Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Häufiges Waschen – Ist das schlecht für die Haut?

Häufiges Waschen – Ist das schlecht für die Haut?

Hände waschen ist wichtig, keine Frage, aber ist zu häufiges Waschen eigentlich schlecht für die Haut? Wir sind dieser Frage nachgegangen.

Vor dem Essen Hände waschen nicht vergessen

Schon immer wurde uns von den Eltern und Großeltern geprädigt, vor dem Essen brav die Hände waschen zu gehen. Immerhin wollen wir den Schmutz und Dreck von draußen nicht mit an den Esstisch nehmen. Es gibt jedoch Leute, die es ein wenig übertreiben und grundsätzlich keinen Schmutz und keine Bakterien auf Ihrer Haut haben wollen. Dann wird es allerdings etwas problematisch. Das häufige Händewaschen verursacht nämlich sehr trockene Haut. Außerdem kann es zu einer Art Zwang werden, die psychischer Natur ist und unbedingt behandelt werden sollte.

Trockene Hände und schuppige Haut

Es sollte weitgehend bekannt sein, dass Wasser unsere Haut grundsätzlich auslaugt. Je länger wir sie also dem Kontakt mit Wasser aussetzen, umso stärker ist natürlich dieser Effekt und unsere Haut trocknet zusehends aus. Um das zu vermeiden, sollten Sie nicht übermäßig oft Ihre Hände waschen. Doch auch sehr häufiges Duschen – manche tun es mehrmals täglich – kann extrem trockene Haut oder auch trockene Hautstellen hervorrufen.

Tipp
Es macht natürlich dennoch Sinn, auf ein möglichst rückfettendes und mildes Produkt zurückzugreifen.

Auch teure Produkte können nur bedingt helfen

Selbst wenn man eine pH-neutrale, teure und milde Seife für die Reinigung der Hände verwendet, wird diese unsere Haut entfetten, das lässt sich auch mit den teuersten Produkten nicht vermeiden. Das ist eigentlich auch ganz logisch, denn schließlich muss eine Seife oder ein Syndet die Hände ja entfetten, um sie reinigen zu können, denn der meist fettige Schmutz soll ja entfernt werden. Eine Seife ohne diese Eigenschaft wäre also vollkommen nutzlos.

Der körpereigene Schutzmechanismus

Unsere Haut verfügt über ein ganz eigenes Regenerationsprogramm, so dass Schäden durch häufiges Waschen weitgehend vermieden werden können. Allerdings sollte man diesen natürlich Schutzmechanismus nicht überstrapazieren und deshalb so weit es geht auf Seifen verzichten. Manchmal reicht zum Reinigen der Haut auch klares Wasser vollkommen aus. Wenn man nur geschwitzt hat, oder staubige Haut hat, dann kann man getrost auf Seife oder andere Reinigungsmittel verzichten, denn diese Rückstände lassen sich auch nur mit Wasser lösen.

Ein gesundes Mittelmaß

Wie Sie sehen, ist es durchaus problematisch für unsere Haut, wenn Sie sich sehr häufig die Hände waschen oder Duschen und Baden gehen. Vor allem eine trockene Gesichtshaut und trockene rissige Hände können sehr schmerzhaft sein und sollten unbedingt vermieden werden. Und auch wer oft eine trockene Haut im Winter hat, sollte gerade in den kälteren Monaten ganz besonders auf seine Haut achten und sie ausgiebig pflegen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: © oriori - Fotolia.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus