Pfanne reinigen – 6 Tipps

Pfanne reinigen – 6 Tipps

Jeder hat mindestens eine Pfanne zu hause. Sie sind ja schließlich auch sehr praktisch. Töpfe und Pfannen reinigen, das ist jedoch nicht jedermanns Sache.

Pfannen mit Antihaftbeschichtung
In einer Pfanne kann man wirklich die leckersten Speisen zubereiten. Ob süße Speisen wie Pfannkuchen oder deftige Speisen wie beispielsweise saftige Steaks – in einer ordentlichen Pfanne gelingen diese Gerichte immer. Beschichtete Pfannen sind bei vielen wirklich sehr beliebt. Der Vorteil: Darin kann nichts mehr anbrennen – oder sollte es zumindest nicht. Denn passieren kann es natürlich dennoch. Durch die Beschichtung ist aber die Reinigung um einiges einfacher. Pfannen mit Antihaftbeschichtung haben also sehr viele Vorteile.

Verschmutzungen beseitigen
Wer keine Pfanne mit Antihaftbeschichtung besitzt, der kennt das Problem. Man kocht sich etwas Feines und meist bleibt dabei schon eine Menge in der Pfanne kleben. Das ist nicht nur ärgerlich, meist entsteht am Boden der Pfanne nämlich auch eine dicke Kruste. Diese abzubekommen stellt meist ein ziemliches Problem da. Bei einer Pfanne mit Antihaftbeschichtung sieht es da schon ganz anders aus. Auf der Beschichtung dieser Pfannen bleibt nämlich meist nur sehr wenig Schmutz zurück. Dennoch sollte man beim Reinigen einiges beachten, damit man die Beschichtung der Pfannen nicht beschädigt.

Pfannen reinigen – 6 Tipps

  1. Eine beschichtete Pfanne sollten Sie immer mit etwas Wasser reinigen, in das Sie einige Tropfen Spülmittel gegeben haben. Das sollte eigentlich schon ausreichen, um leichte Verschmutzungen gründlich zu entfernen.
  2. Sollte es einmal passieren, dass Sie falsches Fett verwendet oder eine zu hohe Temperatur gewählt haben und sich das Fett schwarz eingebrannt hat, dann sollten Sie die Pfanne mit einem nicht kratzenden Schwamm reinigen.
  3. Wenn die Beschichtung der Pfanne keine Beschädigungen aufweist, dann können Sie zur Reinigung auch einfach Spülmaschinenreiniger nutzen. Geben Sie davon einfach etwas in die Pfanne und schütten Sie etwas Wasser darüber. Anschließend müssen Sie die Pfanne auf den Herd stellen und das Gemisch zum Kochen bringen.
  4. Hartnäckige Flecken können Sie auch mit Backpulver entfernen. Diese Substanz müssen Sie in Wasser auflösen und aufkochen. Danach müssen Sie das Ganze noch einige Stunden einwirken lassen, damit sich die eingebrannten Stellen lösen können.
  5. Alternativ dazu können Sie auch Salz in die Pfanne geben und auf dem Herd erhitzen und zwar solange, bis das Salz braun wird. Anschließend müssen Sie das Ganze mit einem Lappen oder mit Zeitungspapier auswischen.
  6. Pfannen, die nicht beschichtet sind, können Sie dagegen wie Töpfe reinigen. Sie können die Pfannen also auch mal über Nacht im Freien stehen lassen. So werden Verkrustungen gelöst. Auch Essig kann hier gute Dienste tun. Mehrere Stunden einweichen und der Schmutz löst sich fast wie von selbst. Mit Hilfe dieser Mittel können Sie also auch ganz einfach Angebranntes aus Töpfen entfernen.

Spezielle Küchenutensilien nutzen
Beschichtete Pfannen lassen sich am besten reinigen, wenn die Beschichtung nicht beschädigt ist. Um das zu vermeiden sollten Sie niemals mit scharfen und spitzen Gegenständen darin herumkratzen. Sie sollten die Pfannenbeschichtung schonen. Benutzen Sie also lieber Wender und andere Küchenutensilien aus Holz, Silikon oder Kunststoff. Bei manchen Pfannen bedeutet ein Kratzer in der Beschichtung nämlich schon das Aus. Benutzen Sie zum Reinigen von beschichteten Pfannen also auch niemals Stahlwolle oder ähnliches. Versuchen Sie auch bitte niemals die Verkrustungen mit einem scharfen Gegenstand wie beispielsweise einem Messer zu entfernen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (33 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © Yuli - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus