Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Teppichboden entfernen: Auslegware ohne Klebereste entfernen

Teppichboden entfernen: Auslegware ohne Klebereste entfernen

Hat Ihr Teppichboden Flecken, Laufspuren oder ist einfach nicht mehr schön? Dann können Sie den Teppichboden natürlich reinigen und pflegen. Irgendwann kommen Sie jedoch nicht darum herum, den Teppichboden zu entfernen. Planen Sie eine Sanierung und wollen den Teppichboden entfernen, brauchen Sie jedoch Geduld. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Teppich rausreißen und erklären Ihnen außerdem, worauf Sie dabei achten sollten.

1. Teppichboden entfernen: Die Art der Verklebung feststellen

Ob und wie gut sich der Teppichboden entfernen lässt, hängt immer auch damit zusammen, wie er verklebt ist. Bevor Sie also den Teppich rausreißen, sollten Sie eine kleine Ecke lösen und prüfen, was sich darunter befindet. Da gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Klebestreifen
    Sofern Sie nur an den Kanten Kleber finden, handelt es sich in der Regel um Klebestreifen. Das klassische Teppichklebeband ist weit verbreitet.
  • Wasserlöslicher Leim
    Können Sie die Ecke nur schwer lösen, dann nehmen Sie warmes Wasser und feuchten die betreffende Stelle leicht an. Warten Sie dann rund zwei Stunden. Wenn sich das Teppichstück nun einfach abnehmen lässt, wurde der Boden mit wasserlöslichem Leim befestigt.
  • Wasserunlöslicher Leim
    Können Sie den Teppich an der zuvor behandelten Stelle nicht oder nur schwer entfernen, dann handelt es sich normalerweise um einen wasserunlöslichen Leim. Es könnte aber auch sein, dass die Auslegeware mit Kunstharz verklebt wurde.

2. Teppich entfernen: Welche Bodenbeläge befinden sich unter dem Teppich?

Das Entfernen eines Teppichbodens ist per se keine Herausforderung. Dennoch müssen Sie sich im Voraus Gedanken machen. Es kommt nämlich auch auf den vorhandenen Untergrund an. Ein Betonboden ist beispielsweise sehr widerstandsfähig. Hier müssen Sie also nicht sonderlich vorsichtig sein, wenn Sie den Teppich entfernen.

Anders sieht es aus, wenn es sich um lackierte Böden handelt. Diese erfordern schon eher eine schonende Arbeitsweise. Beachten Sie außerdem, dass Sie ausreichend Zeit zur Verfügung haben. Denn Sie müssen auch den Teppichkleber entfernen und das kann durchaus viel Zeit in Anspruch nehmen.

3. Teppichboden entfernen: So lösen Sie den Bodenbelag effektiv

geklebten Teppich entfernen

Möchten Sie den Teppichboden entfernen, sollten Sie richtig vorgehen.

Bevor Sie den Teppichboden entfernen, müssen Sie den gesamten Raum erst einmal frei räumen. Schieben Sie die Möbel wahlweise komplett aus dem Zimmer oder positionieren Sie alle Möbelstücke in einer Ecke des Raumes.

Ein paar Utensilien benötigen Sie, wenn Sie den Teppichboden entfernen. Neben großen Müllsäcken für die Teppichreste sollten Sie sich ein Teppichmesser und einen Spachtel zurechtlegen.

Eventuell nehmen Sie sich auch einen Schraubendreher zur Hand. Den benötigen Sie, sofern die Teppichleisten fest verschraubt sind. Gehen Sie nun folgendermaßen vor:

  • Entfernen Sie die Teppichleisten an den Seiten. Die sind entweder genagelt oder geschraubt. Sofern es sich um genagelte Leisten handelt, können Sie mit einem Spachtel die Nägel einfach lösen.
  • Beginnen Sie an einer Ecke des Zimmers und schneiden Sie den Teppichboden mit einem Teppichmesser ein.
  • Schneiden Sie den Teppich idealerweise in Streifen, die zwischen 30 bis 50 Zentimeter breit sind.
  • Reißen Sie nun das Teppichstück heraus.
  • Beginnen Sie von vorne und machen Sie weiter, bis der gesamte Raum vom Teppichboden entfernt ist.
  • Im Anschluss müssen Sie den Boden von Kleberesten und anderen Rückständen befreien.
  • Mit einem Spachtel können Sie den Kleber lockern und Verschmutzungen ebenfalls entfernen.

Übrigens sollten Sie nur im äußersten Notfall auf Lösungsmittel für Teppichkleber setzen. Diese Mittel sind meistens sehr chemisch und stark gesundheitsgefährdend. Versuchen Sie es lieber mit Hausmitteln. Besonders Essig und heißes Spülwasser können beim Teppich entfernen wahre Wunder bewirken.

4. Teppichboden mit technischen Hilfsmitteln entfernen

Es gibt durchaus die Möglichkeit, Werkzeug zur Hilfe zu nehmen, wenn Sie einen Teppichboden entfernen wollen. Dafür müssen Sie nicht zwingend viel Geld ausgeben, meistens können Sie im Baumarkt vor Ort das Gerät mieten, das Sie benötigen. Leihen Sie sich eine Maschine, sind die Kosten definitiv überschaubar.

Wenn Sie den Teppich entfernen möchten und auf stark verklebte Auslegeware stoßen, dann ist der sogenannte Teppichstripper die richtige Wahl. Mit dem Stripper können Sie selbst größere Stellen sehr einfach behandeln und den Untergrund säubern. Das mechanische Gerät ist an der Vorderseite mit einer Klinge ausgestattet. Diese schiebt sich unter den Teppich und löst auf diese Weise den Bodenbelag ab.

Das nachfolgende Video geht noch einmal darauf ein, wie Sie einen Teppichstripper richtig bedienen. Verwenden Sie aber unbedingt Schutzkleidung und verzichten Sie auch nicht auf die Schutzbrille.

5. Anleitung zum Teppichreste und Teppichkleber entfernen

Teppichreste entfernen

Alten Teppichkleber müssen Sie gründlich vom Boden entfernen.

Nur selten lässt sich die Auslegware vollkommen spurlos vom Untergrund lösen. In den meisten Fällen verbleiben Kleberreste, Schaumrückenreste und Teppichreste. Diese können Sie relativ einfach mit einem Spachtel entfernen.

Wichtig ist, dass Sie alle Reste vollständig von dem Untergrund entfernen. Das ist vor allen dann elementar, wenn Sie einen neuen Teppich verlegen wollen. Denn unter dem verbleibenden Belag könnte sich Schimmel bilden. Handelt es sich um besonders hartnäckige Reste, können Sie ein Lösungsmittel für Teppichkleber verwenden.

Achten Sie jedoch darauf, dass diese Produkte gesundheitsgefährdend sein können und daher nur in gut gelüfteten Räumen zum Einsatz kommen dürfen. Bevor Sie also dazu greifen, sollten Sie Hausmittel verwenden.

Versuchen Sie es beispielsweise mit Essig, Alkohol oder Nagellackentferner. Beachten Sie aber zuvor, dass es darauf ankommt, um welchen Untergrund es sich handelt. Teppichfliesen, Holz, Beton – hier gibt es durchaus Unterschiede. Auch, wenn es um die Nachbehandlung geht. Teppichbodenreste müssen Sie aber definitiv vollständig entfernen, damit Sie einen sauberen und glatten Untergrund vorfinden.

6. Teppichboden entfernen: Was kostet die professionelle Entfernung?

Möchten Sie den Teppichboden entfernen lassen und auf Profis setzen, müssen Sie sich vorab mit den Kosten auseinandersetzen. Pauschal lässt es sich nur schwer sagen, mit welcher Summe Sie rechnen müssen. Es kommt stark auf den Handwerksbetrieb sowie den Aufwand an.

Allgemein können Sie davon ausgehen, dass Sie pro Quadratmeter mit einem Preis zwischen 3 bis 5 Euro kalkulieren müssen. Sofern es sich um das Entfernen sowie Entsorgen von losem verlegtem Teppich handelt.

Möchten Sie die geklebte Auslegware entfernen lassen, sollten Sie schon eher mit Kosten zwischen 5 bis 12 Euro rechnen. In Einzelfällen kann es noch teurer werden. Viele Betriebe rechnen auf Stundenbasis ab. Generell liegt der Stundensatz zwischen 20 bis 40 Euro. Im Zweifelsfall sollten Sie mehrere Betriebe kontaktieren und sich ganz unverbindlich Kostenvoranschläge erstellen lassen.

7. Empfehlung der Redaktion: Lösungsmittel für Teppichkleber online kaufen

Geiger Chemie Nr. 22 Klebstoffentferner 250ml Dose
  • GERINGER VERBRAUCH - 80 -100ml/m²
  • EINFACHE ANWENDUNG - Bei kleinen Flächen: Klebstoffentferner auf ein Tuch geben und Klebstoffrückstände durch Reiben entfernen. Räume gut belüften. Bei größeren Flächen: Klebstoffentferner auftragen und max. 10 Minuten einwirken lassen. Aufgeweichte Klebereste mit einer Kunststoffspachtel entfernen.
  • WIRKT SOFORT UND SICHTBAR - Da es sich hierbei um ein hochsiedendes Lösungsmittelhandelt sind lange Einwirkzeiten erlaubt.
  • GEEIGNETE UNTERGRÜNDE - Löst alle Klebeverbindungen wie Alleskleber, Schaumstoffkleber, Holzleim, Dispersionskleber, Selbstklebeetiketten und Klebstoffrückstände von Abdeckbändern. Auf Grund der hervorragenden Löseeigenschaften können auch Öle und Fette von Metall, Holz, Stein und Glas entfernt werden.
  • SONSTIGES - Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen. Generell ist an einer unauffälligen Stelle die Verträglichkeit zu überprüfen. Nur in gut belüfteten Räumen einsetzen.

Angebot
Baufan aka solupast D, Löser für Klebstoffrückstände, 1 l
  • Gel-Formel
  • hochwirksam, enthält aromatenfreies Lösungsmittel
  • entfernt getrocknete Farb- und Lackfl ecken
  • entfernt Bodenbelags- und Klebstoffrückstände, auch für harte Naturhaarpinsel und verschmutzte Werkzeuge
  • größere Flächen in Teilabschnitten von max. 0,5 m² bearbeiten, auf guten Luftdurchzug achten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: , © VRD - stock.adobe.com, © La Vas - stock.adobe.com, © Angelov - stock.adobe.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus