Hausmittel gegen Husten

Hausmittel gegen Husten

Mit Hausmitteln, die schon Oma kannte, können Sie auch heute noch effektiv gegen Husten angehen. Wir verraten, wie Sie Wickel, Tee und Sirup selber machen.

Wenn es kratzt im Hals

Wussten Sie, dass die Luft, die wir beim Husten ausstoßen, eine Geschwindigkeit von bis zu 480 km/h erreichen kann? Der positive Effekt dabei: wir reinigen unsere Atemwege. Husten ist nämlich gar nicht so schlecht, wie man meint. Bei, Husten schleudern wir nämlich Staub, Fremdkörper und Schleim aus dem Organismus heraus.  Wenn es aber im Hals kratzt und kribbelt, nützt uns diese medizinische Erkenntnis herzlich wenig. Das ständige Räuspern und „Bellen“ stört beim Arbeiten, legt sich auf die Bronchien bis diese unerträglich schmerzen, raubt uns den Schlaf und ist einfach nur lästig.

Hausmittel können Linderung verschaffen

Mit einem Husten geht aber kaum jemand zum Arzt. Muss man auch nicht, es sei denn, dieser hält mehrere Tage an und wird von anderen Symptomen wie Halsschmerzen oder Fieber begleitet. Bevor Sie diverse Hustenpastillen und Lutschtabletten zur Linderung testen, probieren Sie doch einmal altbewährte und neue Hausmittel gegen Husten, wie Zwiebelsaft, Quarkwickel oder die antibakterielle Wirkung von Honig.

Tipp 1: Halswickel

Wickel sind ein altbekanntes Hausmittel und helfen auch bei Husten wunderbar. Mit einfachen Mitteln, die jeder zu Hause hat, wie Quark, Kartoffeln oder Olivenöl, können Sie Wickel gegen Husten ganz leicht selber machen.

Tee trinken

Gegen Husten ist ein Kraut gewachsen und zwar nicht nur eins, sondern gleich mehrere. Bei lästigem Kratzen im Rachenraum empfehlen wir, sich einen wirksamen Tee aufzubrühen.

Saft und Sirup

Wegen seiner dickflüssigen Konsistenz, ist Sirup ein sehr angenehmes Hausmittel gegen Husten. Er legt sich wie ein schützender Film auf die gereizten Schleimhäute und bringt so schnelle Linderung.

Inhalieren

Der heiße Dampf beim Inhalieren befreit die Atemwege, löst festsitzenden Schleim und erleichtert das Abhusten. Doch auf die richtigen Zusätze kommt es an! Kochsalz, Ätherische Öle und Kräuter, sind die perfekte Basis für ein selbstgemachtes Inhalat.

Bei besonders hartnäckigem Husten reichen altbewährte Hausmittel manchmal nicht aus. Dann ist es ratsam auf Medikamente zurückzugreifen. Allerdings ist es wichtig, zwischen Hustenlöser und Hustenstiller zu unterscheiden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © absolutimages - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Einfachnurcool am 14.06.2014

Ich dinde eure Seite einfach nur cool. Ich muss aber sagen, dass ich seit Wochen starken Reizhusten hab und den einfach nicht mehr los werde. Bisher half kein Haushaltstipp, ich rauche auch schon lange nicht mehr und der Arzt konnte keine Allergie oder dergleichen feststellen. Was ist da nur los? Das geht schon seit WOCHEN so. 

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus