Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Hausmittel gegen Neurodermitis: Diese Mittel versprechen Hilfe bei Neurodermitis

Hausmittel gegen Neurodermitis: Diese Mittel versprechen Hilfe bei Neurodermitis

Bei Neurodermitis handelt es sich um eine unheilbare Hautkrankheit, die sich durch besonders trockene Haut und teils starken Juckreiz äußert. In unserem Ratgeber geben wir Ihnen 14 Hausmittel gegen Neurodermits mit auf den Weg.

1. Hausmittel gegen Neurodermitis versprechen Linderung aber keine Heilung

Viele Kinder und Erwachsende leiden an der nicht heilbaren Hautkrankheit Neurodermitis. Besonders die Kleinen haben schwer damit zu tun, dem ständigen Juckreiz an Beinen und Armen ausgeliefert zu sein. Oft werden die Stellen sogar blutig gekratzt und zurück bleiben unschöne Narben.

Gegen Neurodermitis gibt es zahlreiche Salben und Cremes, die die Betroffenen ausprobieren können. Das der Körper darauf immer positiv reagiert, ist nicht garantiert. Selbiges gilt für Hausmittel. Doch auch wenn keine Heilung herbeigeführt werden kann, hilft Ihnen das ein oder andere Hausmittel gegen Neurodermitis sicher dabei, die Symptome zu lindern.

Beachten Sie bitte, dass Neurodermitis von einem Hautarzt diagnostiziert und behandelt werden muss. Unsere Tipps dienen lediglich als Unterstützung zur Behandlung.

2. Meersalz

Meersalz

Salz ist ein unterschätztes Hausmittel gegen Neurodermitis.

Meersalz tut Ihrer Haut besonders gut. Im Sommer kann es ein Ausflug ans Meer sein und im Winter bietet Meersalz aus dem Handel die nötige Abhilfe. Geben Sie dazu einfach etwas Meersalz ins Badewasser und entspannen Sie bei ungefähr 37 Grad. Falls Sie offene Wunden haben, sollten Sie das Baden mit Salz jedoch lieber vermeiden.

3. Öl und Milch

Auch mit einem Bad aus Öl und Milch tun Sie Ihrer Haut bei Neurodermitis etwas gutes. Einfach einen Esslöffel Öl und einen viertel Liter Milch in das Badewasser geben und für ungefähr 10 Minuten einwirken lassen. Anschließend die Haut nur trocken tupfen und nicht abrubbeln.

» Mehr Informationen

4. Kleidung

Vermeiden Sie Kleidung aus Wolle und andere Stoffe, die auf der Haut kratzen. Dies verschlimmert den Juckreiz meist nur. Vor allem Schals und Mützen können ein unangenehmes Jucken auf dem Kopf oder im Gesicht hervorrufen. Greifen Sie daher zu natürlichen Materialien wie Baumwolle oder Leinen.

» Mehr Informationen

Vor allem die Haut beim Baby ist besonders empfindlich. Hat ihr Baby zusätzlich Neurodermitis, sollten Sie besonders auf die Stoffe der Kleidung achten.

5. Rote Beete Saft

Um den Juckreiz bei Neurodermitis zu lindern, hilft es Umschläge aus Rote Beete Saft zu machen. Nehmen Sie dazu einfach ein altes Tuch, das Sie nicht mehr benötigen und Sie träufeln Rote Beete Saft hinauf. Legen Sie sich dieses auf die betroffenen Stellen. Der Juckreiz wird gelindert und die Haut gekühlt.

» Mehr Informationen

6. Schwarzkümmelöl

Ein weiteres Hausmittel gegen Neurodermitis ist Schwarzkümmelöl. Schwarzkümmelöl wird in der Homöopathie oft angewendet und hilft durch seine hohen Anteile von Biotin, Beta-Karotin und Provitamin A.

» Mehr Informationen

Das Öl wird täglich eingenommen. Sie können es durch 2-3 Teelöffel über den Mund aufnehmen oder schlucken geschmacksneutrale Kapseln.

7. Ringelblumensalbe

Auf die bereits entzündende Stellen können Sie Ringelblumensalbe auftragen. Diese kühlt und vermindert das Risiko von Narbenbildung. Besonders bei offenen Stellen an der Kopfhaut lohnt sich eine Kur mit Ringelblumensalbe. Außerdem hilft die Ringelblumensalbe ebenso bei trockener Haut um die Augen.

» Mehr Informationen

8. UV-Licht

Auch UV-Licht hilft gegen Neurodermitis. Ein ausgedehnter Spaziergang in der Sonne oder aber ein Besuch im Solarium leistet Hilfe. Cremen Sie sich dennoch ordentlich ein, um sich vor Sonnenbrand zu schützen. Andernfalls reizen Sie Ihre Haut nur noch mehr.

» Mehr Informationen

Nach dem Sonnenbad hilft eine kühlende Creme. Besonders Cremes mit Aloe Vera sind dafür bekannt, die Haut zuverlässig zu kühlen und einen Sonnenbrand vorzubeugen.

9. Brunnenkresse

Brunnenkresse auf einem Brot

Brunnenkresse hilft nicht nur bei Neurodermitis, sondern beschert Ihnen auch ein leckeres Frühstück.

Auch mit der richtigen Ernährung kann Neurodermitis entgegengewirkt werden. Nehmen Sie einmal täglich ein Esslöffel voll Brunnenkresse und Sie werden sehen, dass sich Ihr Hautbild verbessert. Natürlich müssen Sie die Kräuter nicht pur essen. Im Salat oder auf einem Vollkornbrot mit Quark helfen Sie Ihrem Körper bei Neurodermitis und essen nebenbei ein gesundes Frühstück.

10. Johanneskraut

Aufgekratzte Stellen können Sie auch mit Johanneskrautöl einreiben. Dieses wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Auch hier bietet sich für die Kopfhaut eine Haarkur mit Johanniskrautöl an.

» Mehr Informationen

11. Nachtkerzenöl

Ebenfalls ein wichtiger Helfer bei der Therapie gegen Neurodermitis ist Nachtkerzenöl. An einem Tag, an dem das Jucken absolut nicht aufhört, können Sie die betroffenen Stellen mit Nachtkerzenöl einreiben. Dieses beruhigt und fördert die Elastizität der beanspruchten Haut.

» Mehr Informationen

12. Eichenrinde

Eine schnelle Linderung und einen geringeren Juckreiz können Sie mit Eichenrinde erhalten. Sie müssen dazu einfach etwas Eichenrinde in Wasser aufkochen und ungefähr 15 Minuten ziehen lassen. Feuchten Sie ein Tuch mit der Flüssigkeit an und legen es anschließend auf die beanspruchte Haut.

» Mehr Informationen

13. Brennnesseltee

Neurodermitis bei Kindern ist besonders problematisch, vor allem, da das Einnehmen und Eincremen mit so vielen Mittel den Kleinen oft missfällt. Eine Tasse Brennnesseltee am Morgen soll jedoch weitere Schübe verhindern und lässt sich schnell in den Alltag der Kinder mit Neurodermitis integrieren.

» Mehr Informationen

14. Mandelöl und Lavendelöl

Ein weiteres hilfreiches Hausmittel gegen Neurodermitis ist eine Mischung aus Mandelöl und Lavendelöl. Mischen Sie Mandel- und Lavendöl zu gleichen teilen und reiben Sie damit die Hautstellen ein.

» Mehr Informationen

15. Eiswürfel

Bei Juckreiz hilft immer kühlen. Eis hat fast jeder im Haus, nur den wenigsten ist klar, dass auch das ein Hausmittel gegen Neurodermitis ist.

» Mehr Informationen

Nehmen Sie ein paar Eiswürfel oder auch Crushed Eis, packen diese in einen Gefrierbeutel und legen diesen dann auf die Haut. Nur kurze Zeit später sollte der Juckreiz aufgehört haben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,64 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: , Daniel Vincek /AdobeStock, lithiumphoto /AdobeStock
Andreas

-Hausmittel Neurodermitis- #Ballistol# Dabei handelt es sich zumindest ursprünglich um ein traditionelles Waffenöl, was vielseitig auch für andere Zwecke verwendbar ist, auch für die Haut geeignet. Jäger nehmen es z.B. gern, wenn der Hund raue Pfoten hat. Man bekommt es in der Apotheke auch für humanmedizinische Anwendung, heißt dann Neo-Ballistol. Es dürfte eine Mischung sein aus Weißöl, ätherischen Ölen und Vaseline. Der Juckreiz lässt nach und die Haut schuppt nicht mehr so stark. Da es nicht feuchtigkeitsspendend ist, sollte es in Kombination mit einer üblichen Creme zur Hautpflege sinnvoll sein. Ballistol ist eher dünnflüssig, eventuell nimmt man zum Auftragen auf die Haut ein Tüchlein oder einen Tupfer. Ballistol ist kein Wundermittel, kann aber bei Neurodermitis durchaus hilfreich sein. Bevor man es verwendet, möge man den Beipackzettel beachten.

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus