Haushalt entrümpeln – So schaffen Sie endlich Platz im Haus!

Haushalt entrümpeln – So schaffen Sie endlich Platz im Haus!

Sie haben viel zu viel Kram und wollen schon lange mal Ihr Haus entrümpeln? Dann ist doch jetzt der richtige Zeitpunkt! Wir haben Tipps und Tricks für Sie, womit Sie am besten beginnen und wie Sie die ausrangierten Gegenstände am besten entsorgen.

Haus entrümpeln schafft Platz zum Atmen

In Garagen, Kellern, auf Dachböden, in Abstellkammern und in vielen anderen Ecken im Haus und in der Wohnung sammeln sich immer wieder, und schneller als man es bemerkt, Dinge an. Diese Gegenstände, die schon lange ausgedient haben und vor sich hin stauben, nehmen Platz weg und engen ein. Freie Räume zum Relaxen und Durchatmen werden weniger und man fühlt sich nicht mehr wohl in den eigenen vier Wänden.

Auch mal radikale Entscheidungen treffen

Doch soweit muss es nicht kommen. Stattdessen können Sie so richtig mal wieder die Wohnung aufräumen und am besten sogar einen Container für Entrümpelung bestellen. Elektrogeräte, Fernseher und andere Dinge, die Sie mehr als ein Jahr nicht in Gebrauch hatten, werden Sie beispielsweise nur in den seltensten Fällen noch einmal benutzen. Wer sich regelmäßig auf einen Rundgang durch Haus und Garten begibt und mit offenen Augen in jeden Winkel schaut, dem fällt es leichter, sich von alten Dingen zu trennen. Sie haben die Wahl zwischen Verschenken und Wegwerfen. Sobald alle Gegenstände, die überflüssig viel Platz wegnehmen, verschwunden sind, haben Sie erfolgreich entrümpelt! Rasch sind die alten Sachen vergessen. Nur selten wird man etwas vermissen. Denn auch im Haushalt gilt: Aus den Augen, aus dem Sinn!

Info
Sperrmüll darf am Vortag erst ab 20 Uhr an die Straße gestellt werden und muss gut zu erkennen sein.

Tipp 1: Sperrmüll bei der Gemeinde anmelden

Viele Gemeinden haben einen Service eingerichtet, der den Sperrmüll kostenlos oder kostengünstig abholt. In regelmäßigen Abständen fährt am frühen Morgen der Wagen der Müllabfuhr durch die Straßen und nimmt viele Dinge mit, die von den Bewohnern am Wegesrand zur Abholung bereitgestellt werden. Doch üblicherweise wird nur eine ganz bestimmte Sorte an Sperrmüll von den Mitarbeitern der Müllabfuhr mitgenommen. Dazu zählen zerlegte Holzmöbel und anderes Kleinmobiliar, Matratzen und Sprungrahmen bis zu einer Größe von 1,40 Meter mal 2,00 Meter.

Insgesamt werden in der Regel bis zu 2 Kubikmeter Sperrmüll pro Haushalt kostenlos auf diesem Weg entsorgt. Haben Sie mehr Sperrmüll oder Teile, die 1,40 Meter mal 2,00 Meter übersteigen, so lässt sich gemeinsam mit den Mitarbeitern der Gemeinde sicher eine Lösung finden. Auch wenn diese Entsorgung des Sperrmülls nicht mehr kostenlos erfolgt, lohnt es sich, die professionellen Mitarbeiter zu beauftragen. Denn nur so können Sie rasch und sicher alle alten Dinge loswerden.

Tipp 2: Haushalt entrümpeln – Wohin mit dem Elektroschrott?

Elektroschrott wird nur noch selten von den Gemeinden im Rahmen des üblichen Sperrmülls mitentsorgt. Kleine Elektrogeräte wie Toaster, PCs, Drucker und Kaffeemaschinen können beim Abfallwirtschaftshof der Gemeinde abgeben werden. Bei dieser Gelegenheit können Sie auch gleich andere kleine Sperrmüllteile, die sich in der Zwischenzeit wieder angesammelt haben, auf dem Hof entsorgen. In der Regel gibt es dort große ebenerdige Auffangbecken und Container, in die man alles säuberlich getrennt hineinwerfen darf. Holz, Elektro, Kunststoff und alte Lacke und Farben finden so den sauberen Weg, der die Umwelt am wenigsten schädigt, in die fachgerechte Entsorgung.

Der Abfallwirtschaftshof verlangt in der Regel für einen Kleinwagen mit Elektroschrott und anderem Sperrmüll eine geringe Gebühr, die kaum über 20 Euro liegt. Größere Elektrogeräte wie Herd, Backofen, Geschirrspüler, Waschmaschine und Trockner können aber auch von den Gemeinden abgeholt werden. Sie gehören nur nicht in den normalen Sperrmüll.

Tipp 3: Vom Dienstleister den Sperrmüll entsorgen lassen

Wer den Überblick über die alten Dinge im Haus verloren hat, weil zum Beispiel die Garage voller Gerümpel steht und das Auto deshalb nachts draußen stehen muss, der sollte einen professionellen Entrümpler in Anspruch nehmen. Die Mitarbeiter dieser Dienstleister sind Fachleute auf ihrem Gebiet und ersparen Ihnen jede Menge Zeit. Neben dem sachgemäßen Abtransport Ihrer „Altlasten“ achten sie auch darauf, ob sich zwischen dem ganzen Sperrmüll nicht noch wertvolles Antiquariat befindet.

Tipp 4: Gut erhaltene Dinge verschenken oder spenden

Im ganzen Land gibt es so genannte Warenhäuser der sozialen Einrichtungen wie Caritas, Arbeiterwohlfahrt und viele andere mehr. Diese Organisationen kommen ebenfalls in die Wohnung oder ins Haus und begutachten die Dinge, die nicht mehr gebraucht werden. So kommen Menschen, die nur ein geringes Einkommen haben, günstig an Einrichtungen für die Wohnung, an Elektrogeräte und Geschirr. Fast alle Haushaltsgegenstände finden so einen Weg in ein zweites Leben und kommen noch einmal für ein paar Jahre zum Einsatz.

Die sozialen Organisationen holen die gut erhaltenen, funktionstüchtigen Dinge kostenlos ab.

Es gibt viele Wege, wie Sie Ihr Haus entrümpeln und es somit von alten Möbeln und Elektrogeräten kostenlos oder zumindest kostengünstig befreien können. Manchmal ist es aber auch notwendig, dass Sie mal wieder Ihren Keller aufräumen und entrümpeln. Beginnen Sie am besten dort, wo bei Ihnen am meisten Arbeit anfällt. Umso schneller haben Sie die Mammutaufgabe hinter sich. Sie müssen sich nur endlich von den alten Dingen trennen wollen!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © animaflora - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus