Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Was tun gegen Mundgeruch? – 10 Tipps & Tricks

Was tun gegen Mundgeruch? – 10 Tipps & Tricks

Mundgeruch ist ein Thema, das gerne verschwiegen wird. Der schlechte Atem lässt sich jedoch nicht immer verbergen und wird von den meisten Personen als äußerst unangenehm empfunden. Neben der richtigen Zahnpflege und Mundhygiene gibt es auch zahlreiche Tipps und Tricks, mit denen Sie schnell wieder zu einem frischen und angenehmen Atem kommen.

Ursachen für Mundgeruch

Wenn Sie unter Mundgeruch leiden, sind Sie kein Einzelfall. Im medizinischen auch als Halitosis bezeichnet, ist der schlechte Atem keine Seltenheit. Die Ursachen dafür können ganz verschieden sein. Unter anderem können verschiedene Lebensmittel schlechten Atem verursachen. Auch während einer Krankheit, zum Beispiel einer Grippe oder vereiterten Mandeln, kann es zu unangenehmen Geruch aus dem Mund kommen. Mangelnde Zahnpflege oder bereits kranke und schlechte Zähne verursachen im Laufe der Zeit ebenfalls Mundgeruch. Je nach Ursache ist dieser nur kurz vorhanden, kann aber auch dauerhaft bleiben und dann zu einem echten Problem werden. Mundgeruch, der nur kurz anhält, wird in den meisten Fällen durch verschiedene Lebensmittel ausgelöst. Dazu gehören unter anderem Zwiebeln und Knoblauch. Aber auch Wurst kann kurzfristig den Atemgeruch verschlechtern. Wenn Sie zu wenig essen, kann auch das ein Auslöser sein, da der Speichelfluss vermindert wird und sich dadurch der Geruch verschlechtert. Da ist zum Beispiel bei Mundgeruch im Ramadan der Auslöser. In den meisten Fällen hat Mundgeruch keine schlimmen Ursachen, sondern verschwindet relativ schnell wieder von alleine oder lässt sich mit einfachen Tipps und Tricks bekämpfen. Hält er jedoch länger an oder wird im Laufe der Zeit stärker, zum Beispiel wenn Mundgeruch nach einer Weisheitszahn Op oder Mundgeruch nach einer Polypen Op auftritt sowie wenn Mundgeruch aus dem Magen aufsteigt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Doch was tun gegen ständigen Mundgeruch? Gibt es spezielle Hausmittel gegen Mundgeruch? Mit den folgenden Tipps und Tricks können Sie dem unliebsamen Problem effektiv entgegenwirken.

Was tun gegen Mundgeruch – Hausmittel zur Bekämpfung

Was tun gegen starken Mundgeruch? “Gute Frage”, denken Sie sich jetzt vielleicht. Das Problem ist relativ weit verbreitet und kann unterschiedliche Ursachen haben. Ebenso unterschiedlich sind die Fragen, die hier auftreten: Was hilft gegen Knoblauch Mundgeruch? Was hilft gegen Bärlauch Mundgeruch? Was tun gegen Mundgeruch am Morgen? Egal welches dieser Probleme Sie plagt, die folgenden Tipps können beim Kampf gegen üblen Atem hilfreich sein und lassen Mundgeruch oft im Handumdrehen verschwinden. Zudem sind diese “Was tun gegen Mundgeruch Hausmittel” kostengünstig und meist ohnehin schon im Haushalt vorhanden.

Tipp 1: Regelmäßige Zahn- und Mundpflege

Das regelmäßige Putzen der Zähne spielt im Kampf gegen schlechten Atem eine wichtige Rolle. Werden die Zähne nicht täglich geputzt, sammelt sich ein Belag, der Bakterien anzieht. Diese verursachen einen üblen Geruch. Wird der Belag beim Putzen entfernt, ist der Atem in den meisten Fällen sofort wieder frisch.

Tipp
Hilfreich ist die regelmäßige Anwendung des Zungenreinigers, da sich Bakterien so dauerhaft entfernen lassen und die Zunge nach ein paar Tagen komplett frei von Belag ist.

Möchten Sie diese Wirkung unterstützen, greifen Sie zu einer Zahncreme mit Menthol oder frischen Kräutern, da diese extra lang für frischen Atem sorgt. Auch Zungenbelag kommt als Auslöser in Betracht. Oft ist die Zunge morgens belegt und verursacht neben einem unangenehmen Geschmack im Mund auch einen ähnlich schlecht riechenden Atem. Also was tun gegen Mundgeruch am Morgen? Mit einem einfachen Zungenreiniger lässt sich der Belag leicht entfernen. Am besten benutzen Sie diesen direkt nach dem Zähneputzen und verwenden abschließend ein erfrischendes Mundwasser mit einer antibakteriellen Wirkung.

Tipp 2: Gurgeln mit Kräutertee

Neben der richtigen Mundhygiene können Sie schlechten Atem auch durch Gurgeln bekämpfen. Hierbei nutzen Sie einfach die Natur und greifen zu Kräutern wie Pfefferminze oder Salbei. Beide haben einen angenehmen aber starken Geschmack und können den üblen Atem nicht nur überdecken, sondern bei regelmäßiger Anwendung auch beseitigen. Brühen Sie sich einfach einen starken Kräutertee auf, lassen Sie diesen abkühlen und gurgeln Sie damit morgens und abends für zwei bis drei Minuten.

Tipp 3: Kaugummi kauen

Kaugummi kann ebenfalls schnell für frischen Atem sorgen. Allerdings hält die Wirkung nicht lange an. Haben Sie jedoch einen wichtigen Termin und bemerken einen üblen Mundgeruch, kann Kaugummi diesen schnell und zuverlässig überdecken. Für den Notfall sollten Sie immer Kaugummis für frischen Atem griffbereit haben. Zudem regt Kaugummi den Speichelfluss an, wodurch sich Bakterien beseitigen lassen, die ebenfalls schlechten Atem verursachen können.

Tipp 4: Kräuter kauen

Auch mit frischen Kräutern kann schlechter Atem bekämpft werden. Kauen Sie ein bisschen Petersilie oder Schnittlauch. Das verbessert nicht nur den Atem, sondern regt auch den Speichelfluss an, wodurch sich der Mundgeruch verbessert. In diesem Fall sollten Sie jedoch wirklich zu frischen Kräutern aus dem Garten oder dem Blumentopf greifen. Denn nur diese enthalten den Pflanzensaft, der den Atem verbessert.

Tipp 5: Zahnseide benutzen

Nach dem Essen ist Zahnseide ein einfaches Mittel. Zwischen den Zähnen sammeln sich oft kleinste Essensreste, die den Atem in kurzer Zeit verschlechtern können. Mit Zahnseide entfernen Sie die Speisereste und beugen so dem Mundgeruch vor. Zahnseide kann auch unterwegs benutzt werden und sollte am besten, so wie Kaugummi, immer griffbereit zur Hand sein.

Tipp 6: Regelmäßige Zahnkontrolle

Was tun gegen starken Mundgeruch? Gehen Sie regelmäßig zum Zahnarzt und lassen Sie Ihre Zähne kontrollieren. Sind die Zähne faul oder krank, bildet sich im Laufe der Zeit nämlich schlechter Atem. Es entsteht ein fauliger und mehr als unangenehmer Geruch, der sich auch mit den besten Tipps und Tricks nicht stoppen lässt. Sind die Zähne jedoch gesund, geht von ihnen kein unangenehmer Geruch aus.

Tipp 7: Bestimmte Nahrungsmittel vermeiden

Viele Nahrungsmittel verursachen Mundgeruch. Diese sollten Sie meiden, wenn Sie am folgenden Tag einen wichtigen Termin haben und dabei nicht durch einen schlechten Atem auffallen möchten. Zu den Nahrungsmitteln, die als Auslöser von Mundgeruch infrage kommen, gehören unter anderem Zwiebeln, Knoblauch, Alkohol, Kaffee, Bärlauch, Fleisch und Fisch. Auch der Konsum von Zigaretten verschlechtert Ihren Atem.

Tipp 8: Schwarzen Tee trinken

Einfache Hausmittel können im Kampf gegen schlechten Atem ebenfalls sehr hilfreich sein. Schwarzer Tee ist solch ein Mittel. Er enthält die sogenannten Polyphenole, welche die Bakterien im Mundraum an einer Vermehrung hindern. Regelmäßig angewendet bekämpfen Sie damit nicht nur die Bakterien, sondern auch den Mundgeruch.

Tipp 9: Backpulver verwenden

Was hilft gegen Knoblauch Mundgeruch? Backpulver! Backpulver ist ein bekanntes Hausmittel, das vielseitig angewendet werden kann. So auch gegen üblen Mundgeruch, wie zum Beispiel gegen eine Knoblauchfahne. Rühren Sie einen halben Teelöffel Backpulver in ein Glas warmes Wasser, rühren Sie kurz um und spülen Sie damit den Mund gründlich aus. Sie können die Lösung auch zwischendurch zum Zähneputzen verwenden. Vielleicht fragen Sie sich nun auch: Was hilft gegen Bärlauch Mundgeruch? Die Antwort ist lautet hier ebenfalls Backpulver.

Tipp 10: Speiseöl nutzen

Olivenöl kann ebenfalls Gerüche binden. Pur im Mund ist es jedoch etwas unangenehm und gewöhnungsbedürftig. Da es aber nicht nur Gerüche entfernt, sondern auch Bakterien hemmt, ist es eine gute und preiswerte Alternative. Nehmen Sie ein wenig Öl in den Mund und ziehen Sie es mehrmals an verschiedenen Stellen durch die Zähne. Sie können es durch Kaubewegungen und mithilfe der Zunge im Mund bewegen und anschließend ausspucken. Danach spülen Sie den Mund mit Wasser aus und greifen anschließend wie gewohnt zur Zahnbürste. Am besten wirkt das Olivenöl gegen Mundgeruch, wenn es es jeden Morgen vor dem Zähneputzen anwenden.

Auch Tiere haben manchmal Mundgeruch (etwa durch Diabetes, Karies und dergleichen). Sie fragen sich hier gewiss: Was tun gegen Mundgeruch bei Katzen oder was tun gegen Mundgeruch bei Hunden? Eine Mundspülung ist bei Tieren nicht möglich. Fragen Sie daher Ihren Tierarzt, welche Hausmittel gegen Mundgeruch bei Tieren geeignet sind.

Fazit

Mundgeruch beim Küssen oder auch Mundgeruch in der Schule muss nicht sein. Doch schlechter Atem hat nicht zwangsläufig mit mangelnder Mundhygiene oder Zahnpflege zu tun, denn verschiedene Nahrungsmittel und Getränke (z. B. wenn Bier Mundgeruch hervorruft) oder auch der Verzicht darauf (wie beim Mundgeruch im Ramadan bzw. Mundgeruch beim Fasten im Allgemeinen) können ebenfalls für schlechten Atem sorgen. Mundgeruch in der Früh ist völlig normal und Sie können gegen morgendlichen Mundgeruch leicht etwas tun. Wenn Sie regelmäßig zur Zahnbürste greifen, ein Mundwasser benutzen und durch einen Arzt die Zähne kontrollieren lassen, sind Sie auf der sicheren Seite und können kurzfristigen Mundgeruch in fast allen Fällen mit einfachen Tipps und Tricks ganz schnell wieder loswerden. Doch was tun gegen ständigen Mundgeruch und Mundgeruch trotz Zähneputzen? In diesem Fall sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um die Ursache, wie etwa Mundgeruch der vom Magen kommt, zu finden. Auch wenn Ihr Vierbeiner übel aus dem Mund riecht und Sie sich fragen “Was tun gegen Mundgeruch bei Katzen oder was tun gegen Mundgeruch bei Hunden?” ist der Besuch zum Tierarzt unumgänglich.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,16 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © bg-pictures - stock.adobe.com, © Christoph Hähnel - stock.adobe.com, © bg-pictures - stock.adobe.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus