Mandelentzündung – diese 10 Hausmittel verschaffen Linderung!

Mandelentzündung – diese 10 Hausmittel verschaffen Linderung!

Hatten Sie schon einmal eine Mandelentzündung? Dann wissen Sie, dass das eine wirklich schmerzhafte Sache ist. Erfahren Sie hier, welche Hausmittel bei einer Mandelentzündung wirken.

Symptome einer Mandelentzündung

Bei einer akuten Mandelentzündung handelt es sich um eine Infektion der Gaumenmandeln. Diese Infektion äußert sich besonders durch Halsschmerzen, Schmerzen beim Schlucken, Lymphknotenschwellungen am Hals und Fieber. In den meisten Fällen klagen die Betroffenen auch über einen stechenden Schmerz im Ohr beim Schlucken oder über Schmerzen, die allein schon beim Bewegen des Halses auftreten. Schuld an diesen Schmerzen sind Bakterien oder Viren. In der Regel handelt es sich dabei um Streptokokken.

Wichtig!
Bei langanhaltenden Schmerzen, vereiterten Mandeln oder Fieber suchen Sie bitte einen Arzt auf. Er verschreibt Ihnen Antibiotikum.

Eigendiagnose erstellen

Herauszufinden, ob Sie unter einer Mandelentzündung leiden, ist ganz einfach.  Stellen Sie sich dafür einfach vor den Spiegel, öffnen den Mund und strecken die Zunge heraus. Wenn Sie nun, wie beim Arzt, lange A sagen, können Sie bei einer Mandelentzündung sehen, dass Ihr Rachen gerötet ist und Ihre Mandeln dick sind. Meist ist auch die Zunge belegt. Das heißt, dass sich auf der Zunge ein weißlicher Belag befindet. Wenn Sie all diese Symptome aufweisen, leiden Sie wohl möglich unter einer akuten Mandelentzündung. Wenn Sie schon über einen längeren Zeitraum über Halsbeschwerden klagen, kann es sich sogar um eine chronische Mandelentzündung handeln.

Hausmittel bei Mandelentzündung

Wenn Sie unter leichten Schmerzen leiden, können Sie Ihre Beschwerden mit einigen hilfreichen Hausmitteln lindern. Sollten die Schmerzen jedoch länger anhalten oder die Mandeln sogar vereitert sein, dann sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Dieser verschreibt Ihnen dann ein Antibiotikum. Gehen Sie auch immer zum Arzt, wenn Sie Fieber bekommen.

Hausmittel 1: Wärme

Ganz wichtig: Achten Sie während der Erkrankung darauf, dass Sie Ihren Hals immer schön warm halten. Tragen Sie am besten während dieser Zeit einen Schal oder einen Rollkragenpullover.

Hausmittel 2: Quarkwickel

Halswickel haben sich bei Halsbeschwerden schon immer bewährt. Streichen Sie auf ein Leinentuch fingerdick zimmerwarmen Quark und wickeln Sie dieses Tuch dann anschließend mit der Quarkseite nach innen um Ihren Hals. Wickeln Sie nun ein zweites Tuch um Ihren Hals. Wenn Sie den Quarkwickel nun über Nacht um Ihren Hals lassen, dann können Sie am nächsten Tag sehen, dass sich der Quark bräunlich verfärbt hat. Das ist ein Zeichen dafür, dass durch die Haut Giftstoffe ausgeschieden wurden.

Hausmittel 3: Heilerde

Alternativ zum Quark können Sie auch Heilerde mit etwas Wasser mischen, bis ein zäher Brei entsteht. Tragen Sie diesen nun auf ein Leinentuch auf. Binden Sie sich das Tuch anschließend um den Hals.

Hausmittel 4: Kartoffeln

Dieses Hausmittel hat wirklich jeder im Haus – Kartoffeln. Diese müssen Sie lediglich kochen, zerdrücken und in ein Leinentuch geben. Dieses Tuch legen Sie sich nun um den Hals.

Hausmittel 5: Gurgeln

Gurgeln Sie in regelmäßigen Abständen mit Salbeitee, Kamillentee, Thymiantee oder mit Salzwasser. Die Tees haben eine desinfizierende Wirkung und tragen dadurch besonders gut zur Linderung bei.

Hausmittel 6: Meerettich, Honig und Nelken

Vermischen Sie einen Esslöffel frisch geriebenen Meerrettich mit einem Teelöffel Honig, ein paar Nelken und etwas warmen Wasser. Verrühren Sie das Ganze gut miteinander und lassen Sie es anschließend etwas ziehen. Nehmen Sie die Nelken aus dem Gemisch heraus und trinken Sie dieses anschließend schluckweise.

Hausmittel 7: Johannisbeersaft

Alternativ dazu können Sie auch Johannisbeersaft trinken. Nehmen Sie dabei immer kleine Schlücke zu sich und lassen Sie diese etwa zwei Minuten im Mund.

Hausmittel 8: Aloe Vera

Besorgen Sie sich 100-prozentigen Aloe Vera-Saft aus dem Reformhaus. Gurgeln Sie anschließend jede Stunde mit diesem Saft. Der Saft der Aloe Vera enthält den Wirkstoff Acemannan, der die Entzündung bekämpft und die Schmerzen etwas lindert.

Hausmittel 9: Dampfbad

Ein Dampfbad wirkt manchmal auch wahre Wunder. Kochen Sie einen Liter Salbeitee, schütten Sie Ihn in eine Schüssel und halten Sie Ihr Gesicht anschließend über diese Schüssel, damit Sie die aufsteigenden Dämpfe einatmen können. Legen Sie sich am besten noch ein Handtuch über den Kopf.

Hausmittel 10: Propolisbonbons

Lutschen Sie circa zwei bis drei Propolisbonbons am Tag.

Bei einer Mandelentzündung gibt es also einige Hausmittel, die Ihre Beschwerden lindern können. Bei starken Schmerzen, vereiterten Mandeln oder Fieber sollten Sie allerdings immer einen Arzt aufsuchen. Eine unbehandelte, schwere Mandelentzündung kann ansonsten nämlich unangenehme Folgen haben.

Sollte Ihr Kind unter einer Mandelentzündung leiden, sollten Sie immer sofort zum Arzt gehen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,07 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © Picture-Factory - Fotolia.com, © KMNPhoto - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus