ihres Hauses gesprengt werden. Außerdem sollte er an einem Ort seinen Platz finden, an dem er nicht sofort ins Blickfeld fällt. Verstecken Sie ihn stattdessen gut – eingemauert in der Wand, im Keller oder ähnliches.

Achtung!
Die Eingangstür sollten Sie natürlich nur bearbeiten, wenn Sie in einem Eigenheim wohnen. Für eine Mietwohnung ist diese Variante nicht zu empfehlen.

Tipp 2: Geld in der Tür verstecken

Es gibt neben einem Tresor auch ausgefallene Verstecke, auf die ein Einbrecher nicht kommt. Dazu gehört zum Beispiel die Eingangstür. Die besteht in der Regel aus Holz und kann daher ganz einfach bearbeitet werden. Bohren Sie von oben einfach mehrere kleine Löcher in die Tür. So können Sie Bargeld zusammengerollt in diesen Bohrungen verstecken. Decken Sie die Löcher danach wieder mit abgesägten Schrauben ab. So entsteht der Eindruck, dass sich eine normale Schraube in der Tür befindet anstelle von Geld.

Tipp 3: Das Geldversteck im Lüftungsschacht

Das wohl bekannteste Versteck aus Filmen ist der Lüftungsschacht. Dort lässt sich Bargeld sehr gut bunkern. Am besten nehmen Sie dafür einen Schacht, der sich auf dem Dachboden oder im Keller befindet. Zudem sollte er mit verschraubbaren Gittern gesichert sein. So wirkt das Geldversteck unauffällig und einem Einbrecher gelingt es nur sehr schwer, an die Beute heranzukommen.

Tipp 4: Bilder als Versteck nutzen

Gut lässt sich Bargeld auch hinter Bildern oder im Bilderrahmen verstecken. Präparieren Sie den Rahmen dafür so, dass er eine zweite Rückwand besitzt. Die zweite Wand fungiert dann als sicherer Rahmen für Ihr Geld. Nun können Sie das Bild wieder ganz normal an der Wand anbringen und niemand ahnt, dass sich dahinter Ihre Ersparnisse befinden.

Tipp 5: Die falsche Steckdose

Wer es besonders ausgefuchst mag, kann auch auf falsche Steckdosen zurückgreifen. Es handelt sich dabei um ein Aufbewahrungsfach mit einer Klappe, das in der Wand eingesetzt ist. Es sieht damit aus wie eine gewöhnliche Steckdose, in der Sie Ihr Geld oder kleinen Schmuck, wie Ringe und Ketten verstauen können. Dem Einbrecher wird die Steckdose nicht auffallen, sodass Ihre Wertsachen dort relativ sicher sind.

Setzen Sie auf mehrere Varianten

Wie Sie sehen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Ersparnisse anstelle auf der Bank lieber zuhause zu bunkern. Natürlich benötigen Sie dafür das passende Versteck. Das kann ein Bilderrahmen, ein Lüftungsschacht oder auch eine Steckdose sein, die eigentlich eine kleine Aufbewahrungsbox ist. Auf der sicheren Seite sind Sie natürlich mit einem Tresor oder einem kleinen Safe, der am Boden fest montiert ist und der zudem abschließbar ist. Am besten entschieden Sie sich für eine Mischung aus verschiedenen Varianten. So stellen Sie sicher, dass ein Einbrecher nicht die gesamte Beute findet, wenn er doch durch Zufall mal ein Geldversteck aufdecken kann.

» Mehr Informationen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 3,96 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: © vchalup - stock.adobe.com, © vchalup - stock.adobe.com, © granata68 - stock.adobe.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus