Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Aquarium selber bauen: Bauanleitung für ein Aquarium Marke Eigenbau

Aquarium selber bauen: Bauanleitung für ein Aquarium Marke Eigenbau

Aquaristik ist nicht nur ein schönes, sondern gleichzeitig auch ein teures Hobby. Neben erhöhten Kosten für Strom und Wasser bedarf ein Aquarium auch einiges an Zubehör. Doch wer Spaß daran hat, seinen Fischen, Garnelen oder Wasserschildkröten ein tolles Zuhause zu bieten, der kann ein Aquarium selber bauen. Lesen Sie dazu unsere Bauanleitung mit hilfreichen Tipps.

1. Aquarium selber bauen: Legen Sie Form, Größe und Material fest

Bevor Sie mit dem Aquariumbau beginnen, sollten Sie sich über die Form und die Größe Gedanken machen. Sie können zum Beispiel ein rechteckiges Aquarium bauen, das auch schon die einfachste Form darstellt. Daneben gibt es noch ein Eckaquarium, einen Nano Cube oder ein Aquarium mit Panoramaglas, also gebogener Frontscheibe.

» Mehr Informationen

Wenn Sie sich für eine Form entschieden haben, legen Sie die Größe fest. Diese ist in der Regel von den späteren Aquariumbewohnern abhängig. Generell gilt, dass ein Becken niemals zu groß sein kann. Ein Aquarium mit viel Platz für seine Bewohner hat außerdem den Vorteil, dass Wasserqualität oftmals besser ist, sodass sich der Pflegeaufwand verringert.

Außerdem können Sie ein Aquarium aus Glas oder Plexiglas bauen. Glas hat den Vorteil, dass es zeitlos aussieht. Allerdings sollten Sie bedenken, dass ein großes Aquarium aus Glas auch entsprechend viel wiegt. Wesentlich leichter ist eine Variante aus Plexiglas, bei der auch eine Panoramascheibe möglich ist. Der Nachteil von dem biegsamen Kunststoff ist jedoch die Anfälligkeit für Kratzer.

2. Diese Teile brauchen Sie für den Aquariumbau

Gut zu wissen
Messen Sie zuvor aus, wie groß die Glasscheiben sein dürfen. Eine gute Planung hilft Ihnen, dass das Vorhaben gelingt.

Zusätzlich zu den einzelnen Glasscheiben für den Boden, die Front, die Rückwand und die Seitenteile benötigen Sie für den Aquariumbau noch folgendes Zubehör:

  • Leisten zur Stabilisierung der Frontscheibe und Rückwand.
  • Spezielles Silikon für den Aquariumbau.
  • Spiritus als Reinigungsmittel für die Scheiben.
  • Küchenrolle und Zeitungspapier als Unterlage.
  • Cuttermesser oder eine andere scharfe Klinge.

3. Aquariumsbau: Eine Anleitung Schritt für Schritt

Aquarium aus Glas.

Sie können ein Aquarium aus Glas oder Plexiglas bauen.

Bevor an andere Bauteile zu denken ist, brauchen Sie zuerst den Korpus, also das Becken an sich. Die folgende Bauanleitung zeigt Ihnen, wie Sie ein rechteckiges Aquarium aus Glas selber bauen.

3.1. Reinigen Sie die Scheiben

Bevor Sie mit dem Aquariumbau beginnen, sorgen Sie dafür, dass alle Glasscheiben staubfrei und fettfrei sind. Das ist besonders an den Rändern der Scheiben wichtig, da diese mit Hilfe des Silikons miteinander verklebt werden. Befinden sich auf dem Glas oder Plexiglas jedoch Rückstände wie Staub und Fingerabdrücke, haftet das Silikon möglicherweise nicht richtig und das Aquarium bekommt undichte Stellen. Tränken Sie also ein fusselfreies Tuch mit Spiritus und wischen Sie die Scheiben und Ränder gründlich damit ab.

» Mehr Informationen

3.2. Platzieren Sie die Scheiben

Aquarium ohne Deckel mit Beleuchtung.

Entscheiden Sie, ob das Aquarium mit oder ohne Deckel sein soll.

Danach sollten Sie die Glasscheiben auf einer ebenen Fläche so auslegen, wie Sie diese miteinander verkleben möchten. Das bedeutet, dass Sie die Scheibe für den Boden in die Mitte legen und alle anderen Teile für die Rückwand, die Front und die Seiten drumherum anordnen. Kontrollieren Sie per Draufsicht, ob sich alle Scheiben an der richtigen Position befinden. Legen Sie den Untergrund zuvor mit Zeitungspapier aus. Auf diese Weise verhindern Sie, dass Sie die Arbeitsfläche mit Silikon einschmieren.

3.3. Tragen Sie das Silikon auf

In diesem Schritt verkleben Sie die Glasscheiben miteinander, weshalb Sie sehr sorgsam arbeiten sollten. Schneiden Sie zuerst die Düse der Silikonkartusche L-förmig aus und tragen Sie einen gleichmäßigen Silikonstreifen am unteren Rand der Seitenteile auf. Silikonieren Sie direkt im Anschluss die Rückwand und die Front jeweils am unteren Rand und an den beiden äußeren Rändern. Stellen Sie danach eine Scheibe nach der anderen hochkant auf und drücken Sie diese leicht aneinander. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie nicht zu feste drücken und das Silikon dadurch wieder verdrängen. Mindestens einen Millimeter dick sollte die Silikonmasse zwischen den einzelnen Scheiben sein.

» Mehr Informationen

3.4. Lassen Sie alles gut trocknen

Sind schließlich alle Glasscheiben aufgestellt und ausgerichtet, beginnen Sie mit der Fertigstellung des Aquariums. Lassen Sie die Konstruktion zunächst mindestens einen ganzen Tag lang trocknen. Vermeiden Sie es in dieser Zeit, das fast fertige Aquarium zu berühren, um des Aushärtungsprozess des Silikons nicht zu stören. Entfernen Sie mit einer scharfen Klinge nach 24 Stunden mögliche Überreste vom Silikon an der Außenseite des Aquariums. Innerhalb des Beckens lassen Sie die Silikonränder unberührt, um keine Schäden und späteren Undichtigkeiten zu riskieren.

» Mehr Informationen

3.5. Kleben Sie die Leisten an

Aquarium mit Pflanzen und Deko.

Basteln Sie passende Deko und kaufen Sie Aquarienpflanzen.

Kleben Sie im letzten Schritt die Leisten aus Glas zur Stabilisierung des Beckens an die Rückwand und an die Front. Hierbei gilt es ebenfalls, die Leisten sowie die Scheiben zu reinigen, damit das Silikon gut haften kann. Danach werden die Leisten ungefähr zwei Zentimeter unterhalb der oberen Ränder angebracht. Zum Aushärten können Sie die Leisten mit passenden Holzpfosten stabilisieren, die Sie solange als Stütze unter den Leisten platzieren. Auch diese Verklebungen benötigen eine 24-stündige Trocknungsphase. Zuletzt wiederholt sich das Säubern des Beckens, bei dem Sie darauf achten, die Klebefalze nicht zu beschädigen. Außen können Sie zum Putzen auch Glasreiniger verwenden.

Das Video zeigt noch einmal sehr anschaulich den Umgang mit Silikon beim Verkleben der Scheiben:

4. So bauen Sie weitere Elemente selbst

Neben dem Korpus können Sie noch weitere Teile wie einen Überlauf, eine Rückwand, einen Deckel oder Dekoration für das Aquarium selber bauen.

» Mehr Informationen
Element Beschreibung
1. Überlauf bauen
  • Ein Überlauf verhindert das Überlaufen des Aquariums und hilft auch beim Wasserwechsel.
  • Der Überlauf wird zum Beispiel ähnlich wie ein Siphon aus PVC-Rohren gebaut.
2. Rückwand gestalten
  • Eine individuell gestaltete Rückwand wertet mit einem schicken Design das Aquarium optisch auf.
  • Dazu können Sie beispielsweise Felswände aus Styropor formen und mit Fliesenkleber verspachteln.
3. Deckel entwerfen
  • Mit einem Deckel hindern Sie Aquariumbewohner daran, aus dem Becken zu springen.
  • Sie können beispielsweise die Beleuchtung und den Futterschacht in den Deckel integrieren.
4. Deko basteln
  • Mit Einrichtungsgegenständen bieten Sie Ihren Fischen neben den Pflanzen weitere Verstecke an.
  • Anhand von Modelliermasse oder Ton können Sie schöne Deko gut selbst herstellen.

Wenn Sie viel selber bauen, sparen Sie auch viel Geld. Die Preise für ein Aquarium inklusive Zubehör sind als Komplettset mit bis zu 100 € allerdings noch bezahlbar. Je größer das Becken und je höherwertig die Ausstattung sind, desto mehr Anschaffungskosten sollten Sie für ein fertiges Aquarium einplanen.

5. Diese Dinge sollten Sie besser kaufen

Neben dem eigentlichen Becken für die Fische benötigen Sie allerdings noch funktionelles Zubehör wie eine Pumpe, einen Filter, einen Heizer und eine Beleuchtung, sofern diese nicht schon im selbstgebauten Deckel vorhanden ist. Auch Aquarienpflanzen sind ein wichtiger Bestandteil, da spezielle Pflanzen Algen vorbeugen und die Wasserqualität im Gleichgewicht halten.

» Mehr Informationen

Wenn Sie gern ein Eckaquarium hätten, sich den Aquariumbau aber nicht allein zutrauen, können Sie zum Beispiel auch einen Aquarienbauer beauftragen.

6. Die Wasserqualität mit dem richtigen Filter gewährleisten

Angebot
Tetra IN 400 plus Innenfilter, zur biologischen und chemischen Filterung) geeignet für Aquarien mit 30 bis 60 Liter
  • Alle Innenfilter haben zweigeteilte Filterkammern
  • Dadurch kann bei der Reinigung ein Filterschwamm immer in der Filterkammer verbleiben - der Verlust der nützlichen Bakterien wird somit minimiert
  • Bei der Reinigung bleibt das Gerät im Aquarium
  • Mit praktischer Filtermedium-Entnahmevorrichtung für eine saubere Handhabung
  • Stufenlose Regelung der Durchflussgeschwindigkeit zur Anpassung an das Aquarium

Angebot
Hygger Aquarien Filter Regelbar 7W 420 L/h Aquarium Innenfilter Schwammfilter Wasserfilter Leise für 8-30L Aquarium mit Filtermedien (mit Schwamm und Aktivkohle)
  • Für sauberes, gesundes Aquarienwasser: Innenfilter für mechanische und biologische Filterung, für Aquarien von 8-30 Liter
  • Reinigung in zwei Phasen: Der Filterschwamm entfernt zuverlässig auch noch die kleinsten Schwebeteilchen und dient als Ansiedelungsfläche für nützliche Filterbakterien. Die spezielle Aktivkohle entfernt Gerüche und Verfärbungen aus dem Wasser.
  • Einstellbare Durchflussmenge: Maximaler Durchfluss: 420 L/h, maximale Förderhöhe: bis 1 m (Länge des Stromkabels: 1,3 m). Die Filterpumpe ist auf eine lange Standzeit und Geräuschlosigkeit optimiert. Die Durchflussmenge ist per Drehknopf einstellbar.
  • Kraftvoll und leise: Die Rotorachse besteht aus robustem Edelstahl. Die innovative Filterpatrone sorgt für kristallklares, sauberes Wasser. Dieser Innenfilter ist ausgesprochen leise und mit einer Leistung von nur 7 Watt auch extrem sparsam im Stromverbrauch.
  • Geeignet für niedrigen Wasserstand: Verbinden Sie die Breitstrahldüse oder die Düse mit dem Filter, platzieren Sie den Filter im Aquarium und stecken Sie den Stecker ein. Der Motor befindet sich ganz unten in der Pumpe, daher reicht es aus, wenn der Wasserstand ungefähr 1/3 der Pumpe bedeckt.

Trixie 86100 Innenfilter M 200, 5 W
  • Leistungsstark und geräuscharm; TÜV/GS-geprüft
  • Filterung mit paralleler Sauerstoffzufuhr möglich
  • Zwei-Phasen-Reinigung: Biologisch durch Schwamm und chemisch durch Aktivkohlefilter
  • Diverse Auslasseinheiten für individuelle Nutzung; Einfache Reinigung
  • Passende Saugnäpfe (12 St.): Artikel 86101

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (61 Bewertungen, Durchschnitt: 4,61 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: , © arbalest - stock.adobe.com, © KonArt - stock.adobe.com, © kaerucafe - stock.adobe.com, © borislav15 - stock.adobe.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus