1) Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos. 2) Wir benutzen Cookies, um den Traffic auf dieser Website zu analysieren. Durch die weitere Verwendung dieser Website stimmen Sie dieser Nutzung zu.

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Steingarten anlegen – Tipps & Tricks

Steingarten anlegen – Tipps & Tricks

Sie haben einen eigenen Garten und möchten diesen interessanter gestalten? Ein Steingarten ist hier eine tolle Möglichkeit, eine große optische Veränderung zu erzielen. Das Anlegen ist dabei relativ einfach, wenn Sie die folgenden Tipps und Tricks zum neu Anlegen und Pflanzen beachten.

Steingarten selber anlegen – am Hang oder im Topf

Es gibt zahlreiche Steingarten anlegen Ideen, die Sie in Ihrem Garten umsetzen können. Entweder direkt an einem Hang, wenn Sie in Ihrem Garten einen haben oder auch in kleinen Töpfen, die Sie terrassenförmig anlegen. Wenn den Steingarten in einer Schale anlegen möchten oder im Trog bzw. im Topf, lässt sich ganz einfach umsetzen. Das Anlegen eines großen Steingartens am Hang benötigt dagegen schon etwas mehr Aufwand und Zeit. Mit dem Steingarten kreieren Sie eine schöne Steingartenlandschaft, die optisch an das Gebirge erinnern kann. Verschiedene Steine werden hier so zusammengefügt, dass die darum platzierten Pflanzen sich perfekt ergänzen. Sie benötigen lediglich die richtigen Steine sowie etwas Kies und eine passende Bepflanzung, um Ihren Steingarten in die Realität umzusetzen. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie einen Steingarten selber anlegen können.

Welche Steine und Pflanzen sind geeignet?

Das Wichtigste an einem Steingarten sind natürlich formschöne Steine, die optisch einen guten Eindruck machen und in der Größe und Farbe aufeinander abgestimmt sind. Doch welche Steine sind am besten geeignet? Besonders schön wirken hier Modelle, die optisch in Form oder Farbe sehr auffällig sind. Geeignet sind zum Beispiel die Steinarten Basalt, Gneis oder Jurakalkstein, aber auch Naturgranit Sandstein oder Schiefer sorgen für einen tollen Steingarten. Besonders preiswert sind meist Steine, die es in Ihrer Region gibt und die nicht erst weit angeliefert werden müssen. Sie können sich dabei auf ein oder zwei Steinarten beschränken, aber natürlich auch zahlreiche verschiedene Sorten zur Gestaltung verwenden. Wählen Sie außerdem auch den Kies, der um die großen Steine herum eingefüllt wird, optisch passend aus. Die Anordnung der Steine sollte natürlich und unregelmäßig sein, wenn der Garten eine naturnahe Optik behalten soll.

Tipp
Haben Sie einen Steinbruch in der Nähe, können Sie Steine auch sehr preiswert selber abholen.

Neben den Steinen werden in einem Steingarten auch einige Pflanzen zur Auflockerung eingepflanzt. Dafür eigenen sich zum Beispiel Gräser und Halbsträucher sowie Blumen, die insgesamt nicht zu hoch wachsen und mit der Bodenbeschaffenheit im Steingarten optimal zurechtkommen. Schön wirken zum Beispiel folgenden Pflanzen: Enzian, Fuchsien, Alpen-Leinkraut, Kirschlorbeer, Schmetterlingsstrauch, Strauchrose oder Zwergkiefer. Aber natürlich gibt es noch viele weitere Pflanzenarten, die Sie im Steingarten neu anlegen können.

Steingarten richtig anlegen – Vorbereitung ist das A und O

Wichtig ist eine gute Planung, damit Ihr Steingarten gelingt. Mit einer Skizze und einer optimalen Bodenvorbereitung (z. B. Steingarten anlegen mit Rindenmulch, Steingarten anlegen mit Kies) gelingt der Steingarten sicher. Wie Sie dabei am besten vorgehen, lesen Sie im Folgenden:

Skizze anfertigen

Überlegen Sie sich zunächst, wie groß der Steingarten werden soll und welche Stelle im Garten dafür optimal ist. Berücksichtigen Sie je nach Art der Bepflanzung, wie viele Sonne auf den Steingarten scheinen soll und ob die Sonneneinstrahlung für den Wachstum ausreichend ist. Am besten fertigen Sie sich vor der Umsetzung eine Skizze an, anhand derer Sie auch ausrechnen können, wie viele Pflanzen und andere Materialien Sie benötigen und welche Abstände optimal sind. Beachten Sie auch die Beschaffenheit des Bodens, ob diese sehr hart oder eher weich ist, um diesen eventuell noch besser vorbereiten zu können. Planen Sie zusätzlich kleine Wege und eventuell auch eine Sitzgelegenheit ein, um im Steingarten jede Pflanze gut erreichen oder darin auch mal gemütlich in der Sonne verweilen zu können. Ebenfalls sehr entspannend ist ein kleines Wasserspiel oder ein Minibach, der sich durch den Steingarten schlängelt.

Steingarten anlegen – vorher den Boden gut vorbereiten

Sie benötigen, um einen Steingarten richtig anlegen zu können, eine leichte Hanglage von circa 10 Prozent Gefälle. Ist diese in Ihrem Garten nicht gegeben, können Sie sich auch einen kleinen Hang selber aufschütten, zum Beispiel mit Erde und Kies. Dieser Aufwand lohnt sich auf jeden Fall, denn durch das leichte Gefälle hat es auch der Regen bzw. das Wasser beim Gießen leichter, abzufließen. Der Boden im Steingarten sollte möglichst nährstoffarm und sandig-kiesig sein, damit das Wasser gut durchsickern bzw. ablaufen kann und sich nicht staut. Um den Boden vorzubereiten, heben Sie ihn auf der geplanten Fläche zunächst für etwa 40 Zentimeter aus und entfernen dabei alles vorhandene Unkraut sowie Wurzelwerk. Um Wühlmäusen keine Chance zu geben, sollten Sie als Nächstes einen speziellen Wühlmausdraht auf der gesamten Fläche auslegen. Nun wird eine Schicht aus Sand, Kies und Erde auf die Fläche verteilt, etwa 15 Zentimeter Höhe sind hier ausreichend. Diese Schicht dient als Drainage, durch die das Regen- und Gießwasser gut abfließen kann. Beim Anlegen dieser Schicht können Sie auch kleine oder größere Erhebungen mit einbauen, um den Garten interessanter zu gestalten. Um Unkraut zu vermeiden, können Sie beim Steingarten anlegen auch Vlies verwenden, das ein Durchwachsen von zu viel Unkraut an die Oberfläche verhindert. Legen Sie das Vlies komplett über die Sand-Kies-Erde-Schicht. Zum Schluss kommt noch eine Mischung aus Pflanzerde (ca. 25 Zentimeter) darüber und der Boden ist fertig für das Anlegen der Steine und die Bepflanzung.

Steingarten anlegen Schritt für Schritt

Sie haben den Boden vorbereitet und passende Steine und Pflanzen ausgesucht? Dann können Sie Ihren eigenen Steingarten nun Schritt für Schritt anlegen, indem Sie die folgende Anleitung befolgen.

Schritt 1

Wählen Sie zunächst die größten und markantesten Steine aus und platzieren Sie diese auf den in Ihrer Skizze gekennzeichneten Stellen. Die große Fläche der Steine sollte dabei stets nach unten gerichtet sein, damit die Steine eine gute Stabilität haben und nicht abrutschen.

Schritt 2

Nun sollten Sie die Steine etwa zu einem Drittel in der Erde versenken, damit diese möglichst fest an ihrem Platz verankert bleiben. Sind noch Hohlräume vorhanden, füllen Sie diese mit Sand auf.

Schritt 3

Stellen Sie anschließend große Elemente wie etwa Bank, Figuren, Steintreppe oder andere Dekoelemente an den geplanten Stellen auf und befestigen Sie diese ebenso wie die großen Steine.

Schritt 4

Als Nächstes platzieren Sie die mittelgroßen Steine und zuletzt noch die kleinen Steine im Steingarten.

Schritt 5

Sitzt alles an seinem Ort, lassen Sie den Steingarten für einige Tage ruhen, damit sich alles gut setzen kann.

Schritt 6

Zum Schluss können Sie noch Feinarbeiten erledigen, falls nötig weitere kleine Steine einfügen sowie die Steingartenbepflanzung anlegen und gießen. Fertig ist Ihr kleines Steingartenparadies!

Alternative: Mini Steingarten in Schale anlegen

Sie haben keinen großen Garten, möchten sich aber dennoch ein paar Steine optisch ansprechend dekorieren? Eine Alternativ zum großen Steingarten ist das Anlegen eines Mini-Steingartens, indem Sie die Steine einfach in einem großen Pflanzgefäß oder Trog dekorieren und dann auf Ihrem Balkon oder auf der Terrasse aufstellen. Nehmen Sie dafür einfach ein großes Pflanzgefäß, das es im Baumarkt in zahlreichen unterschiedlichen Größen gibt. Setzen Sie hier Steine in verschiedene Größen und Formen hinein und pflanzen Sie kleine Pflanzen dazwischen, um Ihren Mini-Steingarten zu gestalten. Geeignet sind hier zum Beispiel kleine Kakteen, die pflegeleicht sind und sich optisch schön in die Steinlandschaft einfügen. Auch hier können Sie mit Sand und Kies eine abwechslungsreiche Landschaft gestalten, sowie mit einem kleinen Brunnen auch das Element Wasser einbauen. Ist mehr Abwechslung gewünscht? Dann können Sie auch einen Kräuter Steingarten anlegen oder einen japanischen Steingarten, um Ihren Garten zu verschönern.

Viele weitere Steingarten anlegen Ideen finden Sie auch im Internet, zum Beispiel als PDF Anleitung, Steingarten anlegen Video bei Youtube oder auch Steingarten anlegen Bilder bei Instagram.

Die richtige Steingartenpflege

Ein Steingarten ist äußerst pflegeleicht und muss nur selten gegossen und gedüngt werden. Im Sommer können Sie die Steingartenpflanzen zusätzlich gießen, in den anderen Jahreszeiten nur, wenn es lange nicht regnet. Auch wenn Sie Unkrautvlies verwendet haben, kommt ab und zu etwas davon an die Oberfläche. Entfernen Sie das Unkraut regelmäßig, damit Ihre Pflanzen im Steingarten optimal gedeihen können. Auch Moos sollten Sie umgehend aus dem Steingarten entfernen. Nun wissen Sie, dank der Steingarten anlegen Anleitung, wie Sie einen schönen Steingarten ganz nach Ihren Wünschen im eigenen Garten realisieren können. Ob Steingarten anlegen mit Vlies, Steingarten anlegen mit Rindenmulch oder Steingarten anlegen mit Kies – es gibt viele Möglichkeiten, die Sie wählen können. Ob im Topf anlegen oder im Garten – je nach Größe des Steingartens finden Sie im Internet die passenden Anleitungen (z. B. PDF Anleitung, Steingarten anlegen Video bzw. Youtube Video oder Steingarten anlegen Bilder). Aus den vielen optischen Gestaltungsmöglichkeiten zum Steingarten anlegen und bepflanzen können Sie sich einfach eine auswählen oder auch selbst kreativ werden und Ihren Steingarten ganz nach Ihren eigenen Vorstellungen gestalten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © juefraphoto - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus