Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Daunendecke waschen – 7 Tipps & Tricks

Daunendecke waschen – 7 Tipps & Tricks

Sie sind schön kuschelig warm und mit Naturmaterialien gefüllt: Die Rede ist von Daunendecken, die Sommer wie Winter für ein behagliches Schlafambiente sorgen. Doch damit der Inhalt nicht verklumpt und seine wärmende Funktion verliert, müssen Sie Daunendecken auf die richtige Art und Weise reinigen. In diesem Beitrag erfahren Sie, was dabei zu beachten ist.

Warum sollte man die Daunendecke waschen?

Eine Daunendecke enthält Gänse- oder Entendaunen, oft mit einem Anteil an Federn gemischt. Die besondere Struktur der Daunen ist es, die für die Isolation der Körperwärme sorgt, wenn Sie mit einer Daunendecke schlafen. Sommerdaunendecken halten Sie angenehm kühl, während Winterdaunendecken die Wärme halten. In regelmäßigen Abständen ist eine Reinigung Ihrer Daunendecke nötig, um Schweiß, Pollen und andere Verschmutzungen aus der Decke zu waschen und so die Haltbarkeit zu verlängern. Durch das Waschen der Daunendecke werden auch Bakterien, Pilze und andere Keime, die in der Decke nichts zu suchen haben, vernichtet – danach ist die Decke wieder hygienisch sauber. Doch wie wäscht man eigentlich eine Daunendecke richtig? Können Sie die Daunendecke selber waschen oder sollten Sie die Daunendecke waschen lassen? Die wichtigsten Fragen und Antworten gibt es hier.

Wie oft sollte man eine Daunendecke waschen?

Nach dem Kauf sollten Sie eine neue Daunendecke waschen, damit Produktionsrückstände entfernt werden können. Bei normalem Gebrauch ist es völlig ausreichend, wenn Sie Ihre Daunendecke zweimal im Jahr waschen. So bleibt die Qualität der Daunen im Inneren der Decke optimal erhalten und Sie können sich noch viele weitere Jahre an Ihrer Daunendecke erfreuen. Riecht die Decke zwischendurch muffig, reicht es manchmal schon, diese ordentlich an der frischen Luft auszulüften. Sind aus Versehen Urin oder Blut in die Decke eingedrungen, ist jedoch eine komplette Reinigung zu empfehlen.

Waschmaschine oder Reinigung?

Möchten Sie selbst Ihre Daunendecke waschen oder reinigen lassen? Ist die Daunendecke nicht allzu groß und haben Sie eine ausreichend große Waschmaschine, können Sie sie einfach selber waschen. Ob das funktioniert, hängt von der Deckengröße, aber auch von der Füllmenge der Daunenfüllung ab. Während Sommerdecken flach und leicht sind, bringen schwere Winter-Daunendecken auch einmal bis zu 1400 Gramm Füllung oder noch mehr auf die Waage. Für kleine Waschmaschinen könnte das zum Problem werden, da die Daunen durch das Wasser in der Waschmaschine im Gewicht nochmals deutlich schwerer werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Größe ausreicht oder wenn Sie die Decke nur mit viel Kraft in die Maschine stopfen können, ist der Gang zu einer professionelle Reinigung oder das Waschen und Schleudern in einem Waschcenter mit sehr großen Waschtrommeln zu empfehlen.

Tipps zum Daunendecke waschen

Wenn Sie Ihre Daunendecken selber waschen möchten, sind verschiedene Dinge wichtig. Nur bei richtiger Pflege können die Daunen auch nach dem Waschen noch ihre wärmende Funktion erfüllen. Hier finden Sie einige Tipps und Tricks zur Vorgehensweise, wie Sie Ihre Daunendecke richtig waschen.

Tipp 1: Das passende Waschmittel wählen

Zum Waschen einer Daunendecke können Sie ein Feinwaschmittel verwenden, das für besonders empfindliche Materialien wie Wolle geeignet ist. Dieses Mittel wäscht die Daunendecke schonend, ohne die Daunen oder Federn im Inneren zu sehr zu strapazieren. Haben Sie gerade kein Feinwaschmittel zur Hand, können Sie alternativ auch zu einem Wollwaschmittel greifen. Noch spezifischer auf die Bedürfnisse von Daunen und Federn ausgerichtet ist ein sogenanntes Daunenwaschmittel, das allerdings preislich etwas höher liegt als andere Waschmittel. Verzichten Sie unbedingt auf die Beigabe von Weichspüler, da dieser die Struktur der Füllung beschädigen würde – egal ob es sich dabei um ein Qualitätsprodukt wie eine Nomite Daunendecke oder um ein anderes Modell handelt.

Tipp 2: Das richtige Programm auswählen

Auch die Wahl des Programmes ist wichtig, wenn Sie Ihre Daunendecke richtig waschen möchten. Bei vielen Waschmaschinen gibt es ein Fein- oder Wollwaschprogramm. Wählen Sie dabei immer die Waschtemperatur aus, die als maximale Temperatur im Pflegehinweis bzw. in der Waschanleitung an der Daunendecke angebracht ist. Meist können Sie zum Daunendecke waschen 60 Grad einstellen. Vielleicht hat Ihre Waschmaschine aber auch ein spezielles Daunen-Waschprogramm, das natürlich optimal geeignet ist.

Tipp 3: Spülen und Schleudern

Ihre Daunendecke stinkt nach dem Waschen? Aus diesem Grund und damit Daunen ihre hohe Bauschkraft behalten und Wärme perfekt isolieren können, ist es wichtig, dass Sie die Decke nach dem Waschen in der Maschine ausreichend lange spülen. Denn nur so können Reste des Waschmittels zuverlässig und rückstandslos aus der Decke gespült werden und die Daunen nicht verklumpen. Wählen Sie dazu einen Extra-Spülgang, den es bei vielen Waschmaschinen als Extrafunktion gibt. Nach dem Extra-Spülgang ist auch ein Extra-Schleudergang zu empfehlen. Allerdings bei sehr geringer Umdrehungszahl, um das Material nicht zu beschädigen, um aber dennoch so viel Feuchtigkeit wie möglich aus der Decke zu bekommen. Etwa 400 Umdrehungen sind zum Daunendecken schleudern optimal.

Tipp 4: Daunendecke waschen ohne Trockner

Damit die Daunen nach dem Waschen wieder ihre ursprüngliche Größe annehmen, müssen diese richtig getrocknet werden. Das Daunendecke waschen ohne Trockner ist hier ohne Weiteres möglich, wenn Sie keinen Trockner zur Verfügung haben. Sie können die Decke stattdessen im Freien auf der Wäschespinne aufhängen. Am besten gelingt das an einem trockenen Tag mit wenig Luftfeuchtigkeit. Hängen Sie die Decke auf und drehen und wenden Sie sie während der Trocknungszeit regelmäßig, damit die Feuchtigkeit schnell entweichen kann. Auch das regelmäßige Aufschütteln ist wichtig, wenn Sie die Daunendecke gewaschen haben. Während die Decke trocknet, sollten Sie daher mehrmals die komplette Decke und die einzelnen Kammern aufschütteln, damit auch wirklich jede einzelne Daune gut trocknen kann. Sie sehen: Eine Daunenbettdecke waschen ohne Trockner ist ohne Weiteres möglich.

Tipp
Ihre Daunendecke stinkt nach dem Waschen oder die Daunendecke verklumpt gerne einmal? Dann kann es sein, dass Sie sie nicht richtig getrocknet haben. Waschen Sie sie einfach nochmal und verlängern Sie den Trocknungsvorgang.

Tipp 6: Daunen im Trockner trocknen

Noch schneller funktioniert der Trocknungsvorgang, wenn Sie einen Wäschetrockner in ausreichender Größe besitzen. Hier gibt es bei den meisten Modellen ein Programm für Daunenkissen und Decken, das optimal dafür geeignet ist. Die Temperatur ist nicht zu heiß, sondern liegt eher im mittleren Temperaturbereich. Nehmen Sie die Decke während des Trocknens ab und zu heraus und schütteln sie sie gut auf, damit sich die Daunen besser verteilen. Noch luftiger wird die Füllung, wenn Sie ein paar nicht abfärbende Tennisbälle mit in den Trockner geben. Aber natürlich funktioniert auch das Trocknen ohne Tennisball. Nach dem Trocknen im Trockner sollten Sie die Decke nicht gleich wieder ins Bett legen, sondern noch auf einen Wäscheständer in der Nähe der Heizung oder auch draußen aufhängen. Ist Ihnen im Allgemeinen der Aufwand zu hoch, können Sie in einem professionellen Salon Ihre Daunendecke waschen oder reinigen lassen.

Tipp 7: Regelmäßig lüften und aufschütteln

Das Daunendecke waschen und trocknen sollte regelmäßig durchgeführt werden, jedoch ist dies keine alltägliche Aufgabe. Hier helfen eher die kleinen Handgriffe. Jeden Morgen, wenn Sie aufstehen, sollten Sie Ihr Bettzeug gut lüften. Nur so kann die nachts angesammelte Feuchtigkeit optimal entweichen. Nach dem Lüften schütteln Sie die Decke gut auf und schon ist sie wieder einsatzbereit für die nächste Nacht.

Fazit

Mit den richtigen Tipps zum Daunendecke waschen und trocknen werden Sie künftig noch länger Freude an Ihrer kuschelweichen Bettdecke haben. Auch wenn Sie Allergiker sind, sind regelmäßige Pflege und Waschgänge sinnvoll, um die Anzahl der Allergene in der Decke, aber auch in der Bettwäsche zu verringern. Sie können Ihre Daunendecke selber waschen, wenn Ihre Waschmaschine ausreichend groß ist. Meist können Sie hier zum Daunendecke waschen 60 Grad einstellen. Ansonsten gehen Sie zum Waschen und Schleudern einfach in ein Waschcenter mit größeren Waschmaschinen. Bei Bedarf können Sie auch in einer Reinigung die Daunendecke waschen lassen. Wenn Sie sie chemisch reinigen lassen, sind die Kosten natürlich viel höher als bei einem einfachen Waschgang im Waschsalon oder zu Hause.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © avdeyukphoto - stock.adobe.com, © Monster - stock.adobe.com, © avdeyukphoto - stock.adobe.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus