14 Hausmittel gegen Hühneraugen

14 Hausmittel gegen Hühneraugen

Viele Menschen haben schon einmal ein Hühnerauge gehabt und wissen deshalb, dass dies durchaus sehr schmerzhaft ist. Erfahren Sie hier, welche Hausmittel gegen Hühneraugen helfen.

Ursachen für Hühneraugen

Wenn man ein Hühnerauge hat, tut besonders das Stehen und Laufen weh, sodass es zu einer regelrechten Tortur werden kann, wenn man nur ein paar Schritte läuft. Ein Hühnerauge entsteht dann am Fuß, wenn auf eine Stelle ständig starker Druck ausgeübt wird. Im Grunde handelt es sich um eine Schwiele, also um verhärtete Hornhaut. Die bildet allerdings einen Dorn nach innen aus, was dann zu Schmerzen führen kann. Ein Hühnerauge ähnelt also vom Prinzip her einer Warze. Da Hühneraugen jedoch nicht von Viren verursacht werden, können auch keine Keime verschleppt werden.

Hühneraugen vorbeugen

In der Regel findet man Hühneraugen an den Zehen, dort vor allem an den Gelenken. Sie stellen nicht nur ein medizinisches Problem dar, sondern für viele Menschen auch ein optisches. Am besten ist es, wenn Sie keine allzu engen Schuhe tragen, gerade Pumps drücken bei Frauen häufig dauerhaft auf die Zehen und führen zu Hühneraugen. Wenn es allerdings bereits soweit gekommen ist, dann muss man einen Weg finden, diese lästigen und schmerzhaften Stellen möglichst schnell wieder loszuwerden.

Hausmittel 1: Hühneraugenpflaster

Um die Schmerzen zu lindern und weiteren Druck zu vermeiden, sollten Sie sich als erstes spezielle Hühneraugenpflaster aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt besorgen.

Info
Durch die raue Oberfläche des Bimsteins werden Hautschuppen abgetragen und die verhärtete Hornhautschicht Schritt für Schritt dünner.

Hausmittel 2: Bimsstein und Co.

Nach dem Baden oder Duschen ist die Haut immer etwas aufgeweicht. Das ist der ideale Zustand, um eine Behandlung durchzuführen. Im Handel gibt es verschiedene Hilfsmittel, um den Hühneraugen zu Leibe zu rücken. Ein bewährtes Mittel ist da der gute alte Bimsstein. Benutzen Sie ihn, um Ihre Haut damit nach dem Baden zu bearbeiten. Sie werden sehen, es geht wunderbar.

Hausmittel 3: Hornhautraspel

Den gleichen Effekt erreichen Sie mit speziellen Raspeln, die Sie ebenfalls im Drogeriemarkt kaufen können. Auch mit diesen können Sie einzelne Hautschichten abtragen, sodass die Schwiele immer weniger erhaben wird.

Hausmittel 4: Tinkturen

In der Apotheke können Sie auch spezielle Tinkturen und Salben kaufen, welche Sie auf das Hühnerauge auftragen müssen. Diese sollen zu einer Erweichung des Gewebes führen.

Alle Arzneimittel enthalten Salecylsäure, die für ein Schälen der Haut sorgt, sodass die Verhornung ebenfalls immer dünner wird.

Entfernen Sie die abgestorbene Haut ganz einfach und schützen die umliegende Haut durch eine Fettcreme.

Hausmittel 5: Druckpolster

Wenn Sie den Schmerz etwas lindern möchten, dann sollten Sie sich Druckpolster besorgen. Kleben Sie es auf die schmerzende Stelle und schon bald werden Sie Linderung verspüren.

Hausmittel 6: Teebaumöl

Auch Teebaumöl kann Ihnen dabei helfen, Hühneraugen los zu werden. Geben Sie dafür ein paar Tropfen des Öls in eine große Schale mit Wasser und baden Ihre Füße darin.

Hausmittel 7: Aloe Vera

Schneiden Sie ein Stück von einer Aloe Vera ab und geben Sie anschließend das Gel auf das Hühnerauge. Dadurch weicht es auf. Außerdem wird Ihre Haut gleichzeitig mit dem Inhaltsstoff Acemannan versorgt. Es wirkt antibakteriell, antiviral und antimykotisch (d.h. gegen Pilzinfektionen).

Hausmittel 8: Rosinen

Schneiden Sie eine Rosine auf und legen Sie sie auf das Hühnerauge. Befestigen Sie die Rosine am besten mit einem Pflaster und erneuern sie täglich.

Hausmittel 9: Propolistinktur

Tragen Sie vor dem Zubettgehen etwas Propolistinktur auf das Hühnerauge auf und lassen Sie diese über Nacht einwirken.

Hausmittel 10: Schwedenkräuter

Betupfen Sie das Hühnerauge mit Schwedenkräutern. Binden Sie nun eine Mullbinde um oder ziehen Sie einen Socken an. Lassen Sie die Schwedenkräuter über Nacht einwirken.

Hausmittel 11: Zitronensaft, Kamille und Knoblauch

Mischen Sie einen Teelöffel Zitronensaft mit einem Teelöffel Kamillentee und einer zerdrückten Knoblauchzehe. Tragen Sie das Gemisch anschließend auf die Haut auf.

Hausmittel 12: Zwiebel und Salz

Pürieren Sie eine Zwiebel und geben Sie etwas Salz dazu. Tragen Sie diese Mischung vor dem Zubettgehen auf die Haut auf. Umwickeln Sie den Fuß anschließend mit einer Mullbinde und lassen Sie die Mischung über Nacht einwirken.

Hausmittel 13: Zitronenscheiben

Alternativ dazu können Sie auch eine Zitronenscheibe über Nacht auflegen. Der Saft der Zitrone hat eine antiseptische Wirkung. Das Hühnerauge bildet sich dadurch zurück.

Hausmittel 14: Öl und Zitronensaft

Geben Sie in etwas Mandelöl oder Olivenöl ein paar Spritzer Zitronensaft. Reiben Sie das Hühnerauge damit regelmäßig ein.

Achtung
Mit Verwendung von Hausmitteln kann nur die Oberfläche der Hühneraugen abgetragen werden.

Podologe oder Arzt aufsuchen

Wenn Sie eine Selbstbehandlung vornehmen, dann müssen Sie etwas Geduld haben. Ein Hühnerauge verschwindet nicht über Nacht, denn es ist ja auch nicht über Nacht entstanden. Helfen können die beschriebenen Hilfsmittel allerdings nur, wenn das Hühnerauge noch nicht allzu sehr in die Tiefe gewachsen ist. Falls die Mittel nicht mehr helfen, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als zu einem Podologen zu gehen, der auf die Fußpflege spezialisiert ist. Diabetiker und Menschen mit Durchblutungsstörungen, die eher zu Hühneraugen neigen, sollten die Behandlung ohnehin einem Spezialisten überlassen, damit keine Verletzungen entstehen. Wenn aber auch die Fußpflege nicht zu einer Linderung der Beschwerden führen kann, ist der Arzt die letzte Station.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © thomasklee - Fotolia.com, © afishman64 - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus