Schlüssel verloren – Was nun?

Schlüssel verloren – Was nun?

Leider passieren immer wieder Umstände im Leben, die einem zur Verzweiflung bringen können. So ist es besonders ärgerlich, wenn man einen Schlüssel verloren hat.

Der Schreck ist groß
Im Laufe der Zeit passiert es einigen Menschen sogar häufiger mal, dass sie sich zum Beispiel aussperren und der geliebte Schlüssel im Wohnzimmer seinen Schönheitsschlaf verrichtet. Viele lassen ihren Schlüssel aber auch dummerweise irgendwo liegen oder sie verlieren ihn. Spätestens wenn sie vor der Haustür stehen und den Schlüssel in der Tasche suchen und nicht finden, ist der Schreck groß. Aber was macht man in solch einem Moment? Viele stehen dann vor der Türe und sind ahnungslos. Der Ersatzschlüssel, der früher beim Papa war, ist mittlerweile auch schon in eigener Verwendung. Was nun?

Sehr ärgerliche Situation
Wenn Sie auch schon einmal in solch einer Situation waren oder es von einem Bekannten gehört haben, dann wissen Sie sicherlich, dass das nicht nur eine sehr ärgerliche, sondern auch eine ziemlich kostspielige Angelegenheit sein kann. Wir möchten Ihnen heute mal ein paar Tipps geben, wie Sie schnell wieder in Ihre Wohnung kommen und das eventuell ohne dafür viel Geld zu bezahlen. Hier nun unsere Tipps.

Schlüssel verloren – Was nun?

  1. Unverzüglich den Schlüsseldienst verständigen, das ist nicht immer die beste Lösung. Solch eine Aktion kann nämlich wirklich teuer werden. Gerade in Großstädten können Sie hierbei häufig schnell abgezockt werden. Lassen Sie sich deshalb schon am Telefon Auskünfte darüber geben, wie es mit dem Anfahrtsweg des Mitarbeiters aussieht und ob es mögliche Pauschalen gibt. Seien Sie ruhig etwas hartnäckig. In vielen Fällen hätten Kunden nämlich viel Geld sparen können, wenn sie sich vorher etwas genauer erkundigt hätten. Gerade am Wochenende kann es nämlich sehr teuer werden. Ein Besuch im Hotel oder bei Freunden und damit das Abwarten bis Montag kann in manchen Fällen die beste und auch günstigere Lösung sein.
  2. Viele haben einen Schlüsselbund. Wenn Sie diesen verlieren, dann kommen Sie nicht nur in Ihre Wohnung, sondern auch nicht in das Haus herein. Wohnen Sie in einem Mehrfamilienhaus, dann können Sie sich glücklich schätzen. Die Haustür kann Ihnen nämlich wenigstens noch ein Nachbar aufmachen. Angekommen an der Wohnungstür stehen Sie dann aber vor einem Problem. Wenn Sie noch ein altes Schloss haben, dann können Sie durchaus versuchen die Tür selber zu öffnen, aber nur dann, wenn die Tür nur zugefallen ist. Und so wird’s gemacht:
    Borgen Sie sich bei Ihrem Nachbarn Werkzeug. Ist an der Außenseite der Haustür anstelle eines Türdrückers ein Türknauf angebracht, dann sollten Sie diesen erst einmal abschrauben. Wenn Sie das machen, dann wird der Vierkant der von innen eingesteckten Klinke sichtbar. Greifen Sie diesen mit einer Zange und drehen Sie ihn herum. Die Tür müsste nun aufgehen.
  3. Für solche Momente können Sie aber auch vorsorgen, indem Sie den Schlüssel in einen Plastikbeutel verpacken und im Wald vergraben. Es sollte dabei natürlich niemand zusehen, sonst könnte der Schlüssel später von einem Fremden ausgegraben werden. In der Regel sollte der Schlüssel bis an sein Lebensende dort verweilen. Ein paar Stichproben sind natürlich zu empfehlen und wenn Sie ihn wirklich mal benötigen, dann haben Sie einen Schlüssel und können glücklich Ihre Haustüre aufsperren.
  4. Haben Sie ein sehr gutes Verhältnis zu Ihren Nachbarn bzw. vertrauen Sie ihnen voll und ganz, dann können Sie auch dort einen Schlüssel für Ihre Wohnung hinterlegen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © drubig-photo - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus