Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Salat ernten: Morgens oder Abends? Das sollten Sie bei der Ernte beachten!

Salat ernten: Morgens oder Abends? Das sollten Sie bei der Ernte beachten!

Wenn Sie Salat anbauen oder es vorhaben, kommt früher oder später die Zeit der ersten Ernte. Doch da scheiden sich die Geister und viele fragen sich: Salat morgens oder abends ernten? Wir klären Sie auf, welche Tageszeit zur Ernte der Salatpflanze am besten geeignet ist.

1. Salat morgens ernten: Knackig und frisch! 

Wer Salat im eigenen Garten anpflanzt, hat sicher schon einmal die Empfehlungen gehört, dass man Salat entweder am besten morgens oder abends ernten sollte. Im Grunde sind auch beide korrekt. Der optimale Zeitpunkt für die Ernte hängt jedoch vor allem von der jeweiligen Witterung ab.

» Mehr Informationen

Wenn es während der Sommermonate tagsüber sehr heiß ist, dann ist es empfehlenswert, den Salat bereits am Morgen zu ernten. Das liegt daran, dass die Blätter nach einem heißen Tag natürlich nicht mehr so knackig sind wie nach einer etwas kühleren Nacht.

2. Salat abends ernten: Weniger Nitrat im Salat

Es ist allerdings nicht grundsätzlich zu empfehlen, den Salat bereits am Morgen zu ernten. Wenn man Salat im Treibhaus kultiviert oder aber auch im Herbst oder im Frühjahr, dann sollte man eher zur Ernte am Abend tendieren. Diese Empfehlung rührt daher, dass Salat, und übrigens auch der Spinat, weniger Nitrat bilden, wenn sie mehr Licht abbekommen. Während der dunklen Nacht wird also besonders viel Nitrat in den Pflanzen gebildet, so dass am folgenden Morgen die Konzentration wesentlich höher ist.

» Mehr Informationen

Nitrat hilft den Pflanzen beim Wachstum und ist in vielen Düngern enthalten. Jedoch kann Nitrat für den Menschen gefährlich werden, wenn Bakterien es in Nitrit umwandeln. Dieser Stoff gilt nämlich als krebserregend.

Nun könnte man meinen, dass der Nitratgehalt somit ohnehin schon erhöht ist und eine Ernte am Abend kaum einen Vorteil bringt. Dem ist jedoch nicht so, denn im Lauf des Tages gibt die Salatpflanze wieder eine gewisse Menge an Nitrat ab, so dass die Konzentration bis zum Abend wieder abnimmt. In diesem Fall macht die Ernte am Abend durchaus Sinn.

3. Nitratbelastung im Salat

Salat hat von Natur aus einen sehr hohen Nitratanteil. Die verschiedenen Salatsorten wie Kopfsalat, Feldsalat, Schnittsalat bzw. Pflücksalat und Rocula werden mit einem Nitratanteil von 1.000–4.000 mg/kg Nitrat eingestuft.

» Mehr Informationen

Jedoch müssen Sie keine Angst haben, wenn Sie das Salat ernten doch mal zu einer frühen Tageszeit erledigen. Nitrat an sich ist ungiftig und für den menschlichen Körper unbedenklich. Nur in umgewandelter Form werden Sie gefährlich. Zudem werden die Nitratwerte in den verschiedenen Gemüsesorten kontrolliert.

Für den eigenen Anbau können Sie daran denken, nicht so viel zu düngen, um keine hohen Dosen Nitrat zu sich zu nehmen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,05 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: , leno2010/AdobeStock
Walter Müller

Eure Seite ist gut und Schön. Aber wer kann mir sagen warum der Salat bei der Zubereitung so zusammen fällt? Danke im Voraus. Gruß Walter

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus