16 Hausmittel gegen geschwollene Füße

16 Hausmittel gegen geschwollene Füße

Geschwollene Füße sind bei vielen Menschen keine Seltenheit. Wer viel sitzt oder steht hat sehr damit zu kämpfen. Bestimmte Hausmittel gegen geschwollene Füße können helfen.

Flüssigkeit in den Füßen

Geschwollene Füße können auftreten, wenn man tagsüber zu wenig Bewegung hat, den Tag also meist im Sitzen verbringt, aber auch, wenn man ständig stehen muss. Man kommt dann abends nach Hause, zieht die Schuhe aus und muss mit Schrecken feststellen, dass die Füße bis zum Knöchel hin angeschwollen sind. Die Temperatur kann zudem den Füßen zusetzen. Besonders im Sommer leiden viele Menschen deshalb unter geschwollenen Füßen. Die Füße schwellen aber nicht nur an, sie schmerzen meist auch sehr. Für das Aufquellen der Füße sorgt Flüssigkeit, die sich in den Füßen sammelt. Häufig treten geschwollene Füße auch in Verbindung mit Krampfadern auf.

Ursachen für geschwollene Füße

Die Ursachen für diese Schwellungen sind schnell geklärt. So entstehen geschwollene Füße beispielsweise, wenn die Venenpumpe nicht mehr richtig funktioniert, wenn man sich überanstrengt, übergewichtig ist, Durchblutungsstörungen hat oder aber einfach nur die falschen Schuhe trägt. In vielen Fällen sind aber auch bestimmte Medikamente dafür verantwortlich, dass die Füße vom Knöchel abwärts aufquellen. Wenn Sie dauerhaft unter geschwollenen Füßen leiden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um abklären zu lassen, ob die geschwollenen Füße eine Folge einer Erkrankung des Herzens sind. Wenn Sie stattdessen nur ab und zu darunter leiden, sollten Sie die folgenden Tipps ausprobieren, um die Schwellungen in den Griff zu bekommen.

Hausmittel 1: Ausruhen

In den meisten Fällen reicht es schon aus, wenn Sie sich ein wenig ausruhen und die Füße hochlegen.

Hausmittel 2: Bewegung

Bewegen Sie sich viel mehr. Das ist oft leichter gesagt, als getan. Immerhin kommt es auf den Beruf an, den man ausübt. Wenn möglich, sollten Sie immer mal wieder aufstehen und umherlaufen. Durch viel Bewegung fördern Sie den Rückstrom des Blutes.

Hausmittel 3: Treppen steigen

Wenn Sie keine andere Möglichkeit haben, dann sollten Sie wenigstens ein Mal am Tag versuchen intensiv Treppen zu steigen.

Hausmittel 4: Sport

Treiben Sie viel Sport. Besonders gut gegen geschwollene Füße sind Sportarten, bei denen die Beinmuskeln und Wadenmuskeln besonders gefordert werden wie beispielsweise Joggen, Radfahren und Walken.

Hausmittel 5: Massage

Massieren Sie Ihre Füße. Vor allem abends sollten Sie Ihre Füße mit Kampfer einreiben. Dabei von den Zehen aufwärts gut in den Fuß einmassieren. Am besten natürlich: massieren lassen!

Tipp
Gut ist es, wenn Sie die Füße zudem noch etwas höher zu lagern. Das fördert die Durchblutung.

Hausmittel 6: Fußwickel

Machen Sie Fußwickel. Dazu brauchen Sie 50 Gramm Lindenblüten und 50 Gramm Holunderblüten. Diese beiden Zutaten werden auf einen Liter Wasser etwa eine Viertelstunde gekocht. Ist die Flüssigkeit erkaltet, Tücher tränken und um die Füße wickeln.

Hausmittel 7: Nur weite Strümpfe tragen

Tragen Sie auf keinen Fall Strümpfe, die die Füße einschnüren. Wenn Sie anfällig für geschwollene Füße sind, dann sollten Sie lieber Kompressionsstrümpfe tragen.

Hausmittel 8: Kniegüsse

Kniegüsse helfen gegen geschwollene Füße. Duschen Sie Ihre Füße mit kaltem Wasser ab. Alternativ dazu können Sie auch in der Badewanne Wasser treten. Das Wasser sollte Ihnen dabei bis zu den Knien reichen. Danach sollten Sie die Füße nicht abtrocknen. Streifen Sie das Wasser nur ab.

Hausmittel 9: Kneipp-Strümpfe

Besorgen Sie sich spezielle Kneipp-Strümpfe, die aus Baumwolle bestehen. Tränken Sie diese mit kaltem Wasser, wringen Sie die Strümpfe aus und tragen Sie diese für etwa fünf Minuten.

Hausmittel 10: Abnehmen

Wenn Sie Übergewichtig sind, dann sollten Sie unbedingt abnehmen.

Hausmittel 11: Beine nicht überschlagen

Wenn Sie leicht unter geschwollenen Füßen leiden, dann sollten Sie die Füße beim Sitzen nicht übereinander schlagen.

Hausmittel 12: Barfuß laufen

Für Ihre Füße ist es ein wahres Vergnügen, wenn Sie so viel wie möglich barfuß gehen. Wenn Sie auf Schuhe gar nicht verzichten können, sollten sie aber darauf achten, dass die Treter nicht zu eng sind.

Hausmittel 13: Nicht Rauchen

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, dann vermindern Sie das Risiko häufiger an diesen Beschwerden zu leiden.

Hausmittel 14: Füße hochlegen

Legen Sie die Füße hoch. Strecken Sie nun die Zehen aus und ziehen Sie sie wieder an. Machen Sie dass einige Minuten lang.

Hausmittel 15: Wippen

Wippen Sie einige Minuten von den Zehenspitzen auf die Fersen. Das ist eine tolle Übung für zwischendurch, die Sie wirklich überall durchführen können.

Hausmittel 16: Gesunde Ernährung

Essen Sie viel Obst und Gemüse und trinken Sie zwei Mal am Tag einen harntreibenden Tee.

Testen Sie es einfach mal aus. Das ein oder andere Hausmittel können Ihnen eventuell dabei helfen, Ihr Leiden zu Lindern.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © ricardoferrando - Fotolia.com, © Valua Vitaly - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus