Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Esstisch selber bauen – Darauf sollten Sie achten

Esstisch selber bauen – Darauf sollten Sie achten

Ein großer, schöner Esstisch ist unumgänglich, wenn Sie oft und gern Gäste haben. Allerdings ist solch ein Holztisch nicht gerade kostengünstig. Sie können aber auch einen Esstisch selber bauen. Wie das geht und worauf Sie dabei achten sollten, lesen Sie in unserem Beitrag.

Für gesellige Runden

Sind Sie gern Gastgeber und haben häufig die ganze Familie oder Freunde in Ihrem Heim. Dann wird sicher gemütlich gekocht und gespeist oder Gesellschaftsspiele gespielt. All diese Aktivitäten sind allerdings nur unbequem an einem kleinen Küchentisch möglich. Vielleicht haben Sie ja sogar einen Ausziehtisch in Ihrer Küche oder dem Wohnzimmer. Bei mehr als acht Personen wird auch der allerdings sehr schnell zu klein. Besser ist es da, auf einen schönen Esstisch zu setzen, an dem alle Platz haben und niemand eingezwängt ist.

Nicht Jeder ist handwerklich begabt

Sie wünschen sich einen einzigartigen Esstisch, haben aber zwei linke Hände? Das ist gar kein Problem! Man muss nicht zwangsläufig handwerkliches Geschick haben, um mit einem Einzelstück im Esszimmer glänzen zu können. Stattdessen können Sie ganz besondere Möbelstücke nämlich auch online kaufen. Die Auswahl ist groß und die Qualität dieser Tische hoch. Schauen Sie sich also ruhig einmal im Internet um, bevor Sie selbst produktiv werden. Möglicherweise existiert Ihr Traumtisch bereits und wartet auf Sie.

Selbst Hand anlegen oder lieber einen Esstisch bestellen?

Natürlich gibt es unzählige Möbelhäuser, die ganz wunderbare und ausgefallene Esstische anbieten. Allerdings sind diese immer mit einem höheren Aufwand für die Anfahrt etc. verbunden. Wenn Sie viel im Internet unterwegs sind und dort auch gern Möbel bestellen, sollten Sie nicht versäumen, sich z.B. bei Home24.de umzusehen und dabei darauf zu achten, dass Sie Rabattcodes oder Home24 Gutscheine für den Kauf verwenden. Auf diese Weise können Sie Einiges an Geld sparen. Wer allerdings Spaß am Heimwerken und an DIY-Projekten hat, muss einen Esszimmertisch nicht zwangsläufig kaufen. Stattdessen können Sie auch selbst Hand anlegen und den Esszimmertisch selber bauen. Alles, was Sie dafür benötigen, ist ein wenig Geschick, Geduld und das richtige Werkzeug.

Lesen Sie am besten einen Ratgeber zum Thema Tisch bauen, bevor Sie starten und lassen sich zudem im Baumarkt vom Fachpersonal beraten. Dort werden Sie sicher einige Tipps und Kniffe verraten bekommen.

Die eigenen Fähigkeiten nicht übersteigen

Unabhängig davon, ob Sie Ihren Traumtisch bereits fertig in einem Möbelhaus oder Onlineshop finden, sollten Sie sich genau überlegen, wo Ihre Stärken und Schwächen liegen. Denn wenn Sie einen Esstisch selbst bauen wollen, aber so gar keine handwerkliche Erfahrung haben, sollten Sie von dem Projekt ablassen. Immerhin kostet das Material Geld und das je nach Holzart gar nicht so wenig. Umso größer ist am Ende die Enttäuschung, wenn Sie einiges an Kosten, Zeit und Herzblut in Ihren Tisch investiert haben, der aber nicht gelungen ist. Überlegen Sie sich also im Voraus ganz genau, ob Sie sich zutrauen, Ihren Esszimmertisch wirklich selbst zu bauen. Falls nicht, greifen Sie lieber auf ein fertiges Produkt zurück und schmökern ein wenig im Internet. Dort werden Sie ganz sicher fündig.

Planung ist alles

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, den Esstisch tatsächlich selbst zu bauen, sollten Sie sich, bevor Sie nun damit starten, Holz zu kaufen und wild drauf los zusägen, einen genauen Plan von Ihrem Projekt machen. Führen Sie sich vor Augen, wie genau Ihr Ergebnis aussehen soll. Soll es zum Beispiel ein runder Esstisch oder ein kleiner Esstisch sein? Legen Sie Wert auf einen Massivholztisch oder doch lieber auf einen leichteren Klapptisch? Ihnen stehen alle Möglichkeiten offen. Wichtig ist nur, dass Sie einen Plan haben und den schon einmal auf Papier bringen. Bedenken Sie in dieser Planung den Stil Ihres neuen Esstisches auch die Maße. Messen Sie dafür den Standort aus, an dem der Tisch später stehen soll und berechnen Sie genau, wieviel Platz Ihnen überhaupt zur Verfügung steht. Es nützt Ihnen immerhin nichts, wenn Sie einen großen, ausgefallenen Esstisch bauen, der am Ende aber gar nicht ins Wohnzimmer passt und gekürzt werden muss.

Esszimmertisch selber bauen – Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Damit beim Esstisch selber bauen nichts schief geht, haben wir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Sie erstellt. Darin lesen Sie, wie Sie am besten vorgehen und Ihr maßgeschneidertes Einzelstück Wirklichkeit werden lassen.

Schritt 1: Der Entwurf

Bevor Sie mit dem Bau starten, sollten Sie eine grobe Skizze anfertigen, die Sie mit den passenden Maßen versehen. Messen Sie dafür den Raum aus, in dem der Tisch später stehen soll. Mithilfe dieser Maße können Sie dann die Menge an Holz berechnen, das Sie benötigen. Zur Sicherheit sollten Sie immer ein Paar Zentimeter dazu geben.

Tipp
Wollen Sie den Tisch allerdings Outdoor verwenden, sollten Sie auf Rotzeder oder vorbehandeltes Holz zurückgreifen.

Schritt 2: Materialien kaufen

Wenn Sie die Maße errechnet haben, geht es in den Baumarkt. Immerhin müssen nun die notwendigen Materialien gekauft werden. Greifen Sie dabei allerdings nicht sofort zum teuren Nussbaum Holz. Für Anfänger empfiehlt es sich stattdessen, mit einem weichen Kiefer Holz zu starten.

Schritt 3: Die Tischplatte bauen

Haben Sie alle nötigen Materialien eingekauft? Dann ist es nun an der Zeit, die Tischplatte zu bauen. Das ist auf zwei Arten möglich. Sie können eine Holzplatte aus einem Stück verwenden. Es gibt aber auch die Möglichkeit, mehrere Bretter zu kaufen, und diese mittels Nut und Feder oder Holzdübeln mit einander zu verbinden. Welche Variante Sie wählen, hängt ganz von Ihren Vorlieben und Ihrem Geldbeutel ab. Eine massive Hartholzplatte ist nämlich um Einiges teurer als mehrere Bretter. Letztere müssen Sie allerdings zuschneiden, verleimen und mit Zwingen zusammenpressen, damit der Leim ganz in Ruhe über Nacht trocknen kann.

Für den Bau des Esstisches sollten Sie allerdings ein wenig Werkzeug und vor allem Zeit einplanen.

Schritt 4: Die Unterkonstruktion

Ist die Tischplatte fertig, geht es nun an das Tischgestell. Das setzt sich aus Tischbeinen und einer Unterkonstruktion zusammen. Die Unterkonstruktion besteht dabei aus einem einfachen rechteckigen Holzrahmen und wird an der Unterseite der Tischplatte befestigt, um die Tischbeine zum Halten zu bringen. Messen Sie dafür die Außenkanten der Platte und ziehen ein paar Zentimeter ab. Machen Sie das an allen vier Seiten und markieren die Punkte an der Unterseite der Tischplatte. Drehen Sie nun die Platte um und zeichnen aus den Markierungen ein Viereck. Als Nächstes schneiden Sie zwei lange und zwei Kurze Holzleisten zu, sodass diese Ihr angezeichnetes Viereck ergeben. Die werden nun auf die Unterseite der Tischplatte geklebt und mit Zwingen festgeklemmt, damit der Leim austrocknen kann.

Schritt 5: Die Tischbeine gestalten

Während der Leim an der Unterkonstruktion trocknet, können Sie sich an die Gestaltung der Tischbeine machen. Schneiden Sie sie dafür erst einmal auf die gewünschte Länge. Danach werden die Beine geschliffen. Achten Sie allerdings darauf, sie nicht an der Ober- und Unterseite zu schleifen. So würden Sie nämlich den rechten Winkel zerstören, den Sie für die Standfestigkeit Ihres Tisches benötigen.

Schritt 6: Tischbeine anbauen

Sind auch die Tischbeine fertig und der Leim ausgehärtet, geht es nun daran, die Beine mit dem Tisch zu verbinden. Legen Sie die Tischplatte dafür auf die Oberseite und setzen das erste Bein auf eine Ecke der Unterkonstruktion. Tragen Sie dafür Leim auf die beiden Innenseiten der Konstruktion und auf die Oberseite des Tischbeins auf. Verschrauben Sie nun das Tischbein mit der Unterkonstruktion, damit es festsitzt und nicht wegrutschen kann. Genauso gehen Sie mit den weiteren drei Beinen vor. Wenn der Leim getrocknet ist, können Sie den Tisch wieder umdrehen und prüfen, ob er eben steht oder möglicherweise wackelt.

Man muss sich nur trauen

Wie Sie sehen, können Sie durchaus einen Esstisch selber bauen. Vor allem, wenn Sie in einem Haushalt mit vielen Familienmitgliedern oder auch in einer WG wohnen, kann es sinnvoll sein, einen großes Esstisch zu besitzen. Und der muss eben nicht immer aus dem Möbelhaus stammen. Viel schöner sind Möbel eben doch, wenn Sie von eigener Hand gefertigt wurden. Probieren Sie es einfach mal aus. Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung sollte eigentlich nichts schief gehen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: © Daniela Stärk - stock.adobe.com, © Daniela Stärk - stock.adobe.com, © Виталий Сова - stock.adobe.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus