Können Brennnesseln gegen Rheuma helfen?

Können Brennnesseln gegen Rheuma helfen?

Brennnesseln gehören sicher nicht zu den beliebtesten Pflanzen. Aber können Brennnesseln vielleicht gegen Rheuma helfen? Wir sind dieser Frage nachgegangen.

Ein Schulmediziner wird bei der Behandlung von Rheuma sicher nicht auf Brennnesseln setzen. Wenn man jedoch einen Naturheilkundler darauf anspricht, so wird er sicher die positive Wirkung von Brennnesselpräparaten bei entzündlichen Gelenkerkrankungen, wie zum Beispiel Gelenkrheuma, erwähnen.

Die Heilwirkung kommt von den in der Brennnessel enthaltenen Säuren, welche in der Lage sind, bestimmte Botenstoffe im Körper zu hemmen. Diese Botenstoffe werden zum Beispiel bei Rheuma vom Körper gebildet und führen dann zu den Entzündungen in den Gelenken.

Es gibt auch einen sehr alten Volksbrauch, bei dem man mit den Zweigen der Pflanze auf die schmerzenden Körperstellen geschlagen hat. Es ist davon auszugehen, dass dies zu einer Art Betäubung geführt hat, wodurch die Schmerzen gelindert wurden. Darüber hinaus hat das Schlagen sicher auch für eine bessere Durchblutung in den betreffenden Stellen gesorgt.

Zur alleinigen Behandlung von Rheuma eignen sich Brennnessel-Präparate auf keinen Fall, sie können jedoch durchaus therapiebegleitend eingesetzt werden. Dabei sollte man jedoch lieber auf Fertigpräparate zurückgreifen, da sie in der Regel wirksamer und hochwertiger sind als das lose Kraut.

Die Präparate sind sehr gut verträglich und können somit auch langfristig eingesetzt werden. Sehr wohltuend bei Rheuma kann auch ein Brennnessel-Vollbad sein.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Bildnachweise: © kernel - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus