Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Wie Kinder mit Besteck essen lernen – 4 Tipps & Tricks!

Wie Kinder mit Besteck essen lernen – 4 Tipps & Tricks!

Für vermutlich jede Mutter ist die Entwicklung ihres Babys etwas ganz besonderes. Es wird größer und schwerer, beginnt die Welt zu erkunden und zunehmend selbstständiger zu werden. Ist die Stillzeit erstmal vorbei und das erste Kinderessen auf dem Tisch, will das Kind auch bald so essen wie seine Familie und greift zum Löffel. Doch wie lernen die Kinder eigentlich, mit Besteck zu essen? Wir haben Tipps und Tricks, wie Sie diese Phase ohne viele Flecken überstehen können.

Wenn das Baby selbstständig wird

Lebt ein Kind mit im Haushalt, wird es eigentlich nie langweilig. Erst hält uns die Schwangerschaft und Geburt auf Trapp, später dann das Stillen, Wickeln und Spielen mit dem Baby. Ist diese Phase vorbei, gehts ans erste selbstständige Essen. Das findet für gewöhnlich mit den Fingern statt. Den Kindern macht das großen Spaß und verursacht in der Küche eine riesige Sauerei. Umso besser, wenn ihr Schatz relativ schnell Tischmanieren lernt und mit Besteck essen kann. Doch wie bringt man einem Kleinkind den Umgang mit Besteck bei und welches nutzt man dafür am besten? Wir haben die Antworten.

So essen wie Mama und Papa

Wenn ein Kind aus dem Babyalter heraus wächst, möchte es zunehmend selbstständig werden und vor allem eins – so sein wie Mama und Papa. Es ahmt seine Familienangehörigen nach, mimt den kleinen Erwachsenen und greift am Essenstisch auch schnell mal zu Messer und Gabel. Die anderen essen immerhin auch so. Ist auch Ihr Kind schon soweit? Dann ist es an der Zeit, Kinderbesteck im Haus zu haben. Denn spätestens im Kindergarten sollte es mit Besteck essen können. Machen Sie sich am Tisch aber keinen Stress. Ihr Kind lernt das Essen genauso wie das Sprechen. Nämlich durch Nachahmen und Ausprobieren. Das funktioniert natürlich nicht immer sofort perfekt. Die Übung macht aber den Meister. Sie werden sehen: ist Babys erstes Jahr erstmal vorbei, kann Ihr Kind schon viele Dinge ganz allein. Das Essen gehört dazu.

Die ersten Versuche mit dem Besteck werden sicher erst einmal daneben gehen. Nehmen Sie es mit Humor!

So lernt Ihr Kind den Umgang mit Besteck

Ist ihr kleiner Schatz aus dem Babyalter raus und will jetzt so langsam weg von Brei und Milch? Dann ist nun an der Zeit, feste Nahrung und die richtige Ernährung für Ihr Kind einzuführen. Am liebsten wird es diese jetzt selbst zu sich nehmen und mit den Fingern oder sogar Löffel und Gabel essen wollen. Dabei geht am Anfang noch sehr viel daneben und landet eher auf Tisch und Lätzchen, als im Mund Ihres Kindes. Diese Entwicklungsschritt braucht natürlich Zeit. Wie Sie Ihrem Baby aber trotzdem beim mit Besteck essen lernen helfen können, lesen Sie in unseren Tipps.

Tipp 1: Gemeinsam essen

Was gibt es schöneres, als gemeinsam am Abendbrotstisch zu sitzen und in der Familie den Tag auszuwerten. So sehr Sie diese Geselligkeit mögen, so sehr liebt sie auch Ihr Kind. Ist es soweit, dass es nun feste Nahrung zu sich nimmt, sollten Sie daher darauf achten, stets gemeinsam die Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Dabei wird es allerdings am Anfang noch vorkommen, dass Sie extra Abendessen für Kinder zu bereiten müssen. Immerhin kann es noch nicht alle Lebensmittel zu sich nehmen, die zu Ihrem typischen Alltag gehören. Das Miteinander steht dabei aber im Vordergrund. So hat Ihr Kind nämlich die Möglichkeit, Ihr Essverhalten und das der anderen Familienmitglieder genau zu studieren und nachahmen zu können. So unterstützen Sie seine natürliche Entwicklung und binden es von Anfang an in den Familienalltag ein.

Tipp 2: Immer mit der Ruhe

Wenn Ihr Kind gerade mit Besteck essen lernen möchte, braucht es vor allem ganz viel Ruhe und Geduld. Immerhin ist es zu Beginn gar nicht so einfach, den Löffel richtig in der Hand zu halten oder mit der Gabel Lebensmittel aufzuspießen. Damit Ihr Kleinkind dabei allerdings nicht die Lust und den Spaß verliert, ist es wichtig, dass Sie es nicht hetzen, sondern sich immer genug Zeit für die Mahlzeiten nehmen.

Tipp 3: Das passende Kinderbesteck

Neben der Ruhe und dem Spaß an der Sache, ist die Ausstattung natürlich sehr wichtig. Immerhin kann Ihr Baby nicht mit Besteck essen lernen, wenn Sie kein passendes Kinderbesteck im Haus haben. Zu Beginn wird es reichen, wenn Sie einen Babylöffel parat haben. Der kann gern auch bunt oder mit der Lieblingsfigur Ihres Kindes verziert sein. So macht das Essen gleich noch mehr Freude. Für kleine Kinder gibt es hierfür ganze Bestecksets im Design von bekannten Disneyfilmen, wie König der Löwen oder die Eiskönigin. Sie bestehen in der Regel aus einem kleinen, relativen stumpfen Messer, einer Gabel und einem Löffel. Sie sind als Babyartikel oder Baby Zubehör in jeder Kinderabteilung der örtliche Drogerie zu finden. Sie können das Kinderbesteck Set aber natürlich auch im Internet bestellen. Die Auswahl an Motiven und Materialien ist dort schier grenzenlos. Dort finden Sie sogar ein Kinderbesteck Set mit Gravur, das sich ideal als Geschenk zur Geburt oder dem Geburtstag eignet.

Tipp 4: Geeignete Lebensmittel anbieten

Wenn Sie das Essen für Kinder zubereiten, die gerade den Umgang mit Besteck erlernen, ist es besonders wichtig, dass Sie die Lebensmittel ganz genau auswählen. Zu Beginn eignen sich beispielsweise breiartige Speisen wie Kartoffelpüree oder Milchreis sehr gut, um mit dem Lössel zu üben. Ist Ihr Kind dabei sicher, können Sie das Level erhöhen und zu Karottenscheiben, Salzkartoffel und Soße greifen. Kann Ihr kleiner Schatz auch damit umgehen, können Sie ihn zum ersten Mal sein Fleisch selbst schneiden lassen. Verwenden Sie dabei allerdings ausschließlich das Kinderbesteck, um die Verletzungsgefahr zu minimieren.

Ab wann lernt ein Kind eigentlich den Umgang mit Besteck?

Ist Ihr Kind möglicherweise noch im Babyalter und ernährt sich noch hauptsächlich von Milch und Babybrei? Dann werden Sie sich jetzt sicher fragen, ab wann man mit dem mit Besteck essen lernen starten sollte. Seien Sie dabei allerdings nicht zu voreilig. Ihr Kind legt den Takt fest. Es wird Ihnen schon signalisieren, ab wann es Interesse daran hat, den Babylöffel selbst zu halten. Fragen Sie auch mal im Kindergarten oder der Krippe nach. Oft essen die Kinder dort schon selbstständig, ohne dass die Eltern das wissen. Wenn Ihr Baby dort schon selbst mit Besteck ist, sollten Sie es zuhause darin ebenfalls unterstützen. In der Regel können die Kleinkinder allerdings mit etwa eineinhalb bis zwei Jahren relativ sicher mit dem Löffel essen. Mit drei bis vier Jahren sind sie dann auch mit Kindermesser und Gabel relativ selbstständig. Es liegt also ein langer Weg vor Ihnen und Ihrem Kind. Mit ein wenig Geduld und bruchsicherem Geschirr werden Sie aber auch diese Zeit problemlos überstehen.

Tipp
Sprechen Sie einfach mit Ihrem Sprössling. Erklären Sie ihm, warum er jetzt warten soll und reagieren Sie individuell, wenn er partout nicht warten kann. Immerhin sollte die gemeinsame Mahlzeit kein Zwang und Stress sein, sondern gesellig und Spaß machen.

Tischmanieren für Ihr Kleinkind

Beginnt man damit, mit seinem Kind am Tisch zu essen, fragt man sich schnell, ab wann eigentlich welche Tischmanieren gelten sollten. Auch hier gilt: Routine ist alles. Starten Sie einfach von Anfang an damit, sich gemeinsam mit dem Nachwuchs vor dem Essen die Hände zu waschen. Wenn Sie das immer machen, wird es für Ihr Kleinkind schnell selbstverständlich sein. Ebenso verhält es sich mit weiteren Regeln. So sollte beispielsweise erst gegessen werden, wenn alle etwas auf dem Teller haben. Außerdem sollten Sie von Anfang an klarstellen, dass am Tisch weder mit Babyspielzeug noch mit Büchern gespielt oder mit vollem Mund gesprochen wird. Auch das Schmatzen, in den Ohren oder in der Nase bohren ist ein stricktes No-Go, das auch Ihr Kind im Babyalter schon lernen sollte. Spätestens im Kindergarten wird es mit diesem Verhalten nämlich negativ auffallen und zurechtgewiesen. Man sollte es mit den Tischmanieren aber auch nicht übertreiben. So ist es beispielsweise völlig natürlich, dass ein kleines Kind auch mal ins Spiel abdriftet, wenn es isst, gerne erzählt oder nicht so lange stillsitzen kann, bis alle am Tisch fertig sind.

Muss das Kind seinen Teller leer essen?

Das ist die wohl häufigste Regel, die man in alten Haushalten noch findet. Jeder wird bei Oma und Opa den Satz “Du darfst erst aufstehen, wenn der Teller leer ist” schon einmal gehört haben. Das ist allerdings nicht immer gesund. Die Frage ist nämlich, wer denn das Essen auf den Teller gefüllt hat. War es das Kind selbst oder ein Erwachsener? Wenn das Kind satt ist, sollte es nämlich nicht gezwungen werden, noch mehr zu essen. Das verursacht im schlimmsten Fall Unwohlsein und Magenprobleme.

Ermahnen Sie Ihren Nachwuchs lieber, nur soviel auf den Teller zu laden, wie er auch essen kann und lieber nachträglich noch einen Nachschlag zu nehmen.

In der Ruhe liegt die Kraft

Wie Sie sehen, ist es gar nicht so einfach, dem Kleinkind den Umgang mit Besteck wirklich beizubringen. Stattdessen lernt das Kind eher, in dem er Sie und seine Umwelt beobachtet und nachahmt. Sorgen Sie daher für Ruhe, einen Tisch, der jede Ablenkung vermeidet und kindgerechtes Besteck. So bieten Sie Ihrem Schatz die besten Voraussetzungen, schon bald wie ein Großer Messer und Gabel zu schwingen. Wenn dabei etwas daneben geht, ist das völlig normal und sollte nicht bestraft werden. Immerhin ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,24 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © JenkoAtaman - stock.adobe.com, © JenkoAtaman - stock.adobe.com, © Elroi - stock.adobe.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus