Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Wäsche ohne Weichspüler waschen – Wird sie dadurch hart?

Wäsche ohne Weichspüler waschen – Wird sie dadurch hart?

Viele lieben das samtige Gefühl der Kleidung und den Wäscheduft, den Weichspüler hinterlässt. Doch hält sich die Meinung hartnäckig, Sie sollten Ihre Wäsche am besten ohne Weichspüler waschen. Stimmt das?

1. Experten raten von der Benutzung ab

Die Werbung suggeriert uns immer wieder, dass unsere Wäsche mit Weichspüler angenehm weich wird und auch sanft duftet. Dennoch raten viele Experten von der Benutzung dieses Zusatzmittels aus mehreren Gründen ab.

» Mehr Informationen

Es gibt viele Menschen, die allergisch auf einen der darin enthaltenen Duftstoffe reagieren, gerade bei Kindern sollten Sie deshalb vorsichtig sein. Für Babys sollten Sie grundlegend nur spezielles Waschmittel verwenden.

2. Weichspüler belasten die Gewässer

Weichspüler belasten darüber hinaus unsere Gewässer und belasten damit die Umwelt immens. Sie haben jedoch noch weitaus mehr Nachteile: Handtücher, die mit Weichspüler gewaschen wurden, saugen zum Beispiel wesentlich schlechter auf.  Kleidung ist auch dafür da, um Schweiß aufzunehmen und nach außen zu transportieren, doch durch den Weichspüler kann unserer Wäsche diese wichtige Eigenschaft verloren gehen.

» Mehr Informationen

Zum Wäsche waschen an sich, benötigen Sie den Weichspüler ohnehin nicht. Nur bei besonders kalkhaltigem Wasser beugt er vor, dass die Wäsche hart wird. Doch auch da können Sie auf anderem Wege Abhilfe leisten.

3. Sie können auch ohne Weichspüler richtig waschen

Es kommt auch auf den Trockenvorgang an, ob Wäsche hart wird oder nicht. Wenn Sie die Wäsche in einem Raum aufhängen, in dem es keinen Luftzug gibt, dann kann die Wäsche während des Trocknens tatsächlich sehr starr werden, und das kann die Zugabe von Weichspüler verhindern.

» Mehr Informationen

Allerdings fällt diese Tatsache bei den meisten modernen Waschmaschinen sowieso weg, weil die Wäsche bereits so gut geschleudert wird, dass es gar nicht zur so genannten Trockenstarre kommt. Sie können demnach getrost Waschmittel ohne Weichspüler verwenden.

3. Essig als Weichspülerersatz verwenden

Alternativ können Sie anstelle von Weichspüler auch Essig verwenden. Füllen Sie 30-60ml weißen Haushaltsessig in das Weichspülerfach und genießen Sie die Vorzüge des Weichspülers, ohne die Umwelt zu belasten. Keine Sorge: Der Geruch vom Essig bleibt nicht in der Kleidung.

» Mehr Informationen

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise:
Nini

Mich würde interessieren, ab welcher Wasserhärte ein Weichspüler notwendig werden könnte.

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus