Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Waschmaschine entkalken – Tipps & Tricks

Waschmaschine entkalken – Tipps & Tricks

Egal ob in einem Singlehaushalt oder einer Großfamilie – Wäscheberge fallen überall an. Umso wichtiger ist es, dass die Waschmaschine reibungslos funktioniert und nicht plötzlich ausfällt. Um dem vorzubeugen, sollten Sie Ihre Waschmaschine entkalken, und zwar in regelmäßigen Abständen. Wie das am besten klappt, verraten wir Ihnen in unserem Beitrag.

Ohne Waschmaschine gehts nicht

Wäsche fällt in wirklich jedem Haushalt an. Egal, ob es sich dabei um eine Studenten WG, einen Singlehaushalt oder eine Großfamilie handelt. Jeder trägt Kleidung und diese muss früher oder später gereinigt werden. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Waschmaschine das wohl älteste und meistgenutzte elektronische Haushaltsgerät ist. Das erste Patent einer Waschmaschine würde nämlich bereits 1691 in England ausgestellt. Handelte es sich damals noch um ein ganz simples Gerät, hat sich bis heute extrem viel geändert. Mittlerweile sind es wahre Hightech-Wunder, die in Badezimmer oder Küche zu finden sind. So bieten die Waschmaschinen in der heutigen Zeit allerlei Komfort und Programme. Auch Hersteller gibt es enorm viele, sodass Sie zwischen einer Miele Waschmaschine, Bosch Waschmaschine, Samsung Waschmaschine oder auch einer Siemens Waschmaschine wählen können. Ein noch so teures und hochwertiges Gerät nützt Ihnen allerdings nichts, wenn Sie es nicht pflegen, reinigen und in regelmäßigen Abständen auch entkalken.

Waschmaschine pflegen

Die Waschmaschine pumpt nicht ab? Die Waschmaschine schleudert nicht? In einer Maschine kann sich nicht nur Kalk ablagern, der dann das Waschergebnis beeinflusst. Auch Waschpulver- und Weichspülerreste können sich mit der Zeit im Schlauchsystem des Gerätes ablagern. Das passiert vor allem, wenn fast ausschließlich mit nur 30 bis 40 Grad gewaschen wird. Die abgelagerten Partikel werden dann irgendwann wieder zurückgespült und gelangen in die Wäsche, die dadurch nicht mehr richtig sauber wird. Außerdem kann es passieren, dass Ihre Waschmaschine stinkt. Das ist natürlich enttäuschend und verbraucht zudem unnötig Energie und Wasser. Es ist daher von Vorteil, zwischendurch immer mal einen Kochwaschgang einzulegen. Die hohen Temperaturen lösen die Ablagerungen im Schlauchsystem wieder auf und reinigen damit das Schlauchsystem.

Kalk entfernen

Das Waschmaschine reinigen und vor allem auch das Waschmaschine entkalken ist das A und O, um lange etwas von Ihrem Gerät zu haben. So laufen die Maschinen bei richtiger Wartung nämlich gut und gern 15 Jahre. Sie müssen also nicht alle paar Jahre eine neue Waschmaschine kaufen. Und auch wenn Sie Ihre Waschmaschine gebraucht erstanden haben oder die Waschmaschine günstig war, kann diese durchaus noch einige Zeit gute Arbeit leisten.

Sorgen Sie nicht für eine regelmäßige Pflege Ihrer Waschmaschine, kann es allerdings passieren, dass sich Kalk auf dem Heizstab absetzt und das Gerät nicht mehr richtig arbeitet.

Mit dem Waschmaschine entkalken Energie sparen

Das Entkalken Ihrer Waschmaschine dient nicht nur dazu, Ihrem Gerät eine längere Lebensdauer zu ermöglichen. Sie können zudem auch noch Strom und damit bares Geld sparen. Ist der Heizstab verkalkt, benötigt Ihre Maschine beim Waschen nämlich deutlich mehr Energie. Daher sollten Sie mindest zwei Mal im Jahr Ihre Waschmaschine entkalken. Generell ist aber zu sagen, dass die Häufigkeit des Entkalkens von der Wasserhärte der jeweiligen Region abhängt, in den man lebt. Wenn Sie besonders hartes Wasser haben, kann es also auch sein, dass Sie Ihre Waschmaschine bis zu vier Mal im Jahr entkalken sollten. Das können Sie entweder mit Zitronensäure oder mit Essigessenz als Entkalker machen. Wie Sie dabei genau vorgehen sollten, lesen Sie in unseren Tipps.

Unser Tipp
Die Zitronensäure können Sie in der Apotheke kaufen. Mittlerweile führen Drogerien wie Rossmann und dm aber auch dieses Hausmittel.

Tipp 1: Entkalken mit Zitronensäure

Am einfachsten und effektivsten ist es, wenn Sie Ihre Waschmaschine mit Zitronensäure entkalken. Sie wirkt dem Kalk besser entgegen als Essig, hat allerdings den Nachteil, dass während des Entkalkens keine Wäsche in der Waschmaschinentrommel sein darf. Die Säure würde Ihre Kleidung sonst zu sehr angreifen. Sie müssen die Trommel also für einen Waschgang leer laufen lassen. Geben Sie die Zitronensäure zum entkalken direkt in die Trommel und stellen Sie die Maschine bei 90 Grad an. Wenn die Waschmaschine den Waschgang beendet hat, ist der Kalk verschwunden.

Tipp 2: Entkalken mit Essig

Wenn Sie Ihre Waschmaschine mit Hilfe von Essig entkalken möchten, können Sie die Wäsche ruhig in der Trommel lassen. Die kann dann gleich mitgewaschen werden. Starten Sie dafür die Maschine und lassen Sie ein bisschen Wasser zulaufen. Danach geben Sie den Essig ganz einfach ins Spülmittelfach und waschen Ihre Wäsche bei 90 Grad. Wenn Sie nun auch noch Waschmittel dazu tun, ist am Ende des Waschgangs sowohl die Kleidung gewaschen, als auch der Kalk entfernt.

Fazit

Wie Sie sehen, ist es durchaus wichtig, dass Sie Ihre Waschmaschine in regelmäßigen Abständen entkalken. Dabei ist es völlig egal, ob Sie eine große oder kleine Waschmaschine besitzen, eine Bauknecht Waschmaschine oder eine AEG Waschmaschine Ihr Eigen nennen. Nach langjähriger Nutzung setzt sich früher oder später in jeder Maschine Kalk ab. Mit unseren Tipps und Tricks sollten Sie diesem Problem aber ganz einfach aus dem Weg gehen können. Sie müssen lediglich Essigessenz oder Zitronensäure kaufen und dies in Ihre Waschmaschine geben. Nach einem Waschgang sollte diese dann wieder wie neu sein.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,66 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © litts - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

herbert am 27.01.2009

Klingt gut, das mit der Zitronensäure, muss ich meiner Frau mal empfehlen

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus