Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Grünspan entfernen

Grünspan entfernen

Grünspan kann auf einigen Gegenständen durchaus als Patina erwünscht sein. Wer sich jedoch mit der grünlich verfärbten Oberfläche nicht anfreunden will, der kann natürlich auch den Grünbelag entfernen. In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie dabei am besten vorgehen.

Das ewige Ärgernis mit dem Grünspan

Grünspan kann auf verschiedenen Baumaterialien entstehen. Grünspan und Grünbelag werden dabei oftmals als Synonyme verwendet, auch wenn es sich bei Grünspan eigentlich um Kupfersalze handelt. Eine solche grünliche Verfärbung kann sich auf Holz, Stein oder Kunststoff bilden und wird unter anderem durch pflanzliche Mikroorganismen hervorgerufen. Vor allem Terrassen, Skulpturen, Pflastersteine, Grabsteine und Dächer sind hiervon betroffen. Damit das unter dem Grünbelag befindliche Material vor dem weiteren Verfall geschützt wird, sollte der Belag entfernt werden.

Tipp 1: Grünspan von kupfernen Gegenständen entfernen

Kupfer Grünspan kann mit einem Hausmittel gegen Grünspan entfernt werden. Essig hat sich hier sehr bewährt. Ist der Befall noch nicht sehr weit fortgeschritten, genügt es, einen Lappen in Essig zu tunken und den Gegenstand damit abzureiben. Alternativ kann ein stärker befallener Gegenstand auch in Essigwasser gegeben werden, um ihn einzuweichen und so den Grünspan loszuwerden. Die Einwirkzeit sollte etwa eine Stunde betragen. Auch bei Schmuck empfiehlt sich diese Vorgehensweise. Ist der Grünspan sehr hartnäckig, wiederholt man den Vorgang nochmals. Nach der Reinigung spülen Sie Essigreste mit klarem Wasser ab und trocknen und polieren die Gegenstände anschließend. Grünbelag mit Essig zu entfernen erweist sich in den meisten Fällen als sehr effektiv. Harte Bürsten sollten Sie dabei allerdings meiden, um die zu reinigenden Gegenstände nicht zu zerkratzen.

Achtung
Essig als Grünspanentferner sollte auf Bronze nicht genutzt werden, wenn es sich um eine Bronzelegierung mit mehr als 90% Kupfer handelt

Bei Metallen wie Kupfer können Sie die Hitze eines Feuers benutzen, um den Grünspan zu entfernen. Hierbei ist wegen der starken Hitzeentwicklung besondere Vorsicht geboten. Die von Grünspan betroffene Stelle wird dazu über einer Flamme erhitzt. Danach reiben Sie den Grünspan mit einem Lappen ab. Auch Buttermilch hat sich beim Entfernen von Grünspan bewährt. Diese eignet sich vor allem, um kleinere Kupfergegenstände zu säubern. Dabei wird der Gegenstand in eine Buttermilch-Salz-Mischung eingelegt und etwa eine Stunde darin belassen. Danach gründlich abspülen und trocken polieren.

Tipp 2: Grünbelag auf Holz entfernen

Unter Umständen kann es auch notwendig sein, dass Sie Ihre Holzterrasse reinigen, denn auch hier setzt sich Grünspan bevorzugt ab. Wenn Sie den grünlichen Belag von Ihrer Holzterrasse entfernen wollen, wird es sich meist um Grünalgenbelag handeln. Sie können im Handel einen speziellen Grünbelagentferner kaufen, der in Flaschen oder in Kanistern angeboten wird. Lesen Sie sich die Anwendungshinweise gut durch. Meist wird das Produkt für den Außen- und Gartenbereich empfohlen und kann zudem Algen bekämpfen sowie Moos entfernen. Mit einem Grünbelagentferner können sie verschiedenste Materialien behandeln. Sie können ihn beispielsweise für Beton oder Glas verwenden. Vor der Anwendung sollten Sie nachlesen, in welchem Verhältnis das Konzentrat verdünnt werden muss. Anschließend können Sie damit Ihre Terrasse schrubben.

Ein weiteres Hausmittel gegen Grünspan auf der Holzterrasse ist Soda. Es ist nicht nur besonders umweltfreundlich, sondern ebenso einfach in der Anwendung wie ein Reinigungskonzentrat. Lösen Sie es in Wasser auf und schrubben Sie damit Ihre Terrasse ausgiebig. Auch ein Hochdruckreiniger kann das gewünschte Ergebnis erzielen. Aber Vorsicht! Aufgrund des hohen Drucks kann empfindliches Holz leicht beschädigt werden.

Tipp 3: Grünspan entfernen mit Salmiakgeist

Bei Kupfer- oder Messinggegenständen eignet sich auch Salmiakgeist als Grünspanentferner. Dazu wird ein Esslöffel Salz in eine Tasse Salmiakgeist gegeben. Anschließend wir der Gegenstand mit dieser Mischung eingerieben. Danach gibt man der Lösung etwa eine Stunde Zeit zum Einwirken. Im Anschluss werden die Gegenstände sauber gerieben.

Tipp 4: Pflastersteine richtig reinigen

Um den grünen Belag auf Ihren Pflastersteinen zu entfernen, sollten sie diese zunächst gründlich abfegen und anschließend mit dem Mittel Ihrer Wahl behandeln. Bei Betonsteinen eignet sich besonders Sodawasser. Verteilen Sie es dafür mit einem Besen und lassen Sie es anschließend etwa fünf Stunden einwirken. Für Natursteine (z.B. Kalksteine), greifen Sie besser zu einem speziellen Moosentferner für Natursteine, wenn Sie den Grünspan entfernen wollen.

Grünspan auf Pflastersteinen, der sich erst leicht ausgebreitet hat, können Sie auch mit einer starken Bürste entfernen, die über einen Stahlanteil verfügt. Reiben Sie mit dieser Bürste Schmierseife oder Waschsoda auf die Steinoberfläche ein, damit der unschöne Belag entfernt werden kann. Grünspan auf Stein kann auch problemlos mit einem Hochdruckreiniger entfernt werden, aber auch hier ist eine Vorbehandlung mit Schmierseife oder Waschsoda sinnvoll. Oftmals kann Grünspan auch mit einem haushaltsüblichen Dampfreiniger entfernt werden. Egal, für welche Methode Sie sich am Ende entscheiden, wenn Sie Grünspan regelmäßig entfernen, geben Sie ihm gar nicht erst die Möglichkeit, sich großflächig auszubreiten und die Einfahrt dadurch ungepflegt wirken zu lassen.

Tipp 5: Das hilft gegen Moos

Eine herkömmliche Cola, ist ein nützliches Mittel gegen Moosbewuchs. Das Getränk ist nämlich ein wahres Wundermittel. Es entfernt den den Belag effektiv, greift dabei aber nicht die Fugen an. Und im Gegenteil zu so manchem Moosentferner aus dem Handel, ist Cola günstig und ungiftig. Das Getränk kommt unverdünnt zum Einsatz und eignet sich daher besonders zur Behandlung kleinerer Flächen. Cola kann überall auf steinernen Oberflächen Moos entfernen.

Wenn es darum geht, Rasenmoos entfernen zu wollen, kann der Boden gekalkt werden, da er wahrscheinlich zu sauer ist und das Mooswachstum dadurch gefördert wird. Eine Bodenanalyse kann helfen, den pH-Wert des Bodens zu erfahren. Auch das Vertikutieren kann dabei helfen, das Moos loszuwerden und dem Boden eine bessere Sauerstoffversorgung zu ermöglichen.

Tipp 6: Grünspan am Haus

Wenn Sie Grünspan auf der Hausfassade entfernen wollen, können Sie leichten Befall zunächst mit einer Bürste abschrubben. Wenn sich hierdurch nicht die gewünschten Erfolge erzielen lassen, holen Sie sich besser einen Fachmann an die Seite. Dieser kann auch einen höher reichenden Befall gut mit einem Gerüst erreichen und mittels Hochdruckreiniger oder Dampfstrahler den Grünspan auf der Hausfassade entfernen. Sinnvoll kann aber auch der Einsatz eines Algizids sein. Zunächst sollten Sie die jeweiligen Stelle der Hauswand mit Wasser einweichen und mit einer Bürste mit Nylon-Borsten reinigen. Nun kann das Algizid aufgegeben werden. Beachten Sie dabei in jedem Fall die Anwendungshinweise des Produkts. Abschließend, wenn das Produkt ausreichend eingezogen ist, wird die Hauswand nochmals abgebürstet und mit klarem Wasser gesäubert.

Auch die Dachpfanne kann von Moos und Grünspan betroffen sein. Wenn Sie Ihr Dach von dem Belag befreien möchten, greifen Sie am besten zu Hochdruckreiniger und groben, rotierenden Bürsten. Achten Sie dabei darauf, wie empfindlich Ihre Dachabdeckung ist. Wenn Sie Ihr Dach mit einem Hochdruckreiniger entmoosen, führen Sie diesen immer von oben nach unten, um ein Eindringen von Wasser zu vermeiden. Wenn es ums Flechten entfernen geht, können Sie Essig verwenden. Das Hausmittel verhindert zudem, dass sich Moos schnell wieder nachbilden kann. Wichtig ist auch zu wissen, dass der Hochdruckreiniger das Dach aufrauen kann. Damit dies dem Moosbewuchs nicht förderlich ist, muss nach dem Reinigen eine Beschichtung aufgetragen werden. Beachten Sie außerdem, dass Sie beim Reinigen des Daches immer an Ihre Sicherheit denken sollten. Nutzen Sie ein Gerüst und einen Haltegurt, um sich bei den Arbeiten abzusichern.

Tipp 7: Grünspan im Haushalt entfernen

Für den Wasserhahn aus Chrom und die Armaturen im Bad eignet sich Zitronensäure. Lösen Sie das Pulver laut Packungsanleitung in Wasser auf und entfernen Sie damit sämtliche Verschmutzungen von Kalk bis Grünspan. Sollte die Wasserleitung von Grünspan betroffen sein, ist es besser, sich an einen Fachmann zu wenden. Dasselbe gilt, wenn es sich um Ablagerungen auf den Heizungsrohren handelt, bei denen Kupfer im Spiel sein kann.

Auch das Auto kann von Grünspan betroffen sein, wenn dieses viel unter freiem Himmel geparkt wird. Sind die Gummidichtungen der Fenster mit Moos bewachsen, können diese ganz einfach mit lauwarmem Wasser und Spülmittel gereinigt werden. Mit einer kleinen Bürste lässt sich so in der Regel alles gut abbürsten.

Tipp 8:  Algen im Aquarium entfernen

Wenn Algen im Aquarium Überhand nehmen, sollten diese entfernt werden. Wichtig ist aber auch, dass Sie die Ursachen herausfinden, wieso der Pflanzenwuchs derart vermehrt auftritt. Gründe hierfür können u.a. eine falsche Beleuchtung oder Fütterung und eine dadurch eintretende Steigerung der Schadstoffe sein. Es ist sinnvoll, mehrere Mittel zu kombinieren, um gegen Aquariumalgen vorzugehen. So können Sie sie manuell entfernen, zusätzlich bestimmte Aquarientiere wie die Siamesische Rüsselbarbe als Fressfeind einiger Algen nutzen und auch bestimmte Wasserpflanzen ins Aquarium einsetzen, die ein starkes Algenwachstum eindämmen.

Vom Einsatz chemischer Mittel ist zum Wohle anderer Aquarienpflanzen und -bewohner weitestgehend abzuraten.

Sie sehen, es gibt zahlreiche geeignete Mittel, lästigen Grünspan, Moos oder Algen wieder loszuwerden. Probieren Sie es einfach aus!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (63 Bewertungen, Durchschnitt: 4,25 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: © T.Sander - Fotolia.com
Fadir am 06.02.2018

Grünspahn hasst jeder

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus